Richter

Elia – Es gibt im Jenseits keinen Richter, der begnadigt oder verurteilt.

Es gibt im Jenseits keinen Richter, der begnadigt oder verurteilt.
Es geht nicht darum, zu verzeihen.
Wem willst du verzeihen?
Verzeihen beinhaltet Verurteilung und Begnadigung.
Aber es gibt im Jenseits keinen Richter,
der begnadigt oder verurteilt.
Elia

Zu Gast ist Karla.

Elia: Deine nächste Frage, bitte.

Karla: Ich sehe bei mir eine Parallele zu meiner Mutter.
Und ich frage mich,
warum die Abhängigkeits-Spirale wie eine Abhängigkeit von Sog
und die Loslösungs-Schwierigkeiten in meiner Ehe
so stark vorhanden sind?

E: Ich möchte dem morgigen Vorgehen
nicht allzu sehr vorweg greifen.
Deshalb versuche ich es, zu reduzieren:
Du kannst deinen Partner nicht verlassen,
ohne zur Verräterin an deinem Vater zu werden.

Die Ursache ist also nicht unbedingt die Mutter,
die dir diesen Auftrag gab.
Sondern deine reichlich komplizierte Liebe zu deinem Vater.
Hier findet eine Übertragung statt,
die man nur als Unglücklich bezeichnen kann.

Zwar hat dir deine Mutter in ihrer Vorgehensweise
eine unselige Ethik des Durchhaltens mitgegeben! 
Insofern ist auch sie daran beteiligt.

Aber hier geht es primär um deine Kämpfe,
vom Vater geliebt zu werden und dessen Abweisung!

Und noch tiefer geschaut:
Geht es deiner Seele – wie ich schon sagte – darum,
bitte niemanden zu finden, den du so sehr lieben musst,
dass du es nicht ertragen kannst.

Das wirkt verdreht!
Denn gleichzeitig sehnst du dich
mit jeder Faser deines Herzens nach einer Liebe,
in der du dich fallen lassen kannst,
Geborgenheit erleben darfst und Wertschätzung.

Aber gerade diese Ambivalenz ist ein Fortschritt deiner Seele!
So seltsam es klingt.
Noch im letzten Leben warst du
nicht einmal zu dieser Sehnsucht bereit!
Es ist also positiv zu sehen als eine Entwicklung!

Ihr werdet miteinander reden: die Seele deiner Mutter,
die Seele deines Vaters.

Ihr werdet klar sein wie nie vorher.
Ihr werdet offen sein können und das
– das ist wichtig –
ist auch für die Seelen deiner Eltern enorm wichtig!

Wenn ein Mensch stirbt, dann hat er die Sehnsucht danach,
zu verstehen: vor allen Dingen sich selbst!

Und er hat die Sehnsucht danach, Frieden zu finden.

Frieden lässt sich nicht dadurch finden:
Dass das, was geschehen ist,
nicht angeschaut und thematisiert wird.

Das ist nichts weiter als Abwesenheit von Krieg! 
Das ist nicht Frieden!

Den Frieden, den eine Seele nach ihrem Tod sucht:
Den findet sie nur, indem sie versteht!

Und dieses Verstehen kann ein durchaus
schmerzvoller Prozess sein.

So schmerzvoll, dass nicht wenige Seelen es vorziehen,
das gleiche Thema in einem neuen Leben
unter veränderten Umständen wieder zu leben.

Sie entziehen sich also der Erkenntnis ihrer Wirkung!

Wenn du morgen mit deinen Eltern sprichst, dann bitte ich dich:
In deinem Herzen zu bewahren,
dass du ihnen mit Klarheit hilfst!

Es geht nicht darum, zu verzeihen! 
Wem willst du verzeihen?

Verzeihen beinhaltet Verurteilung, Begnadigung.
Aber es gibt im Jenseits keinen Richter,
der begnadigt oder verurteilt.

Es geht ums Verstehen! 
Es geht darum, ihnen zu sagen:
„Schaut, dies habt ihr in mir bewirkt
und das ist schwer zu tragen, denn es war falsch.

Ich aber liebe eure Seelen so sehr, dass ich bereit war,
euch dabei zu helfen, zu verstehen, dass das falsch ist.

Es ist schwer, für euch lebende Menschen zu begreifen,
dass eine Inkarnation in die Andere trifft.

Es ist schwer, für euch zu begreifen,
dass mit dem Tod allein und mit dem Ablegen des Körpers
die Seele noch nicht in ihren Frieden gelangen kann!

Frieden heißt:
„Ich verstehe, was ich da getan habe! 
Ich verstehe die Ursache und ich verstehe die Wirkung!

Und weil ich es verstehe, werde ich es, wenn es negativ ist,
in Zukunft nicht mehr brauchen! 

Und weil ich es verstehe, werde ich es, wenn es positiv ist,
in Zukunft auch weiter Teil meines Selbstes sein lassen!“

Ihr habt gelernt – und man sagt es euch überall –
dass die Toten ihre Ruhe brauchen,
dass man nichts Schlechtes über sie sagen soll,
dass man ihren Frieden nicht stören darf!

Aber sie brauchen Wahrheit!
Wahrheit, um wirklich etwas Friedvolles, Neues
aus sich heraus aufbauen zu können!

Und wenn ihr eure Verstorbenen
auch nur mit dem kleinsten Funken Liebe helfen möchtet:
Dann seid einfach wahr!