Jesus und die Christusenergie

Elia – über Sexualität, Teil 1.

Der Link zum Teil 2
 
Sexualität, Teil 1

Es geht euch darum,
euch in eurem Leben
zu einer Vervollkommnung zu führen:
zu einer möglichst großen Lebensfreude,
zu einem vertieften Lebenssinn.
Ist eine dieser Ebenen gestört
– die Seele,
der Geist
oder der Körper –
so findet keine vollkommene Sexualität mehr statt.

Elia

Nun zu meinem Thema Sexualität.

Meine lieben Leser, ich weiß genau,
dass euch allen dieses Thema unter den Nägeln brennt,
für euch alle ist das ein wichtiges Thema.

Woran liegt das?
Sollte es nicht selbstverständlich sein,
kennt ihr euch nicht aus?

Selbstverständlich!
Ihr seid in einer Gesellschaft groß geworden,
in der Sexualität zu einem Freizeitvergnügen geworden ist,
was öffentlich diskutiert werden kann.
Aber dennoch:
Etwas stimmt nicht!
Was mag es sein?

Ich möchte zuerst ein wenig Theorie einflechten,
damit ihr später versteht,
wovon ich rede,
wenn ich – sagen wir mal –
zu praktischen Anweisungen komme.

Es geht euch darum,
euch in eurem Leben
zu einer Vervollkommnung zu führen,
zu einer möglichst großen Lebensfreude,
zu einem vertieften Lebenssinn.
Und deshalb beziehe ich die Sexualität
gleich zu Beginn meiner Diktate mit ein.

Sexualität ist eine Energie,
die die Schöpfung trägt und zusammenhält.
Sie ist damit überhaupt nicht zu unterschätzen.
Ohne Sexualität findet keine Schöpfung statt! 
Das müsst ihr euch ganz bewusst machen!

Sie ist die Triebfeder dafür,
dass Neues geschaffen und geboren wird.
Das ist euch klar,
wenn ihr das Tierreich seht
und es sollte euch auch klar sein,
wenn ihr euch seht.

Aber Sexualität hat auch eine spirituelle Seite
und die ist weitaus bedeutender,
als es euch erscheint.
Es ist nicht so,
dass es einfach eine Art Leibes-Betätigung ist,
bei dem der Geist und die Seele ausgeschlossen wäre.

Vielmehr ist Sinn und Zweck
der Sexualität beim Menschen,
dass es zu einer Einheit und Verschmelzung
von Seele,
Geist und
Körper kommt.

Alle drei Ebenen des menschlichen so Seins
werden innerhalb der Sexualität angesprochen.
Dieses scheint mir sehr wichtig zu sein! 
Ihr könnt das leicht überprüfen:
Ist eine dieser Ebenen gestört
– die Seele, der Geist oder der Körper –
so findet keine vollkommene Sexualität mehr statt.

Ist die Seele gestört
– sagen wir durch eine Depression –
so gibt es kein Verlangen des Körpers. 
Ist der Geist gestört,
so mag es zu entarteten Sexualpraktiken kommen.

Ist der Körper gestört,
so mag es sein, dass Sexualität stattfindet,
aber es keinen Nachhall in der Seele gibt
und schon gar nicht im Geist.

Ihr seht:
Alle drei Ebenen sollen im Sexualakt vereint werden.
Eine Vereinigung des Geistes,
eine Vereinigung der Seele:
das scheint euch sicherlich ein sehr eigenartiger,
ein merkwürdiger Ansatz.

Tatsächlich ist es so:
Ihr seid es gewohnt,
euch von Außen zu beobachten beim Sexualakt.
Es ist so, als würden die Körper sich vereinigen.
Der Geist aber stünde draußen vor der Tür
und beobachtet, ob denn auch alles richtig ist.

Das genau ist etwas,
was euch daran hindert,
einen wirklichen Sexualakt durchzuführen,
der eine Erlösung darstellt,
der eine große Freude darstellt! 
Denn es geht ja um Freude dabei.
Ihr beobachtet euch,
ihr distanziert euch,
ihr begreift nicht,
dass ihr der Körper seid.

Dieses ist die Ursache
für allerlei Störungen im sexuellen Ablauf.
Zum Einen klagen Frauen darüber,
dass sie keinen Orgasmus bekommen
und Männer haben eine mangelnde Erektion
oder Potenz-Probleme.

Das liegt daran,
dass ihr der Meinung seid:
Eure Sexualorgane existieren
in irgendeiner Art und Weise völlig für sich selbst,
versehen mit einem Eigenwillen.
Dies ist nicht der Fall!
Ihr seid eure Sexualorgane! 
Und zwar auf allen Ebenen
– geistig,
seelisch und
körperlich – 
es gibt dort keine Trennung.

Die Trennung existiert nur deshalb,
weil ihr das Eins werden
nicht loslassen könnt.
Ihr könnt nicht begreifen
oder wollt nicht begreifen
– nein, ihr könnt nicht begreifen –
dass ihr wirklich eine Einheit seid!
Ihr seid,
was ihr da tut!

Das „sich distanzieren“,
„sich beobachten“
ist jedenfalls in keiner Weise geeignet,
euch zu einer Vereinigung zu führen.
Die euch hilft,
eure Energiepotenziale wieder aufzuladen!
Und zwar auch auf allen Ebenen.

Der Sexualakt ist gedacht,
dass ihr euch wieder mit Energie auffüllen lasst.
Das mag euch merkwürdig erscheinen,
dennoch ist es so!

Ihr verliert keine Energie,
sondern ihr bekommt Energie! 
Vorausgesetzt:
Dass ihr in der Lage seid,
alle drei Ebenen damit einzubeziehen! 
Ihr kennt sicherlich allerlei Praktiken,
die euch empfohlen wurden.
Die Themen sind weit gestreut
und die Theorien noch weiter.

Es gibt das Tantra,
es gibt das Tao,
es gibt Wilhelm Reich,
es gibt sehr viele unterschiedliche Aussagen.

So behauptet das Tantra:
Je länger ein Geschlechtsakt dauere,
umso wertvoller sei der spirituelle Gewinn.

Das Tao behauptet:
Wenn man nur die Ejakulation hinauszögere,
würde die Energie damit aufgetankt werden
und wenn die Frau keine Menses bekäme, ebenso.

Wilhelm Reich hingegen behauptet:
Je mehr Sex,
desto besser wäre es für den Organismus.

All das sind Theorien,
manche vielfach bewiesen,
alle haben einen Kern der Wahrheit.
Aber im Wesentlichen möchte ich euch darauf hinweisen,
dass es darum geht: 
Dass eine vollkommene Vereinigung
die Vereinigung aller drei Ebenen
zwischen zwei Menschen ist.

Welches ist nun die Basis für diese Art von Sexualität?

Nun, als Erstes:
Seid euch bewusst,
dass Sexualität zwischen Menschen
weitaus mehr ist als der Austausch
von Körperflüssigkeiten oder die Begegnung zweier Leiber.

Dieses mögt ihr so praktizieren!
Allerdings ist der Gewinn nicht besonders groß
und ich mag mich gar nicht damit beschäftigen.
Denn es ist eine reine Glaubensfrage,
ob ihr glauben wollt,
dass lediglich eure Körper
Sexualität ausüben und
Sexualität haben.

Die Wahrheit ist,
dass ihr in wunderbarer Weise
von der Schöpfung dazu ausersehen seid,
sowohl körperlich materiell
als auch spirituell
eine Vereinigung zu erleben.
Dieses ist sogar der Sinn
und die Ursache dafür,
dass sich ein Mann
und eine Frau
nach einander sehnen.

Ich schließe hier nicht die Homosexuellen aus,
das möchte ich betonen!
Und auch nicht die geborenen Lesbierinnen.
Hier findet im Prinzip genau das Gleiche statt! 
Ich werde aber im Folgenden
von Männlich und Weiblich sprechen,
weil es die zwei Grundprinzipien sind,
um die es geht.
Die auch in homosexueller
und in anderer Weise
immer wieder zum Ausdruck kommen.

Dann spielt eben
der eine gleichgeschlechtliche Partner das weibliche Element
und der Andere das männliche Element. 
Und bei zwei Frauen, die sich lieben,
ist es ebenso.

Es geht um die Vereinigung zweier
grundsätzlicher Schöpfungs-Prinzipien
männlich und weiblich,
die danach streben,
sich wieder zu vereinigen.
Denn sie sind in ihrer Qualität eins,
es gibt keine wirkliche Trennung.
Sie müssen zueinander finden,
um Schöpfung zu vervollständigen,
zu bewirken.

Dieses ist der eigentliche Drang,
der eurer Liebe zugrunde liegt! 
Dieses ist der eigentliche Wunsch,
die eigentliche Triebfeder,
die einen Mann und eine Frau miteinander vereinigen lassen! 
Der Wunsch,
beide Prinzipien ineinander fließen zu lassen
und somit eine völlig neue Energieform
zu gründen, zu bilden.
Und dieses stets neu
in immer mehr wunderbarer Weise.

Und das ist dann der Punkt,
aus dem heraus Schöpfung sich gründen kann.
Womit ich nicht nur meine,
dass wir hier die Befruchtung haben,
das ist im Grunde nur ein Aspekt.

Befruchtung findet auf dieser Weise
in allen drei Ebenen statt.
Ich möchte, dass ihr euch das klar macht:
Ein Sexualakt,
der in allen drei Ebenen stattfindet,
ist ein Schöpfungsakt,
der auf allen drei Ebenen
zum Tragen kommen kann.

Es kann eine körperliche Schöpfung sein,
dann darf man ein Kind erwarten.
Es kann eine geistige Schöpfung sein,
dann wird diese Form der Liebe euch dazu bringen,
geistige Schöpfungen hervorzubringen.

Oder es kann eine seelische Schöpfung sein.
Dann wird sie euch in die Lage versetzen,
eure spirituellen Kräfte hervorzubringen,
von denen ihr bis dato gar nicht ahntet,
dass ihr sie habt.

Andere Religionen haben dieses Prinzip erkannt
und das wird euch auch immer noch vermittelt.
Ihr könnt reichhaltige Lektüre darüber finden
und ich möchte euch bitten,
dieses auch zu tun.

Es ist tatsächlich so,
dass abgesehen vom christlichen Formenkreis
alle Religionen sich dieser Kräfte bedienen
und auch einzusetzen bereit waren.
Es wurde leider in der Kultur,
in der ihr euch befindet, abgetan und
sogar verteufelt.

Weil man fürchtete,
dass dort eine zu große Identität sich entwickeln könnte
bei Menschen, die sich darüber im Klaren sind,
welche große Rolle diese Energie bewirkt im Einzelnen.
Denn tatsächlich führt sie
zum Erstarken der Persönlichkeit.

Ich möchte nur, dass ihr begreift,
dass eine Vereinigung zwischen zwei Menschen,
die in Zuneigung einander zugetan sind,
auf diesen drei Ebenen stattfinden möchte.
Dieses ist ein Wunsch,
dieses ist ein Drang,
der in euren Seelen durchaus spürbar ist.

Und es ist immer wieder
erschütternd für uns, zu sehen,
dass diese Möglichkeit von euch nicht genutzt wird,
da die Beeinflussung eures Umfeldes
euch daran hindert,
diese Möglichkeit überhaupt zu sehen!

Selbst jene,
die sich mit Tantra oder Tao beschäftigt haben,
beschränken sich nur allzu leicht auf Techniken
und sind dann wiederum nur darauf fixiert,
sich selber, dass heißt,
ihre eigenen Körper dabei zu beobachten,
wie sie den Regeln zu folgen haben,
die vorgegeben zu sein scheinen.

Aber das ist eben der Grund dafür,
dass ich dieses Thema noch einmal aufgreifen wollte.
Es geht dabei in keiner Weise um eine Technik!
Ihr könnt jede Technik anwenden,
die euch beliebt.

Es geht dabei um eine Bewusstwerdung dessen,
was im Wesentlichen vor sich geht!
Ihr könnt also sowohl tantrische Techniken verwenden,
wenn euch dieses Freude bereitet
als auch die simpelste Missionarsstellung anwenden.
dieses ist völlig unwichtig!

Worum es geht, ist:
Sich bewusst zu werden,
dass es eine Begegnung
mit dem DU auf allen Ebenen ist! 

Dass heißt:
Lasst euch bitte auch geistig,
auch seelisch auf eine Vereinigung ein.

Wie ist das nun möglich?
Das werdet ihr euch sicherlich fragen.
Nun, es ist im Grunde so,
dass dies von selbst passiert,
wenn ihr bereit seid,
jede Form von Regie zu vermeiden.

Ihr seid wie eure eigenen Regisseure:
Ihr macht dies und das und jenes,
weil ihr wisst,
dass dies und das und jenes
einen positiven Effekt haben sollte.

Hört auf damit!
Denkt nicht darüber nach,
ob dies und das und jenes gut ist!
Sondern lasst geschehen, was kommt.

Lasst euch fallen!
Das dürfte euch erhebliche Schwierigkeiten bereiten,
das weiß ich wohl.
Mein Vorschlag und meine Anregung an euch Alle wäre folgende:
Versucht euch,
sofern ihr dazu in der Lage seid,
ehe ihr des Liebesaktes hingebt,
in einen Zustand von medialer Trance zu versetzen,
sowie sie am Anfang
von Entspannungsübungen gegeben ist.

Versucht, euch komplett zu entspannen,
versucht, alle Gedanken,
alle Vorhaben,
alle Ansprüche
fallen zu lassen
und einfach nur zu beobachten
und da zu sein.

Und geht dann immer mehr über
auf eine Konzentration des da Seins
und dann öffnet euch für das DU,
dem ihr nahe seid und versucht,
euch zu vergegenwärtigen,
dass ihr nicht allein dem Körper begegnet,
sondern auch dem Geist
und der Seele des Du’s.

Und versucht, zu empfinden,
wie wunderbar die Begegnung
auf allen drei Ebenen ist!

Versucht, euch völlig davon zu lösen,
ob danach ein Geschlechtsakt stattfindet oder nicht,
eine Ejakulation oder nicht,
ein Orgasmus oder nicht! 
Das ist völlig unwichtig,
das ist unwesentlich.

Versucht einfach nur,
den Moment zu genießen
und mit dem Ereignis zu fließen,
wie immer es kommt,
ohne den Willen einzusetzen,
ohne Regie zu führen.

Ich möchte euch ein Bild geben,
mit dem ihr vielleicht experimentieren könnt:
Stellt euch vor,
dass nicht nur eure Körper sich vereinigen,
sondern auch eure Energiefelder.
Stellt euch vor
– ich benutze jetzt die Prinzipien der Chakren –
dass an eurem Damm das Energiefeld ist,
das die Basis ist für die sexuelle Energie.

Und stellt euch vor,
wie diese Energie den Rücken hinauf fließt,
über den Kopf und wieder an der Vorderseite hinunterfließt.
Und stellt euch vor,
dass diese eure Energie in euren Partner
fließt in gleicher Weise
vom Damm zum Hinterkopf
und vorne hinab in die Genitalien.

Was ihr dann habt,
ist eine Acht.
Ihr kennt vermutlich das Symbol der Lemniskate.
Das ist die ewige Schleife
und genau das ist es,
was ihr im Moment der Vereinigung
aller drei Ebenen
tatsächlich erfahrt:
Ihr erfahrt aneinander einen Moment der Ewigkeit!

Ich möchte,
dass ihr dieses nicht als Anleitung begreift,
wieder etwas zu tun oder zu beobachten.
Sondern versucht einfach, hinein zu fühlen:
Ob es so ist, wie ich es sage.

Versucht, es spielerisch zu sehen,
versucht, es mit einem Lächeln zu sehen.
Versucht nicht, es zu MACHEN! 

Ihr macht nicht:
Es macht,
es geschieht,
es darf geschehen,
darum geht es.

Also noch einmal:
Macht euch bewusst,
dass es eine Begegnung,
eine Verschmelzung der drei Einheiten ist, die ihr seid. 
Dass heißt:
Eure Körper verschmelzen,
euer Geist und
eure Seelen.

Es ist unwesentlich,
wie das Ergebnis aussieht,
was den Geist betrifft.
Es ist unwesentlich,
wie das Ergebnis aussieht,
was die Seele betrifft.
Löst euch von der Vorstellung,
dass es ein Ergebnis geben muss!
Sondern versucht einfach nur, den Moment zu leben!

Darum geht es doch im Grunde in allen Dingen:
um das Erleben.
Ihr könnt euch nicht vorstellen,
wie unglaublich köstlich
dieser Moment sein kann.

Und ich sage euch unumwunden,
dass es viele Jenseitige gibt,
die gerade dahin einen Grund sehen,
noch einmal zu inkarnieren! 
Weil sie dieses Erlebnis Inkarnation
für Inkarnation nicht hatten
aufgrund falscher Erziehung.

Also:
Ich fordere euch voller Freude auf,
zu experimentieren.
Ich fordere euch voller Freude auf,
ganz entspannt zu SEIN.

Sexualität:
Der Sexualakt ist einer der ganz wenigen Augenblicke
im inkarnierten Leben,
in dem ihr einfach nur seid!
Ihr könnt dies erreichen
und ich wünsche euch dabei,
dass ihr der Freude möglichst nahe kommt,
die möglich ist.

Ich möchte euch allerdings sagen,
dass es sicherlich nicht so sein wird,
dass – auch wenn ihr meine Empfehlungen jetzt ernst nehmt –
ihr dieses sofort erleben könnt.

Sondern ihr werdet vermutlich
auf allerlei Hemmnisse stoßen,
die euch daran hindern,
euch auf diese Weise für einander zu öffnen.
Seid dann bitte nicht enttäuscht,
sondern versucht es einfach immer wieder.

Nun mögen Einige von euch ein bisschen traurig sein.
Denn nicht jeder hat einen Partner,
der bereit ist,
meinen Empfehlungen zu folgen.
Das ist aber völlig unwesentlich.
Wenn ihr einen Partner habt,
der diesen Empfehlungen nicht folgen kann,
so könnt ihr doch euch
für euch in dieser Weise versorgen! 
Die Energien, von denen ich sprach, sind immer da!

Es ist ja nicht so,
dass sie suggeriert werden
oder dass ihr sie erschafft:
Sie sind einfach da! 
Es geht darum,
dass ihr euch dieser Energie bewusst seid.

Und wenn ein Paar in Liebe verbunden ist,
dann spielt es keine Rolle,
ob der Eine sich dieses Energieaustausches
bewusst ist oder nicht.

Was allerdings leider dazu führen kann,
dass es zu diesem Energieaustausch
und dieser Verschmelzung
in Vervollkommnung nicht kommt.
Das ist,
wenn einer der Partner nicht liebt.
Dieses mag euch dann auch ein ernstes Signal dafür sein,
in welchem Zustand sich diese Beziehung befindet!

Ihr könnt dort,
wo sich Partner finden,
die nicht in Liebe zugetan sind
– und hier umfasse ich das ganze breite Spektrum der Liebe –
nicht erwarten,
dass es einen positiven Energieaustausch gibt!

Dort kann sogar etwas sehr Negatives stattfinden!
Nämlich dass der Eine der Partner
die Energie des Anderen abzapft.
Das merkt der Andere daran,
dass es ihm auf einer der drei Ebenen
nach dem Sexualakt nicht gut geht:
sei es geistig,
sei es seelisch oder
körperlich.

Das ist dann für euch ein Signal,
nachzuforschen,
wie es um die Partnerschaft steht, bestellt ist.

Aber dort,
wo sich zwei Menschen in Liebe einander zuwenden
und den Wunsch haben,
in dieser Weise zu verschmelzen,
mag es so sein,
dass ihr enorm an Energie gewinnt.
Es geht darum für mich,
euch in jeder Weise zu fördern,
auch in dieser Weise.
Und tatsächlich ist Sexualität
– in dieser Weise gelebt, wie ich es euch beschrieb –
eine Form,
euch wirklich in guten gesundheitlichen Zustand zu halten
und zwar auch auf allen drei Ebenen!

Eine Seele,
die auf diese Weise tanken kann,
wird nicht erkranken.
Ein Körper,
der auf diese Art und Weise Energie tanken kann,
wird nicht so schnell altern und verschleißen.
Und ein Geist,
der auf diese Weise Energie tanken kann,
wird nicht verwirrt sein durch Vergesslichkeiten
oder dergleichen mehr.

Tatsächlich ist es ein wahrer Jungbrunnen,
den ihr so benutzen könnt.
Wir haben viele von euch zu Partnern geführt,
mit denen es möglich ist,
diese Art von Energie auftanken zu erleben.
Und deshalb bin ich voller Freude
dieser Aufgabe nachgekommen,
euch diese Thematik nahe zu bringen.

Ich möchte noch mit einigen Vorurteilen aufräumen.
Ich möchte euch zum Einen sagen:
Es ist nicht so,
dass eure Körper allein ausschlaggebend sind dafür,
dass diese Art von Energieaustausch stattfindet.

Auch in Beziehungen,
in denen aus organischen Gründen
eine körperliche Vereinigung nicht stattfinden kann,
kann doch auf den beiden anderen Ebenen
eine solche Vereinigung stattfinden!

Dann möchte ich euch sagen,
dass das Alter überhaupt keine Rolle
bei der Auswirkung von Sexualität spielt.
Ihr seid so alt,
wie euer Geist es euch erlaubt.
Ihr seid so alt,
wie eure Seele bereit ist,
Alt zu sein!

Ich möchte,
dass ihr euch von diesen Infektionen
– ja, Infektionen, da sind sie wieder – befreit.
Es sind Geschichten,
die ihr gehört habt!
Ich möchte euch bitten,
eure eigenen Geschichten zu schreiben!

Des Weiteren möchte ich,
dass ihr euch bewusst seid,
dass Sexualität immer dann,
wenn sie eingesetzt wird,
um Macht über jemanden zu gewinnen,
sehr negativ ist! 
Und dass ihr sehr viel Energie verliert,
wenn ihr in dieser Weise Sexualität ausübt.
Egal, ob ihr es seid,
die die Macht über Andere ausüben
oder Jene, die sich missbrauchen lassen!

Ich denke,
für heute haben wir sehr viel Text zu verarbeiten,
hast du noch Fragen, Hans-Jürgen?

Nein, danke.

Dann möchte ich abschließen.
Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit.

Ja, ich danke dir für das sehr interessante Thema
und wir hören uns dann am Freitag wieder.

Ich denke, dass viele Fragen kommen. 
Es kann sein,
dass wir am Freitag lediglich Fragen beantworten werden.
Dann danke ich dir und verabschiede mich für heute.

Ich danke dir auch!
Bis Freitag.