Liebe

Elia – Emotionen und die Macht der Liebe

Emotionen und die Macht der Liebe
Im Jenseits haben wir tiefste Geborgenheit.
Es gibt keinen Machtmissbrauch.
Es gibt keine tödliche Liebe.
Elia 

Wenn wir lieben, begeben wir uns in die Macht eines Anderen.

Ich bitte euch, da einmal hinein zu fühlen: 
sich in die Macht eines Anderen zu begeben.

Das ist entweder das Grausamste, was uns geschehen kann
oder das Wundervollste! 
Es ist entweder tödliche Bedrohung oder tiefste Geborgenheit!

So absolut ist Liebe! 
Das muss euch klar sein!
Es geht auch jedem so, der euch liebt: 
Er hat auch Angst.
Tödliche Bedrohung,
tiefste Glückseligkeit.

Die meisten Menschen wählen den Mittelweg: 
„Bitte ein bisschen weniger stark.“
Aber das trägt nicht!

Ein bisschen weniger stark ist: 
Die Sehnsucht nach tiefster Geborgenheit wird nicht erfüllt.

Dass heißt auch: Das trifft mich nicht tödlich,
wenn ich dieses Liebe nicht mehr habe.
Das gilt für Alle, die hier sind.
Es ist für Alle ein Thema!

Woher kommt das Bedürfnis nach tiefster Geborgenheit?
Das ist das, was ihr hier nicht habt.

Im Jenseits haben wir tiefste Geborgenheit!
Es gibt keinen Machtmissbrauch!
Es gibt keine tödliche Liebe!

Diese Sehnsucht treibt euch um.
Sie wurde euch erhalten, damit sie euch umtreibt!
Viele Dinge geschehen nur,
weil ihr Menschen euch so sehr sehnt nach dieser Liebe.

Es gibt verschiedene Lösungswege,
diese Art der Liebe zu finden:
Die Einen suchen sie in der spirituellen Begegnung mit Gott.
Aber auch sie erfahren, dass die Liebe tödlich sein kann!
Denn: Nicht wahr?
Sie werden dem Tod begegnen.
Und sie fürchten nichts mehr,
als Gottes Liebe entzogen zu bekommen.
Oder den Regeln ihrer Religion nicht entsprechen zu können.

Diese Liebe in einem Partner zu suchen,
ist relativ neu in eurer Kultur!

Aber sie im vollen Umfang zu suchen,
sich dieser Macht des Anderen zu stellen,
das erfordert großen Mut oder große Selbsterkenntnis.

Denn wenn ich mich liebe, dann wird mich der Entzug der Liebe
eines Anderen nicht umbringen.
Wenn ich um meine Stärken weiß und ihnen vertraue,
dann darf etwas Wunderbares geschehen:
Dann darf ich mich vertrauensvoll
in die Macht des Anderen begeben!
Wissend, dass ich jederzeit trotzdem mein eigener Herr sein darf.

Ich braucht alle miteinander Mut und Selbstliebe,
um die Liebe zu leben, nach der ihr euch so sehnt!

Jeder von euch darf zu Allererst erkennen:
Dass er so, wie ist, liebens-wert ist im wahrsten Sinne des Wortes:
Wert, geliebt zu werden.

Und wenn er das weiß, dann darf er zulassen,
sich ganz voller Vertrauen der Macht dessen zu übergeben,
der ihn liebt.

Das ist so, dass ihr unterschiedliche Beweggründe hattet,
hier her zu finden.
Aber es geht euch alle unter die Haut, dieses Thema.
Ihr habt Missbrauch, ihr habt zerstörte Familien!
Das ist schon ein wichtiger Punkt, der beleuchtet werden muss.

Es geht um die Liebe!
Habe ich Recht?

Werner, Vater und Mutter liebten sich
schon so ziemlich harmonisch.
Und dein Platz, wo ist der?
Wer liebt dich so sehr, dass er nichts beweisen muss,
gar nicht beweisen muss?
Kann das überhaupt sein?

Die Liebe ist so wichtig für euch!
Sie ist eine Kraftquelle in eurem Leben!
Ihr habt euch selbst noch nicht in eurer vollen Größe erkannt.

Deshalb braucht es den Anderen, der euch bestärkt,
wenn ihr Selbstzweifel habt.
Das ist eine wunderbare Funktion, die ein Liebender hat:
Den Anderen im Selbstzweifel zu bestärken.

Und es gibt eurem Körper Kraft, wenn ihr euch liebt.
Es gibt eurem Geist Kraft, wenn ihr einander liebt
und gemeinsam das besprecht, was euch bewegt
und eure Gedanken erforscht.

Wenn ihr jemandem habt,
dem ihr alles sagen könnt, was euch bewegt:
Es macht euch ganz!

Ihr werdet in eurem Leben
sehr mit diesen Themen beschäftigt sein:
Liebe zu Partnern,
Liebe zu den Kindern,
Liebe zu den Eltern,
Liebe zum Beruf.

Immer, wenn ich liebe,
gerate ich in den Macht-Einfluss dessen, was ich liebe!

Auch Kinder können große Macht über uns haben!
Gerade, weil wir sie lieben.

Ein Beruf oder eine Berufung kann große Macht über uns haben,
weil wir ihn lieben.
Und wenn wir diese Macht fürchten,
bekommen wir die Liebe nicht!

Und es wird darum gehen, keine Macht mehr zu haben!
Angst und Liebe gehen nicht zusammen, das geht nicht!

Petra: Ich möchte gern wissen, ob ich ein Dual habe.

Elia: Nein, das ist wirklich sehr selten. 
Bitte überbewertet das nicht.
Es ist sehr, sehr selten und es hat seine eigene Funktion.

Dass heißt aber nicht, dass du niemanden hättest,
den du nicht sehr lieben könntest.

Das ist unabhängig davon,
das ist einfach eine besondere Form des Seins!