Die Rückkehr der Seele in das Gesamtselbst

Die Rückkehr der Seele in das Gesamtselbst

Es ist eine große Freude, wieder ganz bei sich selbst zu sein,
ganz Selbst zu sein, ohne dass ein Teilaspekt außerhalb des ICHS liegt.

In der Tat ist es so, dass wir noch einmal darauf eingehen wollen,
wie das Gesamtselbst die Rückkehr des Teil-Selbstes erfährt.

Elia

Elia: Es ist eine große Freude, wieder ganz bei sich selbst zu sein, ganz Selbst zu sein, ohne dass ein Teilaspekt außerhalb des ICHS liegt

In der Tat ist es so, dass wir noch einmal darauf eingehen wollen, wie das Gesamtselbst die Rückkehr des Teil-Selbstes erfährt.

Stellt euch bitte vor, dass das Gesamtselbst sehr wohl darum weiß, dass ein Teil seines Selbst außerhalb von sich ist. Dies wird nicht als schmerzlich empfunden, allerdings mit großer Erwartung, was es für das Gesamtselbst bewirkt, wenn es zurückkommt.

Ich sprach schon davon, dass die Freude des Gesamtselbstes, zum vollen Bewusstsein seiner selbst zurückzufinden, sehr groß ist.

Das Gleiche gilt für den Rest des Selbstes. Es ist eine große Freude, wieder ganz bei sich selbst zu sein, ganz Selbst zu sein, ohne dass ein Teilaspekt außerhalb des ICHS liegt.

Das Gesamtselbst nimmt das Teilselbst in sich auf. Es verschmilzt mit ihm und seinen Erwartungen, mit seinen Auswertungen der Inkarnation.

Es erfährt auf allen Ebenen und in allen Bereichen eine große Bereicherung. Dies gilt für jede Inkarnation, niemals ist irgendeine Inkarnation verschwendet.

Jede Inkarnation bringt eine Erweiterung des Bewusstseins für das gesamte Selbst mit sich, selbst dann, wenn es sich um einen Themenbereich handelt, der wieder einmal nicht dazu geführt hat, zum vollen Potenzial des Selbstes zu führen.

So ist doch jeder neue Aspekt eine große Bereicherung, ist eine neue Erfahrung, ist ein Schritt weiterhin zur Vervollkommnung des eigenen Selbstes.

Ich sprach vor einigen Diktaten von der Wesenheit Jesus.

Jesus war sich des Gesamtselbstes als Teilselbst jederzeit bewusst. Und dieser Zustand ist ein Zustand, der erreichbar sein soll für Menschen dieser Welt, die geboren werden und für alle Inkarnationen, die noch zu erwarten sind.

Stellt euch die große Möglichkeit vor, die darin beinhaltet liegt, stellt euch einmal vor, wie eine Welt aussehen könnte, in der jeder Mensch das Potenzial dazu hat, ein Jesus zu sein.

Das ist die Wahrheit, das ist das tatsächliche Ziel, das ist das Ziel der Evolution der Menschheit.

Könnt ihr ermessen, wie groß die Freude ist über jeden Schritt, der dazu führt, in diese Richtung weiter zu gehen? Nein, das könnt ihr nicht.

Aber ich kann euch sagen, dass die Freude so groß ist, dass sie alle Worte sprengt, sie erfasst alle Inkarnationen.

Ihr könnt euch vielleicht vergegenwärtigen, dass ihr in eurem Leben einige wenige glückliche Augenblicke hattet, ohne zu wissen, warum ihr dieses Glücksgefühl hattet.

Nun, dieses sind Momente, in dem in eurem Gesamtselbst eine solche neue Bewusstseinserweiterung durch ein Teilselbst stattgefunden hat. Es ist sozusagen ein Sprenkel der großen Freude, die tatsächlich stattfindet.

Ich möchte, dass ihr euch dieser Dinge sehr gegenwärtig seid, um zu ermessen, wie wichtig jede Inkarnation ist.

Es gibt so viele Menschen, die der Ansicht sind, ihr Leben habe keinen Sinn. Das ist niemals richtig und niemals die Wahrheit.

Es gibt kein vertanes Leben. Ihr könnt es nicht mit eurem Maß messen.

Ist ein Leben vertan, das ohne Erfolg ist?
Ist ein Leben vertan, das wenig Erfolg hatte?
Und ist ein Leben vertan, das voller Schmerz ist und voller Entbehrungen?

Nein, mitnichten, es ist ein wertvolles Leben.

Es ist ein Leben, einzigartig in dem, was es in das Gesamt-Selbst transportiert.

Ihr denkt, ein Leben, das glücklich und zufrieden ist, sei das Größte, was zu erwarten wäre. Aber das ist nicht richtig.

Das Größte, was zu erwarten ist, ist jenes, das zu innerer Zufriedenheit führt. Dieses ist der Weg, den ihr anstreben solltet.

Dieses ist der Weg, der euch eine Erweiterung eures Bewusstseins bringt, nicht der Erfolg, nicht der Beifall anderer.

Nicht die Zufriedenheit jener, die mit euch zu tun haben, ist entscheidend, um zu sagen, dieses ist ein volles, sattes Leben.

Ein volles, sattes Leben ist das Leben, das im Einklang mit dem inneren Auftrag steht. Und diesen zu finden, ist das Bestreben jeder Seele, die geboren wird.

Hast du dazu Fragen?

Hajo: Wie ist der Ablauf heute vorgesehen?

Elia: Ich möchte ein einziges Diktat haben, ich möchte dich bitten, es relativ kurz zu fassen.

Ich möchte, dass ihr euch bewusst seid, dass die Rückkehr eines Teil-Selbstes Auswirkungen hat auf das Gesamtselbst, aber auch auf die gesamte Seelenfamilie.

Alle daran sind beteiligt, die damit verwoben sind.

Und es sind weitaus mehr damit verwoben, als ihr euch vorstellen könnt.

Jeder Teil des Gesamtselbst profitiert also von einer Inkarnation, aber auch jeder Teil der Seelenfamilie.

Es ist hochinteressant, zu sehen, wie die gesamte Seelenfamilie sich gegenseitig stützt und fördert.

Das gilt sowohl in der inkarnierten Ebene als auch im Jenseits.

Die Seelenfamilie an sich ist bestrebt, ein Höchstmaß an Vervollkommnung des eigenen So-Seins zu erreichen und sie ist sehr erfreut über jede Erfahrung, mit der sie angereichert wird.

In der Tat geht es im Leben darum, Erfahrung zu haben und diese Erfahrung umzusetzen.

Es geht darum, sein Potenzial zu entdecken. Das gilt für die kleinste Einheit der inkarnierten Teilseele als auch der größten Einheit, der Seelenfamilie.

Dieses ist das eigentliche Bestreben jeden Lebens, um nichts anderes geht es. Macht euch das in seiner ganzen Breite und Tiefe bewusst. Es ist ein großes Unterfangen.

Hast du dazu noch Fragen?

Hajo: Nein.

Elia: Des Weiteren möchte ich, dass ihr euch über den Hund im Klaren seid. Es ist ein Geschenk, das auch Aufgaben beinhaltet und ich möchte, dass ihr an diesem Punkt eure Freude habt, aber auch an ihm lernt.

Denn er ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Erfüllung eurer Wünsche nicht auf einer offensichtlichen, eurem Bewusstsein gegenwärtigen Ebene stattfindet.

Sondern dass sie auf einer unbewussten Ebene stattfindet, weil ihr bisher nicht gelernt habt, auf die leisen Gedanken zu hören.

Ich bitte euch, dass ihr immer daran denkt, wenn ihr diesen Hund seht, dass es genau darum geht: auf die leisen Töne zu achten.

Und dieses ist meine hauptsächliche Botschaft für heute.

Ich denke, damit können wir das Diktat für heute auch beenden, es sei denn, dass du noch Fragen zu stellen hast.

Hajo: Nein, ok, dabei wollen wir es dann heute belassen.

Elia: Ich glaube auch, es ist genug für heute für euch beide. Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende und ich bitte dich, darauf zu achten, dass es wirklich entspannt wird.

Hajo: Gut danke schön, ich wünsche ich dir auch, aber ihr habt ja nicht so was wie ein Wochenende.

Elia lacht: Wir haben andere Formen, aber ein Wochenende ist es sicher nicht, nein, Hajo.
Ich danke dir, Hajo.