109

Elia – Ein Licht sein im Dunkeln!

Weihnachtsbotschaft 2006

Ein Licht sein im Dunkeln!

Elia in der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember 2006.

Elia: Guten Abend, mein Freund.

Hajo: Guten Abend, Elia.

Elia: Die Nacht vor der „Heiligen Nacht“…
Zeit der Stille…

Früher einmal war es eine Zeit der Stille.
Die Menschen waren gezwungen, still zu werden,
denn die Tage waren kurz,
die Nächte lang und dunkel…

Man war reich,
wenn man das Glück hatte,
eine Kerze brennen zu lassen…

Man war reich,
wenn man das Glück hatte,
ein Licht in der Finsternis zu haben…

Jesus hatte nicht am 24. Dezember Geburtstag.
Aber dennoch war es ein guter Tag,
dem man ihm gab,
um seine Geburt zu feiern.

Denn das war er und ist es bis heute geblieben:
Licht in der Finsternis.

Ein Licht,
das von Gott in eine Welt scheint,
die uns immer wieder so dunkel ist…

Ein Licht, das uns sagen will:
Schaut:
Niemand,
niemand ist je zu klein,
niemand ist je zu arm,
niemand ist je zu unbedeutend,
um nicht doch Gottes ganze Liebe
in sich zu tragen.

Jesus Geburt, so fernab von jedem Glanz,
das ist, was wir alle sind, wenn wir geboren werden:
Fernab jeder Macht…
Fernab jeder Sinnhaftigkeit durch unser Tun…
Hilflos, ohnmächtig und
unbeachtet…

Jeder von uns,
jeder hat Angst davor, genau das zu sein!
Was können wir tun in unseren dunklen Nächten?

Was können wir tun,
um unsere Ohnmacht zu überwinden?
Für einander da sein!
Einander ein Licht sein.

Denkt nicht,
ihr seid zu klein dafür…
Denkt nicht,
euer Licht sei viel zu winzig,
eure Wärme, die ihr spenden könnt, viel zu gering…

Glaubt das nicht!
Es braucht keine Experten in Sachen Nächstenliebe!
Ein Licht sein,
ein Trost sein,
Wärme spenden,
aber auch einen Ausblick erlauben.

Hoffnung bringen,
Klarheit spenden,
all das kann Jeder von uns!
Zu all dem ist Jeder befähigt!

Ihr glaubt das nicht?
Ich widerspreche euch:
Das kann schon ein neu geborenes Kind.
Also könnt auch ihr ein Licht sein!

Und darum bitte ich euch in dieser Nacht
vor der „Heiligen Nacht“:
Seid ein Licht in der Welt, in der ihr seid.
Seid ein Licht, das wärmt!

Das erhellt,
was dunkel ist und
das ein Versprechen in sich hat:
Nämlich dass jede Finsternis überwunden wird!
Und sei das Licht noch so klein.

Ich wünsche euch Allen,
liebe Freunde, eine gesegnete Zeit…

Und ich wünsch euch Allen ein neues Jahr,
in dem ihr begreift: 
Dass, wo immer ihr seid,
an welche Stelle auch immer euch das Leben stellt,
dieses eine eure vornehmste Aufgabe ist:
Licht sein…

Ich danke euch.

Soweit meine Worte, lieber Hajo,
für euch und
die Menschen, die uns lesen.

Diese Grüße gelten jedem Einzelnen,
der mich liest!
Und es ist nun einmal so:
Ich liebe Jeden gleich.

Geruhsame Tage, lieber Freund.

Hajo: Ich wünsche dir ein geruhsames Sein.
Danke dir für deinen Besuch.