Mütter

Elia – Du gibst die Signale dafür, welcher Partner zu dir kommt!

Thema Liebe:
Du gibst die Signale dafür,
welcher Partner zu dir kommt!
Elia

Gäste sind Elsbeth und Sandra.

Elia: Ja, Elsbeth, Die Männer deines Lebens…
Einmal, da hast du so deutlich gesagt,
dass es nicht gut ist,
zusammen zu leben.

Dennoch ist es das gleiche Prinzip wie bei deinem Sohn.
Du bist die Elsbeth,
die den passenden Mann sucht.
Und sie findet einen, der einen Eindruck macht von:
Dem kann ich vertrauen…
Der ist echt…
Der weiß, was er will…

Das Problem ist:
Du begegnest immer wieder deinem Konflikt!
Du spielst die Elsi:
die Kleine,
die Zarte,
die Liebe,
die Gute,
die Pflichtbewusste…
Die, die tut, was man verlangt…
Und damit findest du nicht, was du eigentlich suchst:
Den König an deiner Seite!
Den Partner!
Den Mitregenten!
Gleiche Verantwortung…
Gleiche Ausrichtung…
Gleicher Wert!!!

Aber Elsbeth, irr dich nicht!
Es ist nicht so, dass das nicht auch seinen Vorteil hätte!

Wenn die Anderen die Bösen sind, bist du die Gute!
So ist es nun mal im Theater des Lebens.

Wenn die Anderen nicht mehr böse sind,
sondern ganz durchschnittlich,
dann bist du auch ganz durchschnittlich!
Dann hast du keinen Vorteil!
Dann stehst du da, wie du wirklich bist: mit Fehlern.
Aber auch mit guten Seiten…
Aber auch mit Fehlern!

Und das ist ja so wichtig, so sehr wichtig:
keine Fehler zu machen.
Überlebenswichtig!
Wer Fehler macht, stirbt!
Jaa! Das ist deine innere Wahrheit.

Den richtigen Partner finden,
das bedeutet einfach nur Eins:
Den Partner zu finden,
der deiner Wahrheit über dich selbst entspricht!
Das ist es, worum es geht!

Eine Frau, die in ihrem Inneren als Wahrheit hat:
Ich bin eine gute Frau!
Ich bin eine starke Frau!
Die zieht auch entsprechende Männer an!

Manch eine Frau, die sich gut und stark gibt,
ist vom exakten Gegenteil überzeugt.

Nach Außen stark und nach Innen fühlt sie sich immer
in der Beweisnot, zu demonstrieren:
Stark zu sein.

Nach Außen gut und exakt und wunderbar…
Aber nur, weil sie unter dem Beweisdruck lebt,
ständig beweisen zu müssen, dass sie genau das wirklich ist!
Weil sie es nämlich nicht glaubt!

In der Liebe muss gar nichts mehr bewiesen werden!
Gar nichts!
Warum lieben wir?
Warum werden wir geliebt?
Du wirst entweder geliebt, weil du da bist!
Oder es ist keine Liebe, sondern ein Zweckbündnis und
gegenseitige Wunscherfüllung!

Wobei nicht klar ist
– in aller Regel –
was die wahren Wünsche sind.

Du brauchst nicht von Außen
von einem Mann bestätigt bekommen, wer du wirklich bist…
Er kann dir gar nicht sagen, wer du wirklich bist!
Wer du wirklich bist, dass weißt du!
Nur du!

Hoffentlich weißt du es bald besser!
Sich aber dennoch nach Liebe sehnen und hoffen,
dass da noch jemand kommt!
Auch wenn man von sich weiß, dass man es Wert ist,
geliebt zu werden!

Warum tun wir das? Weil es schön ist!
Weil es einfach schön ist…
Es ist schön, zu lieben!
Jemanden wirklich lieb zu haben…
Es ist schön, mit einem Mann zu erleben,
wie aus Eins und Eins Drei wird…
Ja, Drei:
Du und er ist gleich Wir!

Dass das passt, dass diese Rechnung aufgeht: 
Du und Er ist gleich Wir!
Es ist so selten, weil sich die Wenigsten bewusst sind,
wie wichtig das ist!

Am Anfang, ja:
Da fühlt sich jeder geschmeichelt…
Fühlt sich geliebt und bestärkt in dem,
wie er ist und was er macht!
Das ist eine schöne Zeit!

Aber das kann ja täuschen, das weißt du nun…
Wenn du dich fragst, was der richtige Partner wäre:
Dann musst du schauen,
wie du gerade von dir selber denkst!

Und dann weißt du, welchen Partner du gerade
als richtig empfinden würdest.

Alle Partner habe dich auf deine Größe hingewiesen!
Alle!
Jeder auf seine Weise…
Sie habe dir gezeigt, wie wichtig es ist,
dass du Grenzen setzt!
Und ich finde nicht,
dass du das immer schlecht gemacht hast.

Ich finde allerdings,
dass es allmählich der Notwendigkeit entbehren sollte:
Dass du das überhaupt noch bewiesen bekommst!
Einfach, weil du es endlich weißt!

Und dann vielleicht
– falls es so ist –
falls du gerne lieben möchtest,
dann mag sich der rechte Partner wohl finden…
Mit dem du dich in deiner neuen Rolle üben kannst!
Der dich darin fördert!

Darum geht es auch!
Darum vor allen Dingen!
Im „Einander fördern“!
Ja?
Hast du mich soweit verstanden?

Es ist auch hier wieder: 
Schau, was du signalisierst!
Dass ist das, was du glaubst, wer du bist…
Und ich sage dir: 
Du bist weit mehr als das, was du für möglich hältst!

Von der Elsi zur Elsbeth…
Vom Mädchen zur Frau!
Das bedeutet nicht nur Last, das ist nicht wahr!
Das bedeutet Freude,
Lust,
Macht!

Es geht hier auch wieder um Macht!
Macht muss nicht immer gleich missbraucht werden,
das stimmt nicht!
Verantwortlich Macht ausüben: Das gehört zur Liebe!
Wer dich liebt, der ist von deiner Macht abhängig.

Ihr werdet noch viel darüber reden.
Aber für heute muss das reichen.