Elia

Elia – stellt sich vor: über unseren Schutzengel Elia und seinen Teilaspekt Josef.

Elia und
sein Teilaspekt Josef stellen sich vor.

Channeling mit Elia

Elia: Es sind Fragen gestellt worden, Hans-Jürgen.

Es geht darum, welche Persönlichkeit ich habe
und warum ich Kontakt zu Uta habe
und ob noch Kontakte zu anderen Personen bestehen.

Also als Erstes: Ich habe Kontakt zu Uta aufgenommen,
weil sie eine Intention hat und weil sie eine Schwingung hat,
die meiner sehr nahe kommt einerseits. 

Und andererseits,
weil ihre mediale Gabe wirklich von sehr exzellenter Qualität ist. 

Außerdem besteht über mein Teilaspekt Jo
eine karmische Verbindung zu ihr.

Von daher ist dieses ein sehr angenehmes gegenseitiges Befruchten
im geistigen Sinne und darum ist meine Wahl auf Uta gefallen,
sie zu fragen.

Und da es auch ihrem Willen entsprach,
konnten wir auch diese Art der Kommunikation beginnen.

Die nächste Frage war,
ob es den Kontakt zwischen ihr und mir erst gab,
seit ihr Zwei zusammen seid.
Das ist nicht der Fall, sondern mein Teilaspekt Jo
war der Beginn für diese Arbeit der Weiterführung.

Dass heißt, ich habe diesen Kontakt schon vorher aufgenommen.
Allerdings hofften wir natürlich,
dass aufgrund eurer Affinität der Seelen
eine Verbindung zwischen euch zustande kommt.

Die dritte Frage war die, welche Persönlichkeit ich habe.

Nun, ich möchte es so erklären:
Ich bin wie Andere auch jemand, der oft inkarniert hat.
Aber ich habe den Punkt überwunden,
an dem eine zwangsläufige Inkarnation stattzufinden hat.

Dass heißt: ich bin nicht mehr nötiger weise damit beschäftigt,
Inkarnationen in die materielle Welt zu setzen. 

Ich tue dieses teilweise, um bestimmte Dinge zu bewirken. 
Aber ich habe nicht mehr
meine Hauptaufmerksamkeit darauf gerichtet, dieses zu tun.

Ich möchte ganz bewusst nicht
den Ausdruck „Höheres Wesen“ hören,
denn ich bin kein höheres Wesen.

Es gibt auch gar keine höheren Wesen,
denn dort wo ich bin, gibt es keine Zeit.

Es ist lediglich eine Ausrichtungsfrage und der Fokussierung,
ob wir in einem vollkommenen
und in einem einheitlichen Zustand sind
oder auf einem auf Wachstum ausgerichteten Zustand.

Also einem Zustand,
der noch nicht der Vollkommenheit entspricht.

Eine Hierarchisierung, eine stufenweise aufgebaute Sozialisierung
kennen wir hier in dieser Form nicht.

Und somit bin ich nicht höher
und bin ich auch nicht niedriger
als irgendein anderer Teil Gottes.

Ich bin von meinem Wesen her, meinem so Sein,
wie ich angelegt wurde,
eine humanoide Form Gottes. 

Ich möchte das genau so ausgedrückt haben:
Eine humanoide Form.

Das bedeutet, ich bin kein Engel,
denn Engel sind eine ganz andere Form
und Ausprägung göttlicher Energie.

Ich bin auch nicht nur irdisch,
denn es gibt auch andere humanoide Formen im Kosmos.
Aber ich bin von meinem Wesen her humanoid.

Und ich bin wie wir alle,
sofern wir alle ein Gesamtselbst sind, vollkommen:
So, wie Gott mich wollte.

Ich hoffe, dass ich dieses verständlich gemacht habe,
um von vornherein irgendwelche Missverständnisse auszuschließen.

Ich sehe mich nicht als gleichwertig an
mit den Menschen-Brüdern wie Buddha oder Jesus. 
Diese sind besondere Manifestationen.

Sie haben in sich ein besonderes Potenzial und eine Energie,
die nicht so ist,
dass ich sie als gleichwertig für euch bezeichnen würde.

In unserer Welt ist es gleichwertig,
bei euch jedoch bin ich deutlich niedriger
als diese meine Brüder. 

Ich bin hier wie viele Andere,
die vor mir und nach mir
und die gleichzeitig channeln,
um einen Teil der menschlichen Evolution voran zu bringen. 
Dieses ist meine Intention.

Ich tue das aus dem mir eigenen Bewusstsein heraus,
aus meiner Art, die Menschen zu lieben
und durch meine Art, die Dinge zu verstehen und weiter zu geben. 

Und ich tue das aus Freude
an der Entwicklung der Menschheit.

Ich bin nicht von Anderen gechannelt zur Zeit,
sondern ich konzentriere mich völlig auf diese Arbeit.

Ich sehe mich nicht in Konkurrenz
mit anderen gechannelten Wesen.
I
ch bin, wie ich bin!

Und ich habe meine Intention,
ich habe meine Ziele und meine Zielgruppe
und so ist es mit allen meinen Brüdern.

Wir alle sind Teil einer Entwicklung,
die auf einander aufbaut.
Die dazu dienen wird,
die Menschheit als solche über
eine neue Entwicklungsschwelle zu tragen.

Meine Liebe gilt all jenen, die bereit sind, für sich zu lernen,
die eine bestimmte Art von Zugang zur Thematik haben:
nämlich den Zugang über die praktikable Seite.

Meine Liebe gilt allen, die traurig sind und verwirrt sind,
wenn es darum geht,
ihren eigenen Lebenssinn zu finden und zu erfüllen.

Denn ich weiß, es gibt kein verwirktes Leben. 
Alles hat seinen Sinn!
Ihr seid wunderbare Geschöpfe Gottes.

Ich weiß, dass ihr Hilfe braucht,
um dieses für euch in der Tiefe eures Bewusstseins zu erfassen.

Dieses ist meine Intention:
Euch Zugang zu schaffen zu eurer eigenen Göttlichkeit
innerhalb dieser Inkarnation.

Hast du Fragen dazu, Hans-Jürgen?

Hajo: Ich habe auch schon mal gehört,
dass du von Wesenheit gesprochen hast.
Ist dir dieser Begriff lieber
oder lassen wir es bei Geistführer?

Elia: Das sind Worte, Hans-Jürgen,
die weder in der einen noch in der anderen Form
eine Aussage über mich machen können
oder über Andere.

Ihr dürft damit umgehen, wie ihr möchtet. 
Nennt mich Wesenheit,
nennt mich geistigen Führer,
es reicht ohnehin nicht aus, um zu erklären,
was meine Aufgabe und Funktion ist.

Werdet ihr gefragt, dann bitte ich euch,
auf diesen Text zu verweisen.
Vielleicht könntet ihr das gesondert stellen,
um uns vorzustellen:
Jo und mich.

Ich sehe mich als Helfer,
nehmt mich als Helfer.

Nehmt mich bitte nicht als jemand,
der Allwissenheit besäße,
denn das tue ich nicht.
Mir sind sehr viele Dinge unbekannt
oder sie sind mir verschlossen,
weil sie nicht meiner Energie entsprechen.

Aber das, was ich weiß,
das weiß ich mit Sicherheit
und darüber habe ich keinen Zweifel,
denn ich bin Zeuge dieser Dinge.

Ich möchte noch etwas mehr über mich erzählen,
es werden ohnehin noch weitere Fragen kommen.

Teile meines Bewusstseins, Teile,
die ich inkarniert habe über die Jahrtausende,
waren stets damit beschäftigt,
den Zugang der Menschheit zu sich
und seinem göttlichen Anteil zu vervollkommnen. 

Ich ging dabei nicht systematisch vor,
sondern ich ließ mich darauf ein,
die Kulturen dieser Welt in ihren
religiösen und spirituellen Anteilen zu untersuchen.

Dieses tat ich aus verschiedenen Perspektiven heraus:
Ich tat es als Priester
und ich tat es als jener,
der unter den Priestern litt.
Und ich tat es als Prophet
und als einer,
der unter Prophetien litt.
Ich tat es als mächtiger Philosoph
und als jener,
der eben unter diesen Philosophien litt.

So sah ich von allen Seiten,
was Religion,
was die Bindung zwischen Humanoid und Gott bedeutet.

Ich tat es auch
– und dieses gab mir die Befähigung, nun zu diktieren –
als neutraler Beobachter,
als Studierender,
als Wertender,
als Schreibender,
als Dichtender. 

In dieser Form bin ich Uta sehr nahe,
die ein großes schriftstellerisches Talent hat.

Es ist meine Art, zu sein:
Diese spezielle, spirituelle Energie Gottes
mit der speziellen spirituellen Energie aller Humanoiden
in Einklang zu bringen. 

Unter diesen Intention wurde ich erschaffen.
Ich bin also, wenn ihr so wollt, eine Wesenheit,
die – zöge man euer Tarot mit ein –
sowohl der Hohepriester als auch die Hohepriesterin ist.

Redaktion: Die Tarot-Karte „die Hohepriesterin“
ist Ausdruck von Geduld,
Verständnis,
Nachsicht,
Güte und
Bereitschaft, zu verzeihen,
und setzt als Helferin, Heilerin oder Seherin
die Macht der unbewussten Kräfte
zum Wohle Anderer ein.

Sie gilt als eine der drei Schutz-Karten.

Die Tarot-Karte „der Hohepriester“
steht für die Welt des Glaubens
und einem der Glaubensgewissheit
entspringenden tiefen Vertrauen.
Darüber hinaus zeigt diese Karte
den Weg der Ethik und Tugend
und steht für die
aus unseren moralischen Grundwerten
entstehenden persönlichen Vorsätze.

Sie gilt als eine der drei Schutz-Karten.

Elia: Also, liebe Leser, wenn ihr meine Texte lest, so bedenkt,
ich bin ein Wesen wie viele Wesen
und ihr seid Teile ganz gleichwertiger Wesen.

Ihr seid zur Zeit nicht in der Lage,
euer Gesamtselbst zu erkennen.
Doch könntet ihr dies, dann würdet ihr begreifen:
Ich bin euer Bruder.

Es gibt Gesamt-Wesen,
die in ihrer Energie stärker sind als ich, aber nicht höher.
Es gibt Gesamt-Wesen,
die in ihrer Energie weniger sind als ich,
aber sie sind nicht geringer.

Hier, wo ich bin, gibt es weder hoch noch tief.
Jeder ist vollkommen!

Diese Vollkommenheit ist eure Wahrheit. 
Diese Vollkommenheit ist das erste und das letzte Wort,
das über euch gesprochen wird.

Jetzt hast du noch einmal Gelegenheit,
mich zu diesem Thema zu fragen.

Hajo: Ich habe jetzt keine Fragen dazu, Elia.