87

Elia – Wie kann man Indigo-Kinder sozial integrieren?

Indigo-Kinder
Auszug aus dem Channeling mit Elia
bei der Schutzengel-Therapie.
Zu Gast ist Ilona.

Elia: Ilona, nun deine Frage…

Ilona: Also, mein Sohn ist ein Indigo-Kind.
Und ich möchte, was das angeht, fragen,
ob ich bis jetzt die richtige Richtung eingeschlagen habe,
damit er hier in diesem sozialen Umfeld klar kommt,
was sein Leben angeht.

E: Ja, Indigo-Kinder wären ohnehin heute Thema gewesen,
nicht wahr, lieber Hajo?
Ich möchte über Indigo-Kinder sehr viel mehr erzählen, Ilona.
Und wenn es dir Recht ist,
würde ich das gerne nach der Pause tun.
Ich denke, dass wir die ganze Problematik
noch einmal gründlich beleuchten sollten.
Ich habe dazu schon einiges gesagt,
aber ich möchte es noch ein bisschen deutlicher euch mitteilen,
denn es ist eine zweischneidige Angelegenheit.

Wenn es dir Recht ist,
dann werde ich auch allgemeiner dazu Stellung nehmen
und daraus kannst du deine eigenen Schlüsse ziehen.

Ich möchte dir allerdings vorweg sagen, liebe Ilona:
Dein Kind ist auf die Welt gekommen als Mensch
und es braucht so sehr die Integration ins Menschliche.
Und das ist vollkommen richtig,
wenn du ihm keinen Sonderstatus gibst!
Das wäre nicht in Ordnung.
Er nützt der Menschheit gar nichts,
wenn er in einem Bewusstsein aufwächst,
etwas Besonderes zu sein.

I: Das mache ich auch nicht.

E: Ja, eben.
Stärke das Irdische.
Sei die Erde, den Himmel hat er genug.
Gib ihm die Kraft zur Verbundenheit ins Irdische,
daran mangelt es ihm am Meisten.
Das, was du mit ihm tust,
dass du ihn liebst und fair behandelst,
dass du ihn respektierst in seinen Aussagen,
das ist in Ordnung, das ist gut!
Er weiß, dass du ihn liebst
und das ist das Wichtigste!
Aber die Schwierigkeit ist natürlich das soziale Umfeld.
Doch damit hat er sich auseinander zu setzen.
Diese Grenzen sind da und sie sind Irdisch
und sie sind deswegen da,
weil er eben jetzt ein Mensch ist wie alle Anderen auch.

Was nützen uns die Gaben dieser Kinder,
wenn sie sich nicht sozial integrieren?
Worauf liefe das hinaus?
Auf eine Elite?
Niemand will das.

Was du tust, ihm eine gute Mutter Erde zu sein,
ist genau das Richtige!
Und auch, dass du ihm nicht alles durchgehen lässt, ist richtig.
Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre:
Wenn du ihn als einen kommenden Messias
beweihräuchern würdest.
Ja, das gibt’s leider sehr viel.
Darüber werde ich noch sprechen.

Nein, nein, das ist gut und richtig,
dass er seine Begabungen und Kenntnisse hat!
Und sie kommen ihm zu,
wir er sie braucht und verkraften kann.
Aber zur Zeit – jetzt – ist es auch gut und richtig,

dass er sich der Grenzen bewusst wird,
die ihm hier auferlegt werden.
Er kann nur Gutes bewirken,
wenn er die Grenzen anerkennt!
Das ist also richtig!