Pfingsten

Die Bedeutung des Pfingstfestes

Die Bedeutung des Pfingstfestes

Ein Kirchenfest, bei dem die Kirche froh war,
dass man sie daran beteiligt hat.

Es war das Fest der Freude, der Lebenslust, des Lebenshungers. Pfingsten, das war die Zeit, in der man sich allen Freuden hingab,
die die Welt zu schenken hat.

Und das war nötig, das Leben war hart, es war kurz und es war Kampf.

Auszug aus einem Schutzengelkontakt

 

Ich höre jemanden hinter mir pfeifen, ich drehe mich um.

Auf einem Baumstumpf sitzt ein junger Mann, sein Haar ist schwarz, seine Kleidung ist sehr einfach, ein grünes Wams, eine helle Hose, ein weites Hemd darüber, sein Haar ist schwarz und lang. es ist auf Schulterhöhe geschnitten.

Seine Augen sind tief und braun, ein hübsches, freundliches Gesicht, mit sehr der melancholischen Augen, die so gar nicht zu seinem heiteren Wesen zu passen scheinen, in ihnen lese ich Weisheit, Sanftmut und eine große Klarheit.

Er pflückt ein paar Blumen, die neben ihm wachsen und bindet sie zu einem kleinen Kranz, er schaut mich lachend an.

„Pfingsten ist bald“, sagt er, „weißt du, was das bedeutet zu meiner Zeit?“

U: „nein, ein Kirchenfest?“

Guide: Ein Kirchenfest, bei dem die Kirche froh war, dass man sie daran beteiligt hat. Es war das Fest der Freude, der Lebenslust, des Lebenshungers. Pfingsten, das war die Zeit, in der man sich allen Freuden hingab, die die Welt zu schenken hat. Und das war nötig, das Leben war hart, es war kurz und es war Kampf.

Niemand, nicht einmal die Reichen waren vor den Härten des Lebens gefeit. Menschsein bedeutete, durchhalten müssen. Menschsein bedeutet am Mangel an Freude leiden zu müssen. Alle gleich traf das Schicksal, zum Menschsein gehörte verlieren, was man hat, verlieren was man liebt, aufgeben, worauf man hofft.

Pfingsten, das war eine Ausnahme.

Pfingsten bedeutete, sich den Genüssen hinzugeben und dafür dankbar zu sein.

Pfingsten bedeutete auch, Gemeinschaft zu haben, Gemeinschaft in Freude zu feiern.

Das ist verloren gegangen über die Jahrhunderte.

Das bedeutet nicht, dass die Menschen von heute nicht auch diese bewusste Lebensfreude nötig hätten.