Reinkarnation

Referenz Reinkarnation – Welche Auswirkungen frühere Leben auf uns haben.

Referenz Reinkarnation und Familienaufstellung:
Welche Auswirkungen frühere Leben auf uns haben.

Ich habe mir die Familienaufstellungen
und die Reinkarnation noch einmal angehört auf der CD.
Das ist wirklich toll, was ihr Beide da geleistet habt.
Ich habe meiner Schwester von dem Seminar erzählt…

Am Anfang war sie noch ganz skeptisch,
aber nach einer Weile wollte sie dann
auch eure Internetadresse haben,

um sich selbst ein Bild zu machen.

Hallo liebe Uta und lieber Hajo,
Vielen, vielen Dank noch mal für die wunderbare Zeit bei euch.

Ihr habt mir beide so sehr geholfen.
Ich bin ein anderer Mensch. 
Meine typischen Ängste sind verschwunden.
Ich führe keinen Krieg mehr gegen mich!

Manchmal wollen die alten Muster
in meinen Gedanken wieder aufkommen
und dann erinnere ich mich an das Seminar
mit all seinen heilsamen Gesprächen
und dann verschwinden diese alten Blockaden im Nichts. 
Nicht verdrängt, sondern einfach aufgelöst,
nicht mehr in mir vorhanden.

Manchmal scheint mein Geist diese alten Muster
regelrecht zu suchen und dann komme ich an eine Stelle,
wo am Ende Freude steht statt Traurigkeit.

Das ist sooo schön 🙂

Ich habe mir die Familienaufstellungen
und die Reinkarnation noch einmal angehört.
Das ist wirklich toll, was ihr beide da geleistet habt.
Ich habe meiner Schwester von dem Seminar erzählt…

Am Anfang war sie noch ganz skeptisch,
aber nach einer Weile wollte sie dann auch
eure Internetadresse haben,
um sich selbst ein Bild zu machen.

Sie sagt mir immer, sie habe die Vergangenheit ganz anders
– nicht so schlimm –
wahrgenommen und dass es ja kaum sein kann,
dass wir zur gleichen Zeit dort gelebt haben,
weil unsere Wahrnehmungen so unterschiedlich sind.

Da wären wir wieder bei den individuellen Wahrheiten 🙂

Ich glaube, sie verdrängt ganz viel,
vielleicht hab ich aber auch das Meiste abgekriegt.
Jedenfalls habe ich ihr gesagt,
dass sie sich nicht verantwortlich fühlen braucht
für den Seelenzustand unserer Mutter,
da ihr Lebensplan das Leiden ist
u
nd dass unsere Mutter trotzdem möchte,
dass wir glücklich sind.

Habe auch ein wenig von unserem Vater erzählt,
aber das sehr vorsichtig, weil er ihr sehr viel bedeutet hat.
Bisher habe ich Niemandem etwas von der CD vorgespielt.
Ist ja auch sehr intim.
Wenn meine Schwester es möchte,
werde ich es ihr aber wohl zeigen.

Ich habe im Internet Nachforschungen betrieben
und bin am Ende zu der Meinung gekommen,
dass ich in der Regression
Anne Boleyn, Königin von England, gewesen sein muss.

Und ihre Tochter war Elisabeth I. von England.
Das würde meine absolute Aversion
gegen die katholische Kirche und England erklären,
die ich hatte, solange ich denken kann.

Ich war ja sogar mal da.
Ich war im Tower auf Klassenfahrt
und hatte dort ein absolut negatives Gefühl.
Schon komisch. 
Anne Boleyn entstammte väterlicherseits dem niederen Adel, mütterlicherseits der englischen Hoch-Aristokratie. 
Anne wurde zunächst Mutter von Elisabeth I.,
dann kam ein Sohn zur Welt,
der aber nicht lange gelebt hat. 
Sie war ständig bedroht am Hof
durch Intrigen und Machtkämpfe,
schlussendlich Lebens bedroht,
wie in der Regression erlebt.

Anne wurde von einem Schwert geköpft,
dass man auf ihren Wunsch hin aus Frankreich
zusammen mit einem französischen Henker hatte kommen lassen. 
Sie wollte nicht von einem Beil geköpft werden.
Die Hinrichtung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit
innerhalb der Mauern des Palastes statt. 
Die Rede, die sie gehalten hat,
ist heute noch nachzulesen.
Sie preist ihren Mann und
empfiehlt sich und ihn an Gott,
dass er ihnen gnädig sei.

Sie ist stolz gestorben,
ohne von der Wahrheit abzurücken
und die falschen Anschuldigungen zuzugeben. 
Das Einzige, was in der Regression nicht stimmig ist,
ist die Anfangsszene.
Anne Boleyn hat laut chronischer Berichte
nicht im Alter von 14 Jahren eine Fern-Verheiratung erlebt.

Komischerweise war das Mädchen in der Kirche
auch blond in meiner Vorstellung
und Anne war dunkelhaarig,
fast schwarze Haare hatte sie.

Kann ich da zwei Regressionen vermischt haben?
Sonst passt aber alles. 
Anne hatte sogar einen kleinen, wuscheligen Hund,
der auf einem Gemälde zu sehen ist.
Sie liebte Hunde sehr.

Kann das wirklich sein,
dass ICH Anne Boleyn war
und niemand Anderes auf der Welt?
Man hört ja immer wieder,
dass Menschen in Regressionen Kleopatra
und andere große Persönlichkeiten waren.
Da fragt man sich dann,
wie viele Kleopatras es dann 
bitteschön gab 🙂

Können viele Seelen ein und dieselbe historische Person “beseelen”, also deren Leben führen?

Ich weiß auch nicht, wieso ich das frage,
vielleicht möchte ich einfach nur hören,
dass ich gut genug bin,
um eine solche wichtige Person der Geschichte
gewesen sein zu können.
Nur ich Allein und Niemand sonst. 
Die auch noch eine so gute Tochter geboren hat.

Hm…
Vielleicht will ich im Nachhinein noch ein bisschen stolz sein 🙂

Aber ich werde das niemandem erzählen, denke ich.

Das hört sich dann doch sehr abgehoben an.
Ich sehe in der Regression auch eher die Gefühle,
die der Mensch Anne Boleyn hatte,
statt ihren Status. 
Das erklärt mir viel über mich selbst.

So, meine Lieben,
ich werde jetzt mal in den Tag starten.

Macht´s gut, ich glaube,
wir sehen uns noch mal wieder 😉

Eure Simone