Heilsteine

Das Wesen der Heilsteine und das Wesen der Erde

Das Wesen der Heilsteine und das Wesen der Erde

Lebendige Heilsteine und das Wesen Erde

Der Mensch besteht tatsächlich aus sehr viel Wasser, Wasser ist prägbar. Und Steine sind in ihrer Energieform sehr stabil,
verglichen mit dem wässrigen Menschen.

Elia


Zu Gast ist Alfons

Ich möchte noch ein bisschen mit dir reden, es geht noch einmal um Steine.
Speziell um Steine, Metall lasse ich soweit außer acht, ich denke, das weißt du selber, du kennst den spirituellen Unterschied zwischen Silber und Gold und den verschiedenen Legierungen und was das bewirkt, da möchte ich jetzt nicht detailliert drauf eingehen, das wird zu technisch.
Ich möchte auf die Steine eingehen.

Ihr erlebt, dass sehr viele Menschen sich inzwischen für Heilsteine interessieren.

Nun mag man einwenden, dies sei eine Mode.

Ich sage nein, sondern es ist ein Bedürfnis und das Bedürfnis stammt aus der ansteigenden Spiritualität, die mit der Veränderung der Menschheit zu tun hat.

Immer schon, zu allen Zeiten der Menschheit haben Steine eine starke Rolle gespielt, weil sich Menschen intuitiv zu ihnen hingezogen fühlten. Sie spürten die Kraft, die in lebendigen Steinen liegt und sie spürten, dass ihnen bestimmte Steine gut tun.

Es ist so, dass ihr verstehen müsst, dass zu jener Linie, die ich euch nannte – Teilseele, Gesamtselbst, Seelenfamilie, übergeordnetes Berufungsprinzip, Teilenergie Gottes – dass zu dieser Linie auch die Steine gehören.

Sie liegen in einer sehr materiellen Form vor, aber sie gehören in die Linie und haben – als allerletztes Glied der Kette, wenn ihr so wollt – Teilenergie Gottes.

Und diese Energie vermitteln sie an den Menschen in einer ganz besonderen Art und Weise. Denn jede Form von Materie ist unterschiedlich aufgebaut, hat eine ganz unterschiedliche molekulare Struktur und damit eine unterschiedliche Energie. Und die des Menschen ist sehr beeinflussbar, das liegt an einigen physikalischen Gegebenheiten.

Ich will’s mal ganz simpel nennen:
Der Mensch besteht tatsächlich aus sehr viel Wasser, Wasser ist prägbar. Und Steine sind in ihrer Energieform sehr stabil, verglichen mit dem wässrigen Menschen.

Und dadurch bringen sie das leicht zu irritierende molekulare Gefüge des menschlichen Organismus immer wieder in eine Stabilisation. Das ist der Grund, warum sich Menschen zu Edelsteinen – und die sind es hauptsächlich, nicht nur, aber hauptsächlich, die diese stabilisierende Funktion haben – so sehr hingezogen fühlen.

Steine haben Aufgaben, Edelsteine haben Aufgaben.
Ihr wisst, auch Tiere haben Aufgaben. Ihr kennt alle das biologische System, das aufeinander aufgebaut ist, wo wirklich der Wegfall einer bestimmten Tierart Auswirkungen auf tausend andere haben.
Ihr wisst auch um die Bedeutung von Pflanzen, da ist es ähnlich, da ist auch eins aufs andere aufgebaut.

Und nun mag es so erscheinen, als hätten Edelsteine rein zufällige Funktion, das ist nicht der Fall. Edelsteine haben eine Funktion auf den – Achtung – Organismus Erde.
Euer Planet ist ein lebender Organismus.
Mehr als das: Er ist ein Wesen.

Und jeder Edelstein hat auf das Gefüge, das Zusammenspiel dieses gigantischen Organismus eine Funktion, einen Einfluss. Und Edelsteine, die geborgen wurden, haben ein bestimmtes Karma auf sich genommen. Sie sind Bindeglied zwischen göttlicher Energie und dem Organismus Erde.

Und damit sind sie wie ihr Bindeglied zwischen Materie und göttlichem Geist.
Deshalb gehören Mensch und Edelstein zusammen.

Diese Funktion wird intuitiv von immer mehr Mensch erkannt. Sie müssen keinerlei Wissen haben über die Wirkung von Edelsteinen und Halbedelsteinen.
Sie spüren intuitiv, was ihnen gut tut, einfach weil sie es schön finden, weil sie es gerne berühren.

Eine Ausnahme sind jene Steine, die einen hohen Wert in eurem materiellen Denken haben.
Diese Steine allerdings sind sehr selten wirklich energetisch. Sie leiden, wenn sie missbraucht werden.
So hat ein Saphir hoher Qualität eine großartige Aufgabe:
Er ist da, um seinen Träger tiefe Spiritualität zu vermitteln, auch wenn er geschliffen ist. Der Schliff ist sogar eine Verstärkung seiner Spiritualität, wenn er gut ist und seinem Wesen entspricht.

So auch hier: Es gibt Schleifer, die gehen an ihre Arbeit wie du.
Sie fragen den Stein: Wie willst du geschliffen werden?
Und das sind die Könige der Schleifer.
Ein solcher Stein hat eine enorme Kraft und das ist der Grund, warum diese Steine sehr häufig im Tresor liegen.

A: Ist es dann richtig, wenn ich diese Steine erarbeite, dass sie auf der Haut getragen werden?

Ja.

A: Dürfen diese Steine auch weitergegeben werden?

Ja, natürlich. Sie wollen mitunter weitergegeben werden.

A: Von Mensch zu Mensch.

Ja, das ist sogar sehr häufig der Fall. Nehmt es ernst, Steine haben ihr Karma, sie haben ihren Auftrag.

A: Müssen sie gereinigt werden, wenn sie weitergegeben werden?

Das kommt wirklich auf den individuellen Fall an. Wenn es eine Gabe der Liebe ist, dann müsst ihr es in aller Regel nicht reinigen. Wenn aber es etwas ist, was auf rein rationalen und egoistischen Beweggründen geschenkt wurde, dann wird eine Reinigung bestimmt nötig sein.

Eine Reinigung wird immer dann nötig sein, wirklich immer dann, wenn der Stein sehr lange in einer hochemotionalen Zeit getragen wurde. Dann müsst ihr immer reinigen.

A: Also dann sollte ich die Schmuckstücke, wenn ich sie verkaufe, sicherheitshalber immer reinigen.

Ja, lieber Freund, ich möchte da aber mit einer Denkweise aufräumen bei dir:
Ich schätze Reiki über alles, aber höre auch auf den Stein, wie er gereinigt werden möchte. Denn er ist das Bindeglied, wie ich eben sagte, zwischen dem Organismus Erde und Gottes Geist. Die Art, gereinigt zu werden, solltest du ihm überlassen und Reiki ist da nicht immer das richtige Prinzip. Beim Reiki verbindest du ihn sehr stark mit kosmischer Energie, sondern möglicherweise braucht er sehr viel Kontakt mit der Erde.

A: Das verstehe ich. Soll ich das in Halbtrance fühlen?

Bitte versuche dich ganz einfach mit ihm in Verbindung zu setzen, du kannst dich ja auch mit allen anderen Dingen in Verbindung setzen, aber da gelingt es dir besonders gut. Vergiss bitte ein bisschen diese Sachen, die du gelernt hast und gehe bitte deinen Intuitionen nach, die ist sehr stark und die ist gerade in Bezug auf Steine sehr stark und dann tu, was in dir ist, du brauchst da kein Konstrukt.

A: Also brauch ich da auch nicht meinen Guide, der mir dabei helfen könnte?

Er hilft ja, er tut das ja, er ist ja Teil des Geschehens. Ja, aber du denkst zu viel, du machst dir zu viele Gedanken darüber, welches der richtige Weg ist.
Das ist im Übrigen etwas, Hans-Jürgen, was auch bei dir der Fall ist.

(Allgemeines Lachen)

Ja, ihr lacht darüber, aber ich möchte euch das wirklich, wirklich ans Herz legen:
Bitte folgt eurer Intuition.