Rat und Hilfe

Feng – über den Energieverlust durch andere Menschen.

Der Energieverlust durch andere Menschen.
Feng und Elia

Elia: Guten Morgen, Hans-Jürgen.

Hajo: Guten Morgen, Elia.

Elia: Hans-Jürgen,
ich würde gerne zuerst die Fragen beantworten wollen.

Hajo: Ja. Was mich mal interessiert,
was ich gestern sehr stark gemerkt habe, ist:
Dass – als ich von der Familie Jonas zurückgekommen bin –
ich das Gefühl hatte:
dass die mir sehr stark Energie abgezogen haben.
Ich war ja wie ausgelaugt.

Elia: Hierzu würde ich gerne Feng zu Worte kommen lassen,
der neben mir ist.

Feng: Guten Morgen, Hans-Jürgen.

Hajo: Guten Morgen, Feng.

Feng: Du hast Fragen, die sehr wichtig sind
und die ich ohnehin mit dir besprechen wollte.
Ich denke, du hast einige meiner Antworten schon begriffen.

Es ist tatsächlich so, dass Energieaustausch stattfindet,
wenn ein großes Gefälle zwischen zwei Energie-Potenzialen da ist.

Wir haben hier bei der Familie Jonas das Phänomen,
dass sie sich an deiner Energie aufladen.
Das bewirkt, dass sie dich sehr sympathisch finden.

Das bewirkt, dass Herr Jonas wirklich nicht weiter kommt
in seiner Arbeit!
Weil der Gewinn, den er aus deinen Besuchen zieht,
so enorm groß ist.
Das weiß er natürlich nicht!

Also bitte ihm nicht Böse sein, aber er profitiert von deiner Energie.

Du selber aber, Hans-Jürgen,
gehst sehr naiv mit deinen Kräften um!
Du musst dich selber, wenn du kranken Menschen begegnest
– und in der Familie Jonas sind große Probleme energetisch –
bitte abgrenzen!
Das kannst du, dazu bist du in der Lage.

Ich weiß, du versuchst, ein normales Leben zu führen!
Aber, Hans-Jürgen, überall, wo du bist
– und das ist das Zeichen: Überall, wo du bist, bist du Heiler –
werden ähnliche Dinge geschehen!
Wenn du dich zum Beispiel in Menschenmassen bewegst:
Achte bitte ein bisschen darauf,
wie schnell du erschöpft bist.

Wenn du mit sehr vielen Menschen engen Kontakt hast:
Ja, das fließt.
Und du selber hast die Aufgabe, auf dein Werkzeug aufzupassen!

Hajo: Ja, ja, das ist mir aber gestern erst aufgefallen.

Feng: Deshalb war es auch so überaus deutlich.
Es muss dir ja bewusst werden!
Du musst ja erst die Frage stellen, ehe ich antworte.

Hajo: Ja, alles klar.

Feng: Ich habe dir aber geantwortet, hast du es gemerkt?

Hajo: Nein.

Feng: Hans-Jürgen, es sind die Antworten! 
Du stellt eine Frage in deinem Geist!
Und du bekommst eine Antwort!
Und das bin ich!

Ja, es ist gar nicht kompliziert, ich bin wirklich in Kontakt mit dir!
Und achte darauf:
Es sind die spontanen Antworten auf deine Fragen des Geistes.
Gut.

Hajo: Ja, ich muss mich erst daran gewöhnen.

Feng: Training, Hans-Jürgen.

Hajo: Ja, Training on the job.

Feng: Hans-Jürgen, um meinen Beruf auszuüben,
habe ich acht Jahre studiert.
Das geht ja auch nicht von Heute auf Morgen.

Diese ist eine leichte Mahnung.
Auf Wiedersehen, Hans-Jürgen.

Hajo: Auf Wiedersehen, Feng.