Schutzengel – über Medialität: Wenn man Angst hat, aus dem Normalen zu fallen, hilft nur Liebe!

Wenn man Angst hat, aus dem Normalen zu fallen,
Spuren zu hinterlassen, hilft nur Liebe!

Sie ist in der Lage, den Zustand einer Seele zu scannen.
Sie ist in der Lage, die Seele des Erkrankten
nach den Ursachen der Not zu fragen.
Besonders bei chronischen Erkrankungen
ist das sehr wünschenswert!
Denn erst wenn eine Not der Seele aufgedeckt ist,
kann Heilung überhaupt einsetzen und Fuß fassen.
Schutzengelkontakt  für eine Mediale

Ich bitte Elia, mich mit Aishe zu verbinden.

Sie ist sofort da und lacht wie ein junges Mädchen.
Sie hat sich vollständig in ein rotes Garn verwickelt.
Sie dreht sich und dreht sich, um da heraus zu kommen
und lacht dabei, dass einem das Herz aufgeht.

Endlich wirft sie den endlos langen Faden ab
und steht prustend und nach Luft ringend vor mir.

A: Jahaaa, der rote Faden!
Man muss ihn doch finden!
Wie du siehst, reicht das aber nicht, wenn man ihn gefunden hat!
Man muss man ihn auch aufrollen!

Oh, Alice!
Die ganze Zeit hast du ihn, deinen roten Faden…
Aber du nimmst ihm mal auf,
dann lässt du ihn wieder sinken…
Ja!
Die ganze Welt: eine einzige Makramee Arbeit.

Ach, mein Liebes, wie machst du es dir immer so schwer!
Aber gut, gut, ich will nicht vorweg greifen…
Obwohl mir völlig rätselhaft ist,
was es da überhaupt noch zu fragen gibt!

U: Ja, Aishe, das ist doch aber der Alice so wichtig,
diese Frage zu stellen: Ist sie medial?

A: Ja! (Grinst und schweigt.)

U: Entschuldige bitte!
Aber kannst du dazu ein bisschen mehr sagen?
Ich meine, wie medial und auf welche Gabe gerichtet und wozu!
Du weißt doch, was wichtig ist
und dazu zu wissen ist.

Jetzt wird Aishe endlich ernst!
Sie hockt sich hin und lässt Sand durch ihre Hände rieseln.
Dann schaut sie in die Ferne
und zeigt auf einen bestimmten Bereich.
Ich sehe, dass dort Fußspuren sind.

A: Davor hat sie Angst:
Aus dem Normalen zu fallen, Spuren zu hinterlassen…
Und gleichzeitig hat sie Angst, KEINE zu machen!
Das ist sehr zwiespältig in ihr.
Sie hat gleichzeitig Angst, gesehen UND nicht gesehen zu werden!
Gleichzeitig hat sie Angst davor, zu gering zu sein und groß zu sein!

Verstehst du, wie schwer das ist?

U: Ja, das muss sehr schwer sein!

A: Womit überwindet man Angst?

U: Mit Liebe.

A: Mit Liebe!
Ja, ganz genau!
Liebe: Das ist der Schlüssel!
Alice, meine liebe, treue, wilde Seele: Die Liebe treibt die Angst aus.
Sogar diese Angst!

Du fragst dich,
warum dir diese Bilder und Emotionen gekommen sind?
Du fragst, weil du denkst, dass es völlig neu ist.

Aber das ist es gar nicht!
Erinnere dich!
Wie oft du im Zusammenhang mit der Not von Menschen,
die du lieb hast:
INTUITIV in der Beurteilung richtig gelegen hast,
was ihre Situation und deren Ursachen angeht?

Wenn du liebst, ganz einfach lieb hast,
ohne Angst davor, zu verletzen oder verletzt zu werden.
Wenn
du lieb hast ohne Furcht, ohne Vorurteile…
Wenn du ganz einfach wie ein Kind lieb hast:
DANN bist du auch ein medialer Empfänger!

Du hattest in dieser schweren Zeit
für Manfred nichts als reine Liebe!
Weder Furcht noch Urteilsmacht spielten eine Rolle,
du hast einfach nur Lieb gehabt.

Und weil das so war, war der „Kanal“ rein, sauber, durchlässig.
Nenne es, wie du es willst.
Angst macht den Kanal zu uns klein, eng!
Es kommt nur durch, was durchkommen darf.

Aber der Kanal IST da!
Er war es IMMER!
Erinnerst du dich noch an den Tag,
an dem du deinen Vater zum letzten Mal lebend gesehen hast?
Erinnerst du dich, was du für einen ganz kurzen Moment dachtest?
„Ich sehe ihn nicht wieder!“

Liebes, es ist eben auch erschreckend!
So erschreckend, medial zu sein!
Es kann furchtbar Weh tun!
Deine Seele weiß das.

Wir wissen beide, wie sehr schwer für dich
die Herausforderung war, RICHTIGE Entscheidungen zu treffen.
Zwischen zwei Stühlen aufgewachsen,
zwischen den Göttern stehend das Gleichgewicht behaltend,
in dem man immer RICHTIG liegt:
Das Richtige sagt,
das Richtige meint,
das Richtige glaubt…

Weißt du noch, wie schwer das war?
Und jetzt auch das noch!
Wie denn?
Wie sollst du jetzt damit umgehen?

Du hast dich im Leben schon oft genug geirrt.
Du irrst dich schon beim Zuhören mit den realen Ohren.
Du irrst dich schon beim Sehen auf reale Dinge…
Und jetzt so was?!

Ja, Alice, siehst du: Und genau diese Angst
– NICHT richtig zu liegen –
hat bisher den Fluss in deinem Kanal blockiert.
Die übergroße Angst, falsch zu liegen!

Aber du hast sehr an dir gearbeitet!
Du bist nicht davor zurück geschreckt,
dich deinem Schatten zu stellen!
Und so konnte geschehen,
was vor drei Jahren niemals möglich gewesen wäre:
Du bist in die Anderswelt gegangen!
Du hast dich in deiner Liebe des Knaben angenommen
und du hast zugelassen, zu sehen, was es zu sehen gab…

Alice, liebe Alice: Du bist in diesem Augenblick
ein überaus brauchbarer Kanal gewesen!
Und das wird weiter geschehen!
Es geschieht jedes Mal,
wenn du einfach nur liebst!
Und nichts weiter willst!

Dein Wille, Alice!
Du möchtest so gerne deinen Willen bewahren dürfen.
Aber ein Kanal hat keinen Willen!
Er leitet!
Das ist seine Funktion!

Deine Angst,
verletzt zu werden in deiner Auffassung von Gerechtigkeit:
Die brauchst du doch,
um Gut von Böse unterscheiden zu können!

Aber ein Kanal fragt nicht nach Gut und Böse.
Er wertet nicht!
Er lässt nur durch, was da ist!

DAS ist Angst, Alice!
Das ist die alte Angst davor, Dinge zu sehen und Dinge zu sagen,
die NICHT erwünscht sind!

Oh, ja, ja, keine Frage:
Im REALEN Leben bist du gerne bereit,
Unerwünschtes zu sagen!

Sobald dein Rechtsempfinden gestört ist, platzt es aus dir heraus!

Aber hier? Da bekommst du Angst!
Hier geht es nicht um verschiedene Meinungen,
hier geht es um existentielle Fragen.

Was, wenn du Menschen heilen sollst, die dich als Kanal benutzen
und du sollst ihnen Botschaften mitteilen,
die sie nicht widerlegen können:
Vor dieser Verantwortung graut es dir!

Doch ich frage dich:
Wie kannst du diese Verantwortung überhaupt haben?
Du bist doch nur ein Kanal!
Es kommt, was kommt!
Es wirkt, was wirkt!

Was meinst du, mein liebes Herz:
Magst du die Angst davor los lassen, falsche Aussagen zu machen?
Magst du?

Ja ha, du magst schon, nur glauben kannst du das nicht!
Doch, doch, es geht, es geht!
Alice, alles, was du in Liebe tust, geht!
Einfach nur Lieb haben…

Erinnerst du dich?
Das hast du immer gewollt.
Du wolltest deine Eltern doch einfach nur Lieb haben dürfen!

Jetzt ist der Augenblick gekommen, Alice,
an dem du einfach nur Lieb haben darfst.
Deine Medialität erlaubt es dir!
Nein, sie gebietet es dir!

Alles Urteilen fällt da weg!
Du musst nicht urteilen!
Und damit auch nicht IMMER Recht haben!

Was dir gegeben wird, wird dir gegeben,
es entzieht sich der Deutung.

Die Deutung kommt dem Kanal nicht zu,
sondern dem Empfänger!

Erinnerst du dich?
Du wurdest immer gedeutet!
Meistens falsch!

Aber das hier ist etwas ganz Anderes!
Ein medialer Mensch hat nicht die Aufgabe, zu deuten.
Er ist ein Berichterstatter, kein Richter.
Ein medialer Mensch, der wie du die Gabe des Heilens hat,
ist kein Ersatz für eine Analyse,
was die körperlichen Parameter angeht!

Er schaut die Seele an!
Er fragt nach ihr und danach, warum sie krank ist.
Was die Ursache ist:
Neutral, wertfrei gibt er weiter, was er empfängt.

Wie ein Kriegsberichterstatter!
So ein Journalist an vorderster Front, der macht nur die Bilder.
Die Bildauswahl vielleicht noch.
Aber den Kommentar, den überlässt er Anderen!

Nehmen, was kommt und wie es kommt.
Das ICH zurück stellen, Alice!
Ach, Liebes, wie froh bin ich,
dass wir endlich diesen Punkt der Kommunikation erreicht haben!

DAS ICH ZURÜCK STELLEN.

Jetzt weißt du, was ich meine!
Du kannst NACH der medialen Tätigkeit
wieder so viel ICH zu Wort kommen lassen, wie du magst.

Aber während dieser Arbeit bist du ganz davon entbunden.
Da geht es nur ums Aufnehmen und Weitergeben!
Keine Wertung!

Nein! Ich widerspreche dir!
Wir haben keine Umwege mit dir gemacht,
sondern wir gehen deiner Kraft entsprechend vor.

Es ist gut und schön, Heilenergien fließen zu lassen.
Aber es ist auch sehr gut:
Als Medium die Seele des Kranken zu fragen,
was mit ihr los ist!

Es ist sehr, sehr gut, die Bilder, die du dann schaust
und die Worte, die dir eingegeben werden,
dem Kranken zu übermitteln!

Es ist ein ganz besonderer Zweig der Medialität!

Krankheiten des Körpers und des Geistes
haben auch seelische Ursachen!
Jemand, der eine Erkrankung nicht loslassen kann:
Dessen Seele braucht die Erkrankung, um etwas zu übermitteln,
was sonst nicht verstanden wird!

Es reicht keinesfalls,
dabei auf verallgemeinernde Werke zu verweisen!
Natürlich hat Ärger etwas mit der Galle zu tun!
Aber das zu wissen, ist noch keine Lösung!

Die Frage ist nämlich:
Warum der Ärger derart trifft!

Siehst du, Alice, Manfreds Niere ist erkrankt,
davon weißt du nicht viel.
Natürlich ist klar: 
Dass ihm etwas „an die Nieren“ gegangen ist, ja?
Aber was?
Und dann bekommst du das Bild der quellenden Schwärze,
die mehr und mehr Raum einnimmt
und Tentakel-artig nach ihm greift.

Das hat ja nichts mit der Niere zu tun oder doch?

Ich sage dir: Die ANGST, von der Leere aufgefressen zu werden,
DIE hat etwas mit der Niere zu tun!

Aber wir wollen ja nicht ausdeuten!
DAS überlasse ich nun dir, Uta!
Denn du warst der Adressat der Nachricht.

An dich Alice, folgende Erklärung:
Die Schwärze, die sucht und greift und zu fressen droht, ist ANGST!
Es ist die Angst vor dem Finsteren um ihn.
Aber es ist auch Angst vor dem Finsteren IN IHM.

Wenn du solche Bilder bekommst, dann ist es klug,
sich ganz auf das Wesentliche zu begrenzen
und möglichst jede EIGENE Interpretation auszulassen.

Gemeinsam mit dem Patienten nach Erklärungen zu suchen! 
Das ist der Weg!
Du siehst und hörst: Er interpretiert!
Verstehst du?

Aber! Dieses hat dich überrollt.
Und ich gebe zu:
Ich habe dich ganz bewusst davon überrollen lassen,
damit du aufwachst! (Lächelt.)
Steck mir nicht die Zunge raus!

Doch meine Bitte ist eine andere:
Du solltest lernen, mit deiner Fähigkeit GEZIELT umzugehen,
sie in die Behandlung einzubeziehen
und bewusst und gerichtet damit zu arbeiten.

Du solltest lernen, was notwendig ist,
um jenseitige Bilder und Wesen einzuordnen.

Du solltest lernen, die Eigenprojektion von dem,
was medial durchgegeben wird, zu unterscheiden.

Und du solltest lernen, dich dabei völlig entspannt
ganz auf deine Funktion als Kanal zu verlassen.

Doch vor all dem gilt es:
Sich darüber zu freuen, dass du endlich so viel Liebe sein kannst,
dass diese größer ist als deine Furcht.

U: Vielen Dank, Aishe, es freut mich so sehr, was du da sagst.
Dann hat Alice eigentlich jetzt auch IHRES gefunden?

A: Sagen wir: Sie ist direkt davor!
Ich möchte noch, um Missverständnisse zu vermeiden,
hier genau erklären, worum es geht.

Viele nennen sich mediale Heiler und sind es auch.
Mehr oder weniger bewusst werden sie
als Kanal für Heilenergie benutzt.
Sie sagen in der Regel wenig, wenn überhaupt.

Alices Fähigkeit ist aber eine andere, erweiterte Version davon!
Sie ist in der Lage, den Zustand einer Seele zu scannen.
Sie ist in der Lage, die Seele des Erkrankten
nach den Ursachen der Not zu fragen.

Besonders bei chronischen Erkrankungen
ist das sehr wünschenswert!
Denn erst wenn eine Not der Seele aufgedeckt ist,
kann Heilung überhaupt erst einsetzen und Fuß fassen!

U. Es reicht also nicht, dass man Energie fließen lässt?

A; Es KANN durchaus reichen. 
Aber es beseitigt in einigen Fällen das Symptom,
ohne an der Ursache etwas zu verändern!
Letzteres geht nur über Bewusst Werdung!

Und genau hier – in der Bewusstmachung der seelischen Ursachen –
liegt Alices Gabe.

U: Oh, wie schön, das ist wirklich sehr schön!

A: Ja, das ist es! 
Und ich bin sicher, dass sie das sehr gut machen wird.

U: Dann möchte ich mich für deine Antwort bedanken.

A: Ach, ich danke dir und ich sage dir: Genieße diesen Sommer! 
Du wirst es können, du wirst es sehen.

U: Ha!
Ja, danke schön, auf Wiedersehen, liebe Aishe!

A: Ja, das will ich doch hoffen,
dass wir uns recht bald sehen.

Oh, übrigens Alice: „Erst jetzt!“
Weil du aufhören musstest, Angst vor so viel Liebe in dir zu haben.

Aber nun ist es Zeit, zu gehen.
Auf Wiedersehen!