Verschmelzung

Elia – Die meisten Seelen sind keine Dualseelen.

 Die meisten Seelen sind keine Dualseelen.
Die Sehnsucht nach Verschmelzung
haben sie dennoch.
Und gelegentlich, 
wenn sie sich denn öffnen,

auch das große Glück, eine Dualseele zu finden.

Aber die Verschmelzung selbst, die steht jeder Seele offen.

Elia

Zu Gast ist Karla.

Elia: Hast du noch Fragen dazu?

Karla: Ja. Bin ich mit Hans in einer Dualseelen-Verbindung?

E: Nein. Das kann ich dir nicht bestätigen.

K: Hm.

E: Ich möchte dir sagen, dass die Sehnsucht nach einer Seele,
die einen ganz versteht, etwas dem Menschen Eigentümliches ist.
Fast jeder Mensch sehnt sich danach.

Und die Ursache dieser Sehnsucht, die liegt in den Erfahrungen,
die eure Seelen hier im Jenseits machen. 
Das Verschmelzen miteinander, das ist uns alltäglich gegenwärtig!
Es ist unsere Form der Kommunikation.

Das ganz und gar ineinander Gehen und sich wieder lösen
und wieder neu gehen und erleben,
dass ich mehr bin als ein Ich, sondern Teil eines Wirs bin.
Und dann vielleicht sogar erleben, dass ich mehr als ein Wir bin,
dass ich in einem Alles bin.

Dies ist eine Seligkeit, die so unendlich groß und tief ist,
dass ich sie leider nicht in Worte fassen kann,
denn eure Sprache entbehrt der Worte.
Aber die Sehnsucht, die bleibt.
Es ist, wenn du so willst, ein Rest-Schmerz, den die Seele trägt,
wenn sie in die Inkarnation geht.

Die Liebe zwischen Mann und Frau, die scheint diese Sehnsucht zu stillen. Manchmal tut sie das sogar eine ganze Weile.
Und manchmal ist es auch einfach nur so,
dass sie diese Sehnsucht immer einmal wieder stillt.

Aber das bedeutet keinesfalls, dass die Dualseelen
den Normalzustand der Seelen von uns sind.

Die meisten Seelen sind keine Dualseelen.
Die Sehnsucht nach Verschmelzung haben sie dennoch
und gelegentlich, wenn sie sich denn öffnen,
auch das große Glück, eine Dualseele zu finden.

Aber die Verschmelzung selbst, die steht jeder Seele offen.
Sie ist nicht gebunden an Dualität.

Ja, hast du mich verstanden?

K: Ja.

E: Gut. Liebe zu leben, zutiefst zu empfinden mit aller Leidenschaft
und aller Freude, auch mit allem Zorn und vielleicht auch Traurigkeit –
Liebe zu leben ganz und gar, das ist dir von deinen Ahninnen verboten.

Und ich denke, es wäre ein interessantes Experiment,
ihnen diese Last wieder zurückzugeben, was meinst du?

K: Auf alle Fälle.

E: Es ist ein guter Weg, denn diese Last ist völlig überflüssig.

Geliebte kann man verlieren, das ist wahr.
Das ist das Gesetz der Welt.
Die Dinge kommen und gehen.
Glück erscheint und verlässt uns.

Aus Liebe kann Trauer werden, das ist wahr.
Aber um die Trauer zu meiden, die Liebe nicht zu leben,
wenn sie da ist, ist eine große Eselei!