39

Elia – über die Welt: Was allen Humanoiden gemeinsam ist.

Auszug aus einem Channeling von Elia
während einer Schutzengel-Therapie
Thema:
Welt und Universum

Parallelen bei den Menschen
zu den anderen Humanoiden im Universum

Gemeinsam ist allen Humanoiden:
Die Vorstellungskraft…
Die Fantasie…
Die Imaginationsfähigkeiten.

Zu Gast ist Vivian.

Vivian: Kannst du was über die anderen Planeten erzählen
oder über die anderen Leben
auf den Planeten, die ich hatte?

Elia: Du wirst sie kennen lernen.
Ich werde deine Neugier jetzt nicht befriedigen.
Denn ich möchte dem Erleben nicht vorweg greifen.
Das ist wichtig!
Was ich aber sagen kann, ist:
Dass das, was du noch erleben wirst,
ja nur ein winziger Bruchteil dessen ist,
was tatsächlich an Inkarnationen
stattgefunden hat und stattfinden wird.
Du bist sehr selten als Mensch
auf der Erde inkarniert gewesen.
Deine Schwerpunkte der Seele waren anders.
Ihr dürft davon ausgehen,
dass ganz wesentliche Gemeinsamkeiten
zwischen Humanoiden auf unterschiedlichen Planeten da sind.
Eines sagte ich schon:
Jeder Humanoide ist ein soziales Wesen! 
Dass heißt, er lebt in einer Gruppe.
Das kann man durchgängig von allen Humanoiden sagen.

Wie allerdings diese Gemeinschaft gelebt wird, ist unterschiedlich: Unterschiedlich in der Art der Ausrichtung,
in der Art der Ich-Identifizierung,
unterschiedlich in der Art der Kommunikation,
sogar unterschiedlich in der Art,
sich innerhalb der Gruppe als Individuum zu identifizieren…

Aber es gibt andere Gemeinsamkeiten:
Eine wichtige Gemeinsamkeit ist:
„Die Liebe haben“.
Das wirft auch ein Licht darauf,
dass Liebe ein enormer Sammelbegriff ist.
Liebe wird sehr unterschiedlich gelebt
und definiert auf unterschiedlichen Planeten.

Eine andere Gemeinsamkeit ist aber auch
die Bildung eines Willens:
Entweder eines Ich-Willens
oder eines Gemeinschafts-Willens,
unterschiedlich stark ausgeprägt.

Gleich ist auch der Wunsch
und die Sehnsucht nach etwas,
was über dem Humanoiden steht:
Man könnte es weltlicher Weise ausgedrückt
die Sehnsucht nach dem Göttlichen nennen.
Auch das ist allen gleich.

Unterschiedlich ist auch die Einstellung zur Destruktivität.
Es gibt Planeten – die Erde gehört dazu –
in der Destruktivität sehr stark ausgeprägt ist,
um den Willen entweder der Gruppe
oder des Ichs durchzusetzen.

Es gibt Unterschiede in der Bewertung,
was wichtiger ist:
Liebe oder
Destruktivität,
Liebe oder
Wille,
Ich oder
Gemeinschaft…

Euch würden – wenn ihr sie sehen würdet –
viele sehr Fremd vorkommen!
Nicht nur aufgrund ihrer körperlichen Erscheinung,
sondern auch aufgrund ihrer Wertsysteme!
Aber euch würde bei Einigen großer Schrecken befallen
aufgrund ihrer starken Integrität und Energie.

Es gibt Planeten,
auf denen Körperlichkeit kaum vorkommt.
Und es gibt andere Planeten,
auf denen das Körperliche,
Materielle die größte Rolle spielt!

Gemeinsam ist allen Humanoiden:
Die Vorstellungskraft,
die Fantasie,
die Imaginationsfähigkeiten.

Aber die Möglichkeiten, damit umzugehen,
sind sehr, sehr unterschiedlich stark ausgeprägt.
Es gibt wahre Meister der Imaginationsfähigkeit.
Und es gibt wahre Stümper.
Nun möchte ich die Menschen
nicht als Stümper bezeichnen.
Aber so,
wie sie derzeit mit ihren Imaginationen umgehen,
ist es, als gäbe man einem Kleinkind
ein Gewehr in die Hand.

Es gibt sehr unterschiedliche Bewusstseinszugänge:
Es gibt Humanoide mit einem
sehr umfangreichen Bewusstsein,
die sich durchaus vieler Inkarnationen bewusst sind.
Die sehr viel mehr als ihr bewusst sind,
dass sie göttlichen Ursprungs sind.
Und Andere wiederum,
die scheinen dem Tierreich näher zu sein,
als dass sie Humanoide wären.

Ihr dürft nicht vergessen:
Dass das, was ihr vom Weltall wisst,
selbst nur ein Bruchteil dessen ist,
was tatsächlich vorhanden ist! 
Ihr dürft nicht vergessen,
dass die physikalischen Systeme,
auf die ihr baut,
selbst nur ein Bruchteil physikalischer Wahrheiten sind,
die ihr noch gar nicht kennt.

Es ist mir unmöglich,
das alles jetzt zu erklären.
Es ist unmöglich,
dir das beizubringen.
Was ich dir aber sagen kann, ist:
Dass die Größte deiner Sehnsüchte
schon auf anderen Planeten war:
zu lieben und der Liebe wert zu sein.

Bin ich es wert,
geliebt zu werden?
Das ist deine allergrößte Angst,
dass die Antwort darauf „Nein“ sein könnte.

Es gibt niemanden – in keinem Universum – 
der ein solches Urteil über dich fällen wollte.
Außer du selbst!

Die Erde ist ein guter Platz, um zu lernen,
dass du aller Liebe wert bist!
Aber das wirst du noch begreifen!