Menschheit

Elia – Ich bin Teil der Menschheit!

Ich bin Teil der Menschheit!
Es geht darum,
dass die ganze Menschheit
ihr Bewusstsein
verändert und erweitert.
Dies kann über Schläge erfolgen,
die kann über Lob erfolgen.
Es wird davon abhängen,
worauf die Menschheit
an sich am Besten reagiert.
Aber wie gesagt:
Wir sind der Ansicht,
dass es weitaus mehr Indizien gibt,
dass der Weg
ohne Katastrophen ablaufen wird.

Ich danke für die Möglichkeit,
dieses Ziel hier äußern zu dürfen!
Und ich danke dafür im Namen aller meiner Freunde.
Es ist nicht einfach für uns,
diese Botschaft an euch weiter zu geben!
Und sie so weiter zu geben,
dass sie ohne Wertung einzelner Gruppen geschieht.

Ich freue mich,
dass wir hier diese Möglichkeit haben.

Dieses ist die einzige Form
von Zukunftsprognosen,
die ich zu stellen bereit bin.

Ich werde keine Jahreszahl nennen,
ich werde keine mögliche Katastrophe benennen,
auch keine möglichen Erfolge.

Denn das hieße,
Eingriff in die natürliche,
kosmische Entwicklung zu nehmen.
Das ist nicht unser Teil.

Elia

Es geht weiterhin um das Thema Gemeinschaft. 
Dass ihr eingebunden seid in große Gemeinschaftsnetzwerke! 
wobei einer russischen Puppe gleich
jede Einheit in eine nächste Einheit passt,
in eine nächste,
in eine nächste,
in eine nächste.

Ich sprach davon,
dass die letzte größtmögliche Einheit die ist,
in Gott zu sein! 
Und dieses auch bewusst zu erleben.

Ich habe euch also
die jenseitigen Aspekte von Gemeinschaft erklärt.

Ich wäre aber nicht Elia,
würde ich euch nicht
auf den diesseitigen Bezug aufmerksam machen.

In eurer Gesellschaft spielen Gemeinschaften
eine traurige und unrühmliche Rolle! 
Ihr habt Gemeinschaften.
Ihr habt Vereine,
ihr habt Verbände,
Parteien,
Interessengemeinschaften.

Ihr habt sie nicht,
um damit aus einer Gemeinschaft heraus,
um aus einem sich gegenseitigen,
respektvollen Ergänzen heraus etwas zu wirken.
Sondern zum aller größten Teil
– und das ist sehr traurig –
werden diese Gemeinschaften
zu ganz egoistischen Zwecken benutzt! 
Selbst dann,
wenn die Ausrichtung eine scheinbar Soziale ist.

Dieses liegt in einer Einstellung,
die derzeit noch in der menschlichen Gesellschaft sehr tragend ist.
Immer noch spielt die
Grundintention des Überlebens des Einzelnen
den Antriebsmotor des Seins.

Ihr mögt daran zweifeln?
Ihr glaubt mir nicht?
Doch! es ist genauso!

Immer noch werdet ihr getrieben
von einem frühsteinzeitlichen Bewusstsein.

Überleben heißt:
Sich Durchsetzen um jeden Preis,
weil es das Wichtigste ist!

Diese Wertigkeit habt ihr alle verinnerlicht
und mit dieser Grundintention
geht ihr alle in diese Gemeinschaften hinein.

Und so werden Gemeinschaften zu einem Podium,
einer Bühne der Selbstdarstellung.
Hier geht es darum,
dass ein innerer Mangel von Selbstwertgefühl
aufgefüllt wird durch die Anerkennung Anderer.

Es geht eben nur vordergründig darum,
dass ein Ziel gemeinschaftlich erreicht wird!

Der Hauptgrund,
die Hauptmotivation,
sich in solche Gemeinschaften zu begeben
und dort mitzuwirken, ist aber:
Den inneren Mangel an Selbstwertgefühl auszugleichen.

Es bedarf einer gänzlich,
gänzlich anderen Einstellung zu dem,
was Gemeinschaft ist,
um hier einen Wandel
innerhalb der menschlichen Gemeinschaft zu vollführen.

Und wir stehen tatsächlich
an der Quelle eines solchen Wandels!
Wir stehen ganz am Anfang!
 
Es dämmert euch gerade das Bewusstsein,
dass dieses vereinzelte Sorgen um sich selbst
abgelöst werden muss zu einer Einstellung,
in der gleichwertige Partner
sich ergänzend zusammenfügen,
um etwas zu bewirken.

Ich spreche ganz bewusst
gleichwertige Partner an, die
– wissend um den Wert des eigenen Ichs
und gleichzeitig wissend um den Wert des Anderen –
Beides respektvoll annehmen
und sich so zusammenfinden.
Das ergibt eine völlig neue Qualität dessen,
was erreicht werden kann!

Hierzu bedarf es der Aufgabe
dieser Art der Einzeldurchsetzung! 
Hierzu bedarf es einer völlig neuen Sichtweise zu dem,
was zusammen wirkend ist.

Die Art von Gemeinschaft, von der ich spreche,
beruht eben nicht mehr darauf,
dass es jemanden an der Spitze gibt
und jemanden an der breiten Basis.
Sondern es basiert dann darauf,
dass wirklich gleichwertig Nebeneinander
jeder seinen Platz ausfüllen kann.

Das ist völlig neu!
Ihr versteht mich nicht,
ihr könnt mich noch gar nicht verstehen.
Hier wird ein immenser Bewusstseinswandel stattfinden!

Ich werde keine Jahreszahl nennen,
denn es ist eine Frage der Entwicklung!
Aber die Entwicklung hat begonnen
und sie hat etwa in den 60er Jahren begonnen.

Ihr steht hier an der Schwelle.
Es ist für uns aus dem Jenseits eine hochinteressante Zeit.

Der Wechsel des Bewusstseins, der hier stattfindet,
ist so groß,
ist so wichtig,
dass sämtliche anderen Ebenen des Universums
davon betroffen sind!

Ihr werdet durch diesen Bewusstseinswandel
nicht nur das Gesicht der Erde verändern!
Und das im positiven Sinne.
Sondern ihr werdet da Wirkung im ganzen Universum haben!

Das ist ein bedeutender Schritt!

Es wird eine Zeit geben, in der wir Menschen
sich als zusammenwirkende Einheiten empfinden werden.
Und zwar nicht aus der Perspektive
eines steinzeitlichen Jägers oder Sammlers heraus,
der sich Einig fühlt mit seiner Horde oder Sippe.

Auch nicht mit jenem prähistorischen Menschen,
der sich Einig empfindet mit Alledem, was ist! 
Also der nicht trennen kann
zwischen seinem Ich und einem Baum.

Nein, ihr werdet euch eurer Selbst
als einzelnes Wesen bewusst sein! 
Und gleichzeitig euch um eure Integration und eure Verbindung
mit anderen Selbsten bewusst sein.

Dieses erweitert euer Potenzial ungeheuerlich!

Man könnte einen Ameisenstaat als Beispiel nehmen:
Jede Ameise hat ihren Platz und ihre Aufgabe.
Keine Aufgabe ist unwichtig,
kein Platz ist unwichtig! 
Alles zusammen gefügt ergibt
den gigantischen Bau eines Ameisenhaufens.

Jeder Mensch ist wichtig,
jede seiner Fähigkeiten ist wichtig,
alle Menschen zueinander geführt
und miteinander in Verbindung gesetzt,
ergibt einen gigantischen Aufbau.

Dieses möchte ich euch nicht
als anzustrebendes Ziel sagen. 
Denn ihr werdet es gar nicht anstreben!
Sondern als ein sich natürlich fortsetzendes,
kosmisches Gesetz erleben:
Es geschieht, weil es geschehen muss!

Ihr werdet nicht mit entscheiden, ob das passiert oder nicht! 
Es wird passieren!

Was ihr mit bewirken und entscheiden könnt, ist der Zeitpunkt
und die Art und Weise, wie die einzelnen Etappen ablaufen werden,
die dahin führen.

Aber es ist definitiv und
es ist sicher wahr:
Es wird diesen immensen Bewusstseins-Umschwung geben.

Ihr habt in allen Religionen der Welt
den Hinweis auf den Umbruch dieser Zeit!
Es wird völlig unterschiedlich bewertet.

Man spricht von der Apokalypse,
man spricht von Weltuntergängen,
man spricht von Zusammenbrüchen,
man spricht von dem Ende einer Zeit.

Unwichtig!
Das ist menschliches Beiwerk!

Wichtig:
Es wird ein Bewusstseinswandel stattfinden.
Und um die Qualität klar zumachen:
Dieser Bewusstseinswandel
ist eine Entwicklung zu Gott hin!

Gott ist Einheit.
Gott ist die Vielfalt in der Einheit.
Und der Bewusstseinswandel,
der in der Menschheit stattfindet,
ist ein großer Schritt zu Gott hin.

Und damit, Freunde,
sind es gute, gute Zeiten,
die auf die Menschheit zukommen!

Ich möchte euch, meine Lieben,
Grüße von allen euren Guides vermitteln.

Denn wir alle haben die Aufgabe,
euch zu dieser
Entwicklung der Menschheit hin zu leiten.

Alles, alles, alles, was geschieht 
– jedes einzelne menschliche Schicksal – 
ist eingebunden in diese Entwicklung
zu einem neuen Bewusstsein der Menschheit an sich!

Ihr könnt euch nicht vorstellen,
wie immens wichtig eure derzeitige Inkarnation ist!
 
Was immer dem Einzelnen jetzt geschieht,
trägt zur Bewusstseinsveränderung der Menschheit bei!
 
Jedes einzelne menschliche Schicksal
ist ein kleiner Schritt weiter
zu dieser Bewusstseinsveränderung.

Wenn ihr mit Logik eure Generation
vergleicht mit den Vorangegangen,
wenn ihr nur die letzten hundert Jahre
der menschlichen Entwicklung nehmt,
so stellt ihr fest: 
Dass es eine enorme Veränderung gegeben hat!

Das gilt für alle Völker der Welt.
Es gibt nicht eine einzige Ausnahme!

Bis in die tiefsten Winkel des Dschungels, 
bis in die letzte Savanne,
bis in die höchsten Gegenden der Anden:
Überall hat es Veränderungen in dem Sinn gegeben,
dass sich die Sichtweise auf das,
was menschliche Gemeinschaft ist,
erweitert hat.

Noch vor hundert Jahren
identifizierte sich ein Mensch in Europa
oder in Amerika mit einem kleinen Rahmen:
mit seinem Dorf,
mit seiner Gemeinde,
mit seinem Land. 
Mit seinem Kontinent noch lange nicht.
Das war eine sehr klein begrenzte Identifikation.

Noch vor 50 Jahren gab es Menschen,
die sich ausschließlich mit ihrer Sippe identifizieren konnten.
Hier hat es immense Unterschiede gegeben!
Das ist vorbei!

Die Identifizierung des Einzelnen mit einer Gruppe
umfasst einen immer größeren Rahmen.

Und sehr viele von euch sind inzwischen so weit,
dass sie sich als Einzelne
mit der globalen Menschheit identifizieren
und wirklich zum ersten Mal,
– zum aller ersten Mal in der menschlichen Geschichte –
das sagen können
und sich dessen bewusst sind:
Ich bin Teil der Menschheit!

Unterschätzt das nicht!
Das ist die wichtigste Entwicklung überhaupt:
Dieser seine Satz! 
Inzwischen sind es Millionen, die das sagen.
Noch vor hundert Jahren
war das eine kleine, kleine Gruppe,
die das tatsächlich sagte.

Daran seht ihr,
dass ein Umbruch eingeleitet wurde.
Und ihr seht, dass dieses Bewusstsein
in sich immer schneller drehenden Bewegungen
voran getrieben wird.

Phänomene der Entwicklung sind die Massenmedien,
das Internet!

Immer schneller werden Informationen ausgetauscht.
Mit dem Austausch der Informationen
kommt es zu einer immer größeren Identifizierung mit Anderen.

Immer grenzüberschreitender werden eure Verbindungen
zu anderen Menschen!
Und eure Möglichkeiten und Fähigkeiten,
hier Gemeinschaften zu bilden und zu gründen,
die weitaus umfassender sind,
als dies noch vor sehr kurzer Zeit zu erleben war.

Das sind keine zufälligen Entwicklungen.
Die Erfindungen, die stattgefunden haben,
sind nicht zufällig!

Sondern sie folgen diesem kosmischen Auftrag,
den die Menschheit hat! 
Sie sind Vorbereitungen!
Sie schaffen Bedingungen,
um tatsächlich diese Bewusstseins-Anhebung
– und es handelt sich um eine Anhebung –
vollziehen zu können in der Realität.

Also, liebe Freunde, dies ist ein Wandel,
ein großartiger Wandel,
der hier stattfindet.

Ich möchte all jenen,
die Angst vor diesem Umbruch haben
– und die sagen, das kann nur furchtbar werden –
nur sagen:
Nein, es muss nicht furchtbar werden,
es muss nicht verbunden werden
mit unzähligen Kranken oder Toten.
Denn es hängt von jedem Einzelnen von euch ab,
ob er diese Erkenntnis des Teil seins
neben anderen gleichwertigen Teilen
eines größeren Ganzen begreift,
ergreift und umsetzt in sein Leben.

Vieles spricht dafür,
dass es ohne große Schockerlebnisse
im menschlichen Bewusstsein ablaufen wird.
Es spricht mehr, viel mehr dafür,
dass es ein kontinuierliches Prozess sein wird.
Als dafür, dass es tatsächlich
über Schockerlebnisse stattfindet.

Wie wird Bewusstsein erweitert?
Durch Erkenntnis.

Wie schaffe ich Erkenntnis ?
Durch Erfahrung.

Das setzt aber nicht zwingend voraus,
dass es negative Erfahrung sein müssen.

Das ist wie in der Erziehung:
Auch durch Lob, auch durch Gewinn,
den man für ein bestimmtes verändertes Bewusstsein erhält,
kann etwas verändert werden.
Viele Menschen von euch erwarten,
dass diese Bewusstseinsveränderung,
an die sie glauben, über eine Art Katastrophe führt.
Nur so könnte sich menschliches Bewusstsein verändern.

Das menschliche Bewusstsein ist gewinnorientiert!
Der Mensch an sich möchte Freude haben,
das ist seine Grundintention.
Und wenn er Freude bekommt,
wenn er Anerkennung bekommt,
wenn er erlebt und erfährt,
dass seine Bemühungen Früchte tragen,
dann verändert das sein Bewusstsein!

Ihr erzieht jeden eurer Hunde so.
Das ist überhaupt kein Unterschied.
Ihr könnt, wenn ihr einen jungen Hund erzieht,
ihn schlagen oder ihn loben.
Ihr verändert mit eurer
Erziehungsmaßnahme sein Bewusstsein.

Er geht darum, dass die ganze Menschheit
ihr Bewusstsein verändert und erweitert.
Dies kann über Schläge erfolgen,
dies kann über Lob erfolgen.
Es wird davon abhängen,
worauf die Menschheit an sich am Besten reagiert.
Aber wie gesagt:
Wir sind der Ansicht,
dass es weitaus mehr Indizien gibt,
dass der Weg ohne Katastrophen ablaufen wird.

Ich danke für die Möglichkeit,
dieses Ziel hier äußern zu dürfen
und ich danke dafür im Namen aller meiner Freunde! 
Es ist nicht einfach für uns,
diese Botschaft an euch weiter zu geben!
Und sie so weiter zu geben,
dass sie ohne Wertung einzelner Gruppen geschieht.

Ich freue mich, dass wir hier diese Möglichkeit haben.
Dieses ist die einzige Form von Zukunftsprognosen,
die ich zu stellen bereit bin!

Ich werde keine Jahreszahl nennen,
ich werde keine mögliche Katastrophe benennen,
auch keine möglichen Erfolge.
Denn das hieße: 
Eingriff in die natürliche kosmische Entwicklung zu nehmen!
Das ist nicht unser Teil.

Dieses ist so unveränderbar,
wie ich es euch diktiert habe.
Fügt bitte nichts hinzu,
nehmt bitte nichts hinweg.

Ich möchte mich jetzt verabschieden, Hans-Jürgen.

Wir werden noch ein weiteres Diktat haben,
in dem es um das letztendliche Ziel geht:
um Gott und die Göttlichkeit in uns.
Das wird ein sehr religiöses Thema.

Für heute genug gearbeitet.

Danke, Elia.