79

Elia – Die Wichtigkeit von Gebet und Meditation

Elia

Wege zu Gott:

Die Wichtigkeit von Gebet und Meditation

Ich möchte euch abschließend sagen: 
Was meine letzte Information
über die Wichtigkeit von Gebet und Meditation
– um Wege zu Gott zu finden in eurer irdischen Inkarnation –
in unserer Bewusstseinsebene bewirkt und wie wir,
die wir auf dem Weg zur Vereinigung mit Gott sind,
damit umgehen, welchen Prozess wir
– die wir die irdische Inkarnation hinter uns gelassen haben –
mit diesen Aspekten der Bewusstseinserweiterung leben.

Denn darum handelt es sich sowohl bei Gebet als auch bei Meditation.

Sofern ihr euch an meine Vorschläge haltet,
ist es ein Prozess der Bewusstwerdung,
beziehungsweise der Bewusstseinserweiterung.

Im Gebet und in der Meditation überschreitet ihr eure Ich-Gebundenheit,
ihr überschreitet die Grenzen eures Ichs.

Ihr erweitert euer Bewusstsein und richtet es aus auf etwas,
das größer ist als ihr selbst.
Ja, auf etwas, das größer ist als ihr und die Gemeinschaften,
in die ihr hineingeboren worden seid.
Als etwas, das größer ist als ihr und jene, die euch in Liebe verbunden sind.

Größer, wesentlich größer ist eure Grenze des Bewusstseins geworden.

Die erste Grenze des Bewusstseins habt ihr erkannt,
als ihr euer Ich getrennt fandet von dem eurer Mutter.

Die zweite Grenze eures Bewusstseins habt ihr erkannt,
als ihr euer Ich getrennt empfandet von den Menschen eurer Umgebung.

Die dritte Grenze eures Bewusstseins habt ihr erkannt,
als ihr euer Ich mit einem anderen Ich verbunden habt
und eure gemeinsame Grenze entdeckt habt.

Die letzte Grenze habt ihr erreicht, als ihr euer Ich verbunden habt
mit jenen, die die gleiche Ziele haben wir ihr.

Als ihr euer Ich mit dem Wir verbunden habt,
habt ihr die letzte Grenze erreicht.
Doch durch Gebet und Meditation überschreitet ihr auch dieses Grenze:
Die Grenze, die die Menschheit als solche darstellt.

Ihr, ein Mensch innerhalb der Menschheit, seid eine Bewusstseinsgrenze.
Und diese wird überschritten,
sobald ihr euch für eine weitere Dimension öffnet,
für eine weitere Verbindung.
Nämlich die zu Gott hin:
Gott, der größer ist als die Menschheit.
Gott, der größer ist als der Kosmos.
Gott, der größer ist als alle jenseitigen Bewusstseinsebenen.

Diese Öffnung der letzten Grenzen sind – was die letzten Aspekte angeht –
ein Prozess, der im Jenseits erfahrbar ist und stattfindet.

Denkt nicht, dass es schon damit getan ist,
sich mit seinem Gesamtbewusstsein zu verbinden,
um diese letzte Grenze zu überschreiten. 
Das ist nicht so.

Das Gesamtbewusstsein stellt eine Grenze dar, die ganz ähnlich ist,
wie jene eures Ichs, das ihr als Kind entdeckt.

Auch die Seelenfamilie ist eine Grenze.
Sie entspricht durchaus der Grenze, die ihr entdeckt,
wenn ihr euch bewusst werdet,
dass eurer Ich innerhalb einer Gemeinschaft existiert.

Ja, selbst wenn euer Bewusstsein die Grenze der Seelenfamilie überschreitet und ihr euch der Einbindung in das gesamte Netzwerk
aller Seelenfamilien hinein begebt,
so erfahrt ihr doch auch dort eine Grenze, die überschreitbar ist.

Und dann stoßt ihr auf die Grenze,
die durch das humanoide Sein angezeigt wurde.

Viele, viele Netzwerke humanoiden Seins gehören immer noch zusammen
und bilden eine Grenze.

Wird diese überschritten, so erweitert sich das Bewusstsein
auf alles Seiende.
Und damit habt ihr immer noch nicht die Vereinigung mit Gott erreicht.

Denn Gott ist noch größer als alles Seiende.
Er ist auch das Nicht-Sein.

Wenn ihr diese Grenze überschritten habt,
dann erst erlebt ihr die Vereinigung mit eurem Ursprung:
mit Gott.

Alle, die ihr seid, seid berufen dazu, diese letzte Grenze zu überschreiten!

Doch, obwohl ihr berufen seid, obwohl wir berufen sind,
gehen nur wenige diesen Weg.

Denn dieses ist das Ziel der Evolution.
Es ist die Rückkehr an den Beginn und es schließt sich der große Kreis,
den ich euch beschrieben habe.

Jenseitige Wesen haben eine größere Erkenntnis in diese Prozesse,
als ihr sie auf Erden nachempfinden könntet.
Ihr Bewusstsein ist weitaus mehr auf dieses Ziel hin ausgerichtet.

Aber so wie in euren Inkarnationen ihr frei seid in eurer Entscheidung darüber, bis wohin ihr Grenzen überschreiten möchtet,
so ist es auch für uns hier eine freiwillige Entscheidung.

Ihr seid durchaus frei in der Entscheidung darüber,
ob ihr eure Ich-Grenze überschreitet,
ob ihr eure Du-Grenze überschreitet,
ob ihr eure Wir-Grenze überschreitet. 
So auch wir.

Der Prozess am Anfang ist vorgegeben.

Ihr werdet eure Ich-Grenze erkennen,
so wir auch wir uns mit unserem Ich beschäftigen.

Ihr werdet eure Du-Grenze erkennen,
so wir auch wir durch die Vereinigung mit geliebten Seelen
unsere Wir-Grenze erkennen.

Aber: Jene letzte Grenze,
die auch die Grenze des Seins an sich überschreitet,
die auch das Nicht-Sein in sich aufnimmt,
ist nur von Wenigen bisher entschieden gegangen worden.

Ich weiß, dieser Text ist für euch sehr schwer zu begreifen.
Und tatsächlich ist es nicht euer Verstand, mit dem ihr begreifen könnt.

Es ist für euch nur im Ansatz zu erfahren in tiefer Meditation
und es ist für euch nur sehr schwer und für kurze Zeit zu ertragen.

Denn die Glückseligkeit, die euch damit begegnet, ist so immens hoch,
dass ihr schwer daran zu tragen hättet, euer irdisches Leben fortzuführen.

Darum ist diese Möglichkeit auf Erden zeitlich begrenzt worden.

Ich bitte euch, bleibt bei euren Möglichkeiten.
Lasst es euch eine Gewissheit sein,
dass innerhalb der Evolution jeder Prozess,
der begonnen wird, auch beendet wird.

Und so wird es einen Bewusstseinspunkt geben, an dem alles, was ist,
sich wieder rückverbindet mit seinem Ursprung: Mit Gott.

Ich danke euch, meine lieben Leser, für eure Aufmerksamkeit.

Epilog zum Lesen unserer Bücher:
Lest dieses Buch nicht schnell, lest es langsam.
Lest es mit Bedacht.
Lest es nicht unbedingt der Reihenfolge nach, lasst euch führen.

Lasst es ein Begleiter sein in den Zyklen eures Lebens.
Freut euch daran,
dass ihr nicht allein seid,
dass nichts sinnlos ist.
Dass alles, was ist, richtig ist und gut.
Und dass alles seine Zeit hat, auch dieses Buch, was ihr lesen wollt.

Ich danke euch, lebt wohl.

Euer Elia.

(Und alles, was er über das Buch gesagt hat,
gilt auch für diese Seiten des jenseitsmedium.eu )