Verstorbenen

Diesseits und Jenseits: Die Beziehung zwischen Verstorbenen und Lebenden

10. Diktat von Josef

Thema:

Die Beziehung zwischen Verstorbenen und Lebenden

Wie ich euch erklärt habe, ist keine Inkarnation mit dem Tod abgeschlossen, sondern eure Existenz im Fleisch, was ja Inkarnation bedeutet, bildet nur einen fundamentalen TEIL eurer Aufgabenstellung.

Von ebenso großer Bedeutung ist die Weiterentwicklung und Aufarbeitung nach dem Übergang in unsere Dimension.

Darüber hinaus ist zu klären, welche Beziehung im Sinne gegenseitiger Beeinflussung zwischen verstorbenen und lebenden Freunden, Verwandten und Geliebten besteht.

Ihr habt nicht selten das Gefühl, verstorbene Verwandte seien in eurer Nähe, selbst nicht mediale Menschen erzählen von eigenartigen Vorkommnissen in dieser Richtung.

Ja, jene religiösen Systeme, wie einige asiatische Religionen, basieren auf dem Bewusstsein, dass verstorbene Ahnen das Leben der inkarnierten Verwandten beeinflussen.

Nun, was ist die tatsächliche Ursache dieser Erfahrungen?

Wann immer und wie auch immer ihr an eure Verstorbenen denkt oder über sie redet, entsteht direkter Kontakt zu ihnen.

Sie wenden ihre Aufmerksamkeit dann auf euch.

Was ihr sagt – euer „Urteil“ – hilft ihnen dabei, neue Einsichten über ihre Inkarnation zu gewinnen.

Sie werden also in dieser Weise auf Aspekte ihrer Handlungen zu Lebzeiten aufmerksam gemacht.

Die Ursache dieser Verbindung beruht auf die aneinander angepassten energetischen Schwingungen.

Man könnte es durchaus mit eurem Computersystem vergleichen. 

Es gibt Programme, die bewirken, dass ihr sehen könnt, wenn eure Freunde online sind.

Ganz ähnlich geht es euren Verstorbenen: Sie bemerken eure Aufmerksamkeit, weil eure Gedanken, die ihr an sie richtet, eine bestimmte Bewusstseinsverschiebung in ihnen auslöst, womit die Verbindung zwischen ihnen und euch aufgenommen ist.

Dies geschieht im Prinzip für jedes jenseitige Wesen!

Nicht nur eure Verwandten, auch jene Wesenheiten, die ihr Engel, jenseitige Führer, Götter, Jesus, Buddha oder wie auch immer nennt, werden durch eure Gedanken an sie – im letzten Fall durch eure Gebete – auf euch aufmerksam.

Es steht den Jenseitigen frei, ob sie den Kontakt intensiv erleben möchten oder nicht, dies hängt von ihrer eigenen Entscheidung ab, doch in jedem Fall wissen sie von eurer Verbindung zu ihnen.

Ich möchte dies im Einzelnen erläutern und werde zuerst den Kontakt mit Verstorbenen erklären, sodann folgt die Kontaktaufnahme mit euren geistigen Lehrern und dann die der jenseitigen Größen, zu denen ihr betet.

Ich betone ausdrücklich: So wie ihr euch der Gegenwart eurer jenseitigen Verwandten bewusst seid, sind auch sie sich eurer Gedanken und Empfindungen, die ihr an sie richtet, bewusst. 

Der Tod beendet in keiner Weise eure Beziehung, verändert sie jedoch.

Ich möchte jedoch betonen, dass keine permanente, von euch nicht steuerbare Einwirkung der Jenseitigen auf eure Gegenwart vorliegt.

Stellt euch vor, ihr hättet eine ständig frei geschaltete Telefonverbindung zu einem bestimmten anderen Menschen.

Sobald ihr das Signal des Kontaktwunsches freigebt, meldet sich der Teilnehmer der anderen Seite.

Nun, in etwa dieser Weise nehmt ihr Kontakt auf. Diese Verbindung ist stets vorhanden und von beiden Seiten nutzbar.

Gedanken sind eine eigene, besonders strukturierte Form eurer Energie und da Energie niemals verloren geht, so bilden diese Energiemuster eine zielgerichtete Kraft, die im Energiemuster einer anderen Identität eine Reaktion, eine Resonanz hervorruft.

Dies ist ein grundsätzlicher Vorgang, der auch im Bereich der zwischenmenschlichen Interaktion stattfindet.

Einige von euch erleben dies auch. Ich erinnere hier an den Vorgang, dass jemand weiß, ehe das Telefon klingelt, wer ihn anrufen wird.

Nun: Im Jenseits gelingt die Übertragung eurer Gedankenenergien noch sehr viel klarer.

Somit wissen die Jenseitigen nicht lediglich, dass an sie gedacht wird, sondern auch welchen Inhaltes diese Gedanken sind.

Bitte macht euch bewusst, was diese Aussage bedeutet: Eure Gedanken der Liebe oder des Zornes über eine konkrete verstorbene Person werden von dieser verstanden.

Damit tragt ihr wesentlich zur jenseitigen Entwicklung bei.

Denn es sind eure Beurteilungen gemeinsamer Erlebnisse, eure Sehnsucht, euer Schmerz und eure Urteile, die einem Spiegel gleich, den Jenseitigen dazu dienen, Beziehungen in ihrer Inkarnation zu verstehen.

Nun wäre es gar betrüblich, würde das Urteil, welches ihr über eure Jenseitigen fällt, das Einzige sein, woran sie sich orientieren können.

Denn eure Gerechtigkeit ist keine, da sie einem verengten Bewusstsein entspricht und allein darum in keinem Fall als Richterspruch dienen könnte.

Nein, eure Gedanken werden nicht als Urteil angenommen, wohl aber als einer der vielen Aspekte, die zur vollen Ausschöpfung der Inkarnation betrachtet werden.

Deshalb sind eure Gedanken über eure Verstorbenen derart wichtig, dass sich die Jenseitigen aktiv darum bemühen, euch dazu zu bringen, über sie und ihr Leben nachzudenken.

Und nun kommt ein wichtiger Aspekt dazu: nämlich der der Entwicklung.

In aller Regel bleibt ihr bei euren anfänglichen Gedankenmustern über eure Verstorbenen nicht stehen.

So wie der Schmerz der Trauer kleiner wird und mehr und mehr dem Alltag weicht, relativiert sich euer Urteil.

Sehnsucht wird geringer, Zorn ebbt ab…

Und je mehr ihr bemüht seid, Zusammenhänge und Hintergründe bestimmter Lebensäußerungen, die der Verstorbene zu Lebzeiten gemacht hat, zu analysieren, umso größer ist der Gewinn der Jenseitigen dadurch.

Vielfach versuchen die Verstorbenen selbst, eure Einstellung in eine neue, freiere Perspektive zu bringen.

Sei es in Träumen, in denen ihr ihnen begegnet, über ein Medium, das ihr aufsucht oder sie bringen euch mit Menschen zusammen, die euch zu einer neuen Betrachtungsweise verhelfen.

Fest steht: Bei der Aufarbeitung ihrer Inkarnation arbeitet ihr aktiv mit.

Die Jenseitigen werden von euren Gedanken durchaus beeinflusst und ihr tragt damit zu einem erweiterten Auswertungsrahmen ihres Lebens im Fleische bei.

Es ist ihnen derart wichtig, dass sie euch dahingehend beeinflussen, euch in euren Urteilen weiter zu entwickeln, neue Zusammenhänge zu erkennen und Erklärungen zu suchen.

Auch verborgenes Wissen, welches euren Geist belastet, versuchen sie nicht selten euch auch noch weit über ihren Tod hinaus zu entdecken.

Denn so können sie aus eurer Reaktion darauf ihre Auswertung der bis dahin euch verborgenen Ereignisse erweitern.

Wie euch bereits erklärte, bedingen eure Entwicklungen Diesseits wie Jenseits einander, denn niemals reißt die Verbindung zueinander ab.

Jo