Elia – Du bist in einer großen Bibliothek: in der Bibliothek des Lebens.

Du bist in einer großen Bibliothek:
in der „Bibliothek des Lebens“.

Du siehst Facetten des Lebens:
Lösungswege, Irrwege.

Du siehst aber vor allem eines:
Da ist nicht Einer
– auch nicht Einer –
der ungeboren ungeborgen lebt.
Elia

Zu Gast ist Tina.

Elia: Guten Abend, liebe Tina.
Guten Abend, lieber Hajo.

Hajo und Tina: Guten Abend, Elia.

E: Ich freue mich sehr, dich begrüßen zu können.
Nicht nur wohlbehalten, sondern auch gestärkt, gewachsen.

Ganz so, wie der andere Teil von dir gewachsen ist.
Ich sage bewusst nicht erwachsen!
Dafür stehen euch andere Dimensionen zur Verfügung: 
aber gewachsen zu euch hin!

Ein größeres Glück: kaum denkbar!
Weder im Jenseits noch im Diesseits.

„Zu mir zu kommen, das wünsche ich mir!“
Das sagt so mancher, aber die Meisten schrecken davor zurück.
Dass dies bei euch nicht so ist, das ist ein großes, großes Glück.

Und dieses Glück habt ihr euch erarbeitet,
indem ihr euren Wahrheiten ins Auge schauen wolltet.

Niemand kommt zu sich, ohne den Mut zu haben,
die eigenen Wahrheiten zu überprüfen.
Dies schließt inkarnierte Seelen genauso ein wie Jenseitige.

Darum lass es mich so sagen:
Wann immer eine Seele zu sich findet, jubeln Tausende mit ihr!

Nicht, weil wir so freundlich oder euphorisch wären.
Sondern weil es bedeutet:
Dass diese Seele neue Netzwerke knüpfen kann.

Das bedeutet, dass sie mehr Seelen dabei helfen kann,
zu sich selbst zu kommen.

Und darum jubelt der Himmel um jeden Einzelnen,
denn an diesem Einzelnen hängen
über Zeit und Raum hinweg gesehen Tausende!


Und nun deine erste Frage bitte.

T: Elia, ich möchte mich jetzt erst mal bedanken.
Ich möchte mich bedanken für alle Channelings,
die ich schreiben darf, die mir Uta und Hajo anvertrauen…

E: Ich danke dir.

T: Und ich danke dir so sehr dafür,
dass ich damit das Jenseits erforschen kann.
Ich fühle mich wie eine Studentin auf der Forschungsreise.

E: Das bist du.
Du bist in einer großen Bibliothek: in der „Bibliothek des Lebens“!
Du siehst Facetten des Lebens:
Lösungswege,
Irrwege.

Du siehst aber vor allem Eines:
Da ist nicht Einer, auch nicht Einer, der ungeboren ungeborgen lebt.

Und dieses Wissen ist etwas,
was mir die tiefste Motivation ist,
weiter und weiter zu geben.
Dies ist der Grund,
warum ich in aller Ernsthaftigkeit
diesen Weg mit meinen Lieben beschreite.
Ich musste lange warten,
um jemanden zu finden, der dazu bereit war.
Und ich musste noch länger warten, um jemanden zu finden,
der im Leben bereit war, dies zu tun.

Und nun fügt sich Eins zum Anderen.
Es ist keine neue Lehre, die wir euch vermitteln.
Nichts ist daran neu! 
Sie ist den Menschen seit je her vertraut.

Aber es war nicht möglich, das zu verstehen!

Jetzt beginnen die Menschen, die Chance zu haben, zu verstehen!
Es ist etwas Großes in etwas Kleinerem verborgen.
Und wir wünschen uns alle, dass dieser Schatz,
dieses Wissen niemals verloren geht,
wie es schon so oft geschah in der Geschichte der Menschen.

„Wahrheit ist immer individuell!“
Das haben wir gesagt.
Und das ist so!

Dennoch spürst du beim Schreiben,
dass jede Wahrheit ihre Facette hat,
anders ist, individuell ist, auch wenn der Kern der Gleiche bleibt.

Und wenn jemand verstehen will, wie groß Gottes Liebe ist,
dann nur:
Wenn er versteht, wie vielfältig sich diese Liebe äußert in Jedem.

Die Menschen sind bemüht,
Konstrukte zu entwerfen und Richtlinien.
Sie wollen die Massen bewegen, nicht den Einzelnen!
Aber Gottes Wirken geht den Einzelnen an!

Und erst die Summe aller Einzelnen macht das Ganze!

Hieran arbeitest du!
Und wir freuen uns, dass du es in rechter Weise betrachtest:
als Chance.
Ich danke dir.
Ich danke dir für deine Zuverlässigkeit.

Ich danke dir aber am meisten
für deine nicht endende Neugier.