91

Elia – Es ist der Beginn einer neuen Epoche!

Es ist der Beginn einer neuen Epoche!
Der Sinn des Lebens.
Elia

Elia: Guten Morgen, Hans-Jürgen.

Hajo: Guten Morgen, Elia.

Gut, dann beginnen wir mit meinem Thema:
Der Sinn des Lebens.
Ihr seid danach auf der Suche, so lange ihr lebt.
Ihr könnt ohne Antwort kaum überleben.

Dennoch sage ich euch eine Antwort,
die den Wenigsten von euch gefällt! 
Der Sinn des Lebens ist: zu leben.
Euch zu er leben.
Es geht nicht darum,
bestimmte schwere Schicksalsschläge zu er leben
oder besondere Glücksmomente zu er leben.

Dass es euch begegnet, ist im Wert neutral.

Es geht darum, euch in bestimmten Situationen zu er leben.
Und zwar geht es letztlich darum,
bei dem, was ihr er lebt,
mit eurer eigenen Stärke vertraut zu werden,
mit eurem Potenzial vertraut zu werden.

In diesem Sinne Selbst-Erkenntnis:
sich selbst erkennen.

Begreift bitte, wie wichtig dieser Vorgang für das Gesamt-Selbst ist.
Es geht ja – dieses erwähnte ich sehr häufig – letztendlich darum,
dass jene Potenziale,
die in euch angelegt sind seit Anbeginn des Seins, 
in euer Bewusstsein treten.

Denn nur ein Gesamt-Selbst,
das sich seiner gesamten Bandbreite an Potenzialen bewusst ist,
ist in der Lage, so zu sein, wie es geschaffen wurde,
wie es angelegt wurde.

Begreift diesen Vorgang der Evolution
wie die Entwicklung aus einer Eizelle zum gesamten Menschen.

Genauso: Über verschiedene Stufen erfolgt
die Bewusst-Werdung des Gesamtselbstes.
Und um diesen Prozess zu fördern
– denn es geht ja um Bewusst-Seins-Entwicklung –
bedarf es der Konfrontation
mit euch selbst in bestimmten Situationen.
Dieses schließt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten
der Inkarnation ein.

Es geht darum, euch selbst in unterschiedlichen Positionen
zu erfahren.
Nicht nur eure Vorteile! 
Denn was wäre es für ein Bewusstsein,
dass sich nur seiner Vorteile bewusst ist?
Nicht aber seiner Handicaps, nicht aber seiner Grenzen.
Es würde in seiner Entfaltung sehr großen Irrtümern unterliegen!
Es würde sich überschätzen oder unterschätzen!
Kurzum: Es hätte keine Selbst-Kenntnis!

Also beinhaltet eure Inkarnation auch die Konfrontation
mit jenen Dingen, die ihr eure Schatten nennt:
Mit euren Mängeln und
mit euren Grenzen.
Inkarnation um Inkarnation werdet ihr deshalb erleben
– weil ihr euch der Bewusstseins-Vorgänge
nicht klar seid von Beginn an –
dass dies ein Prozess ist,
der eurer Willens-Entscheidung unterliegt.

Hier kommt jener freie Wille zum Tragen,
der in einigen eurer religiösen Strömungen
sehr hoch geachtet wird.

In der Tat:
Ihr als Menschen und wir als Humanoiden
haben einen freien Willen!
Und dieses unterscheidet uns
von allen spirituellen Wesen überhaupt!

Wir haben den freien Willen,
die Dinge, die uns in unserer Inkarnation begegnen,
auszuwerten oder nicht.
Dies ist letztlich unabhängig vom Grad der Intellektualität.

Denn wenn ihr in einer Inkarnation mindere geistige Gaben habt,
so seid ihr doch im Jenseitigen eurer Inkarnation
– und ich sprach euch oft genug davon,
dass eure Inkarnation im Jenseits weitergeht! –
so seid ihr in jenem Bereich nicht mehr belastet
von einer minderen geistigen Funktionsfähigkeit!

Das heißt:
Ihr seid in jedem Fall in der Lage, euch zu entscheiden,
ob ihr eure Inkarnation auswertet oder nicht.
Ob ihr das, was euch an Selbst-Erkenntnis begegnet
– sich selbst erkennen –
ausarbeitet oder nicht! 
Darüber entscheidet ihr, das ist euer freier Wille!

Ich möchte nun nicht eingrenzen und mir selbst widersprechen,
indem ich sage: Freier Wille gibt es sonst nicht.
Doch natürlich gibt es den!
Es gibt ihn außerhalb jener Planpunkte!
Das nur als Einschub…

Aber viel entscheidender
– von wesentlich größerer Bedeutung –
ist euer freier Wille dabei,
euer eigenes Potenzial ins Licht des Bewusst-Seins zu bringen.
Und hier spreche ich von Licht!

Es wird sehr viel davon gesprochen:
Von der Licht-Ebene: Das Licht, auf das ihr zugeht.
Das ist das Licht!
Licht ist Bewusst-Sein,
ist die Klarheit der Erkenntnis!
Der Erkenntnis seiner Selbst!

Ich möchte euch erzählen,
dass ihr eine große Freude empfinden könnt,
wenn ihr wirklich erkennt, welche Potenziale ihr habt!
Wenn ihr wirklich erkennt, worin eure Einmaligkeit besteht!

Doch man sollte es nicht meinen:
Gerade dieser Prozess ist schwierig!

Ihr durchlauft im Laufe eurer Inkarnation
sehr vielen Beurteilungen Anderer!
Und damit gilt es gerade durch die Reibung daran,
gerade durch den Druck, der dadurch entsteht,
ein Gegengewicht zu erringen, eine Selbst-Behauptung!
Nicht, indem ihr einen Mangel von Anerkennung
dadurch kompensiert, indem ihr das Außen nicht mehr anerkennt.

Sondern die Förderung des Ich-Bewusst-Seins,
die Annahme der eigenen Göttlichkeit aus sich selbst heraus
ist eine sehr wichtige Aufgabe des Gesamt-Selbstes,
ist ein zentrales Anliegen der Evolution!

Nur jene Gesamt-Selbste,
die im vollen Bewusstsein ihrer eigenen Größe sind,
werden Ungeheuerliches bewirken können
in euren Augen innerhalb der gesamten Evolution!
Sie werden in der Tat göttliches Leben leben.

Darum geht es!
Es geht darum:
Dass das Göttliche in der Materie wirkt! 
Und dieses Wirken wird nur erreicht
aus Gesamt-Selbsten heraus,
die darum wissen – zutiefst wissen –
dass sie diese Fähigkeit SIND!
Nicht haben!
Sondern sie sind es!

Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr schwierig dieser Prozess ist!
Sich selbst lieben: 
Im Sinne von Agape sich selbst kennen und lieben
in seiner ganzen Einmaligkeit,
in seiner Vielfältigkeit,
in seinem Facettenreichtum!
Sich lieben trotz aller Schatten,
die ihr bewusst erkannt habt,
für die ihr euch willentlich entschieden habt,
sie zu erkennen!

Das ist ein Prozess der Reife!
Und diese Reife erreicht ihr in aller Regel
nur über sehr viele Inkarnationen!

Der Sinne des Lebens ist Erleben!
Euch zu erleben!
Dazu gehört: Zu erleben, Teil zu sein!
Einzigartig und dennoch Teil, Liebe und Demut.
Teil zu sein ist eine andere Aufgabe
des Gesamt-Selbstes und seiner Teil-Selbste:
das zu erkennen!

Fehlte dieser Teil, gäbe es nur Selbst-Erkenntnis,
hätten wir vereinzelte Wesen!
Und nicht in der Lage,
ein großes Ganzes zu schaffen,
ein großes Ganzes zu sein.

So ist jener Teil der Inkarnation,
der sich damit beschäftigt, sich als Teil zu sehen,
gleichwertig, gleich geachtet,
gleich geliebt mit allen anderen Teilen.

Die zweite große Aufgabe eurer Evolution:
Auch hierin nehmt ihr Menschen
– nehmen wir Humanoiden –
eine besondere Form der Existenz ein!

Wir erleben,
dass wir gleich Wertige Teile sind!

Es geht auch über Schmerz.
Dies geht zuerst einmal in die Einsamkeit,
denn nur aus ihr entsteht das Interesse nach Gemeinsamkeit! 
Dies geht zuerst einmal über die Vereinzelung,
den Hochmut, die Trauer,
die Minderwertigkeit.
Und dann über die Bosheit,
den Stolz,
den Neid.
Es geht in die Tiefen eurer seelischen Möglichkeiten!
Und nur,
wenn die Gesamt-Seele zutiefst erkennt,
zutiefst fordert, Gemeinsam zu sein mit Gleichen,
gleich unter Gleichen und dennoch einzigartig,
hat sie ihr evolutionäres Ziel erreicht!

Ein langer Prozess! 
Auch ist er eher schmerzlich, auch ist er eher freiwillig.
Niemals werdet ihr gezwungen sein,
euch diesen Aufgaben zu stellen!
Niemals wird man euch hindern,
euch aus diesen Erkenntnissen heraus zu nehmen!

Denn wären diese Erkenntnisse für euch von Außen gegeben,
hättet ihr sie in eurem Sinne nicht verinnerlicht!

Sie trügen euch nicht! Nicht einen Schritt! 
Evolution ist nur da möglich, wo sie aus freien Stücken geschieht! 
Diese Freiheit ist euch vornehmste Aufgabe!

Damit seid ihr in der Tat Krone der Schöpfung!
Damit ist niemals gemeint gewesen,
dass ihr über allen anderen materialisierten Wesen steht!
Sondern damit ist von Anbeginn an gemeint gewesen,
dass ihr Teil Gottes seid: Göttlich.
Um Göttlich zu sein, bedarf es der Freiwilligkeit!

Der Sinn eures Lebens liegt in eurer Entwicklung:
Ihr entwickelt euch zu einem ICH. 
Ihr entwickelt euch in der Begegnung mit dem DU.

Dieses tut ihr im Laufe jeder Inkarnation,
aber ihr tut es auch von Inkarnation zu Inkarnation
in immer tieferer Weise der Erkenntnis.
So wie der Ablauf der menschlichen Entwicklung ist,
so ist auch im übertragenen Sinne
der Ablauf der Entwicklung der Gesamt-Selbste.

Ihr steht am Beginn einer neuen Epoche!
Das Bewusstsein der Menschheit
kann einen Schritt weiter in seiner Evolution tun,
so wie die Menschheit vor mehr als 2000 Jahren
einen Schritt weiter getan hat!

Doch auch hier geht es um Frei-Willigkeit! 
Prüft immer: Wenn Andere vom Sinn des Lebens sprechen,
als hätten sie ihn gewiss erkannt, ob dahinter Frei-Willigkeit steht.
Zwang und Druck ist nicht göttlich!

Die freie Entfaltung zur eigenen Größe,
ohne dabei den Blick darauf zu verlieren,
Teil Anderer zu sein, Teil eines großen Ganzen zu sein:
Dies ist Sinn des Lebens!

Viele von euch erleben schwere Dinge:
Abgrund tief kann Hass sein,
schrecklich kann Einsamkeit sein,
grausam kann die Begegnung mit Anderen sein.

„Dieses soll ich gewollt haben?
Dieses soll ich freiwillig gelebt haben?
Wer kann sich das denken?“

Und dennoch ist es so!
Versucht, daran zu erkennen:
Wie immens groß das Anliegen des Gesamt-Selbstes ist,
sich selbst zu erkennen!

Versucht nicht, zu fragen:
„WARUM muss ich dies und das erleben?“

Versucht, zu fragen:
„WOZU erlebe ich dies und das?“

Denn alles, was euch widerfährt 
– auch das Absurdeste – hat eine Richtung!
Sie mag verborgen sein.
Es mag sein, dass es euer Auftrag ist, euch Helfer zu suchen,
die euch dabei behilflich sein werden,
das WOZU zu finden.

Dennoch liegt in der Beantwortung dieser Frage der einzige Trost,
den ich denen zu bieten habe, die leiden!
Und je eher ihr die Antwort auf das WOZU findet,
um so stärker werdet ihr!
Um so wahrscheinlicher findet ihr zu ungeahnten Kräften!

Ich möchte für heute meine Kapitel beenden.