Medialenarbeit

Elia – Mach in der Medialen-Arbeit das, bei dem du dich wohlfühlst.

Mach in der Medialen-Arbeit das,
bei dem du dich wohlfühlst.

Es ist nicht so,
dass es dir an IRGENDEINER Begabung
im medialen Bereich mangeln würde.
Es fehlt nicht Eine.
Die Frage ist:

In welchem Rahmen der Medialen-Arbeit
fühlst du dich wohl?

Elia

Zu Gast ist Annegret.

A: Ich kann meine Fähigkeiten überhaupt nicht selber einschätzen.
Sie haben sich irgendwie entwickelt in den letzten Jahren,
aber ich kann den lieben Rondo überhaupt nicht wahrnehmen
und ich weiß nicht, ob ich nicht wieder einfach
nur zu forsch und zu vorschnell bin.
Und daraus hab ich dann eben die Frage:
Was kann ich,
was kann ich nicht
und was ist Rondos Aufgabe?

E: Ich möchte gar nicht darauf antworten:
Was kannst du und
was kannst du nicht.
Ich möchte, dass du dich selbst erprobst.
Sonst…
Was mache ich sonst?

A: Sonst schränkst du mich ein,
gibst mir einen Rahmen.

E: Ja!
Ich möchte aber, dass DU dir einen Rahmen gibst.

A: Hm.

E: Es geht nicht nur darum:
Was kann ich und was kann ich nicht?

Sondern es geht auch darum:
Wozu bin ich bereit?

A: Ja.

E: Nehmen wir einmal die Tatsache
– Uta sprach es vorhin an –
dass sie Vor-Wahrnehmungen hat.
Sie ist aber nicht bereit,
die mitzuteilen! 
Das ist ihr Rahmen, den sie sich steckt! 
Ja?

A: Hm.

E: Das ist weder negativ noch positiv.
Es ist einfach ein Rahmen.

Kannst du 100 Meter in 10,6 Sekunden laufen?

A: Niemals.

E: Niemals.
Da ist ein wirklich festgelegter Rahmen.
Aber könntest du 100 Meter in 60 Sekunden laufen?

A: Ja, das kriege ich hin.

E: Ja, das ist im Rahmen deiner Kräfte.
Diese Kräfte sind auch psychische Kräfte in deiner Arbeit,
die du bedenken musst!
Das Für und Wider musst du abwägen.

Es ist nicht so,
dass es dir an IRGENDEINER Begabung
im medialen Bereich mangeln würde.

Es fehlt nicht Eine! 
Die Frage ist:
In welchem Rahmen fühlst DU dich wohl?

A: Okay.

E: Ja?
Hast du das verstanden?

A: Ja.

E: Ich werde dir NICHT sagen:
Tue dies oder das.
Ich sage: Folge deinem Wohlgefühl.

Mein Schützling Uta liebt es nicht,
auf Bühnen zu stehen.
Ihr hattet eine Diskussion darüber.

A: Hm.

E: Sie KANN es.
Und sie kann dort auch arbeiten.
Aber ohne Wohlgefühl! 
Weder davor
noch während dessen
noch danach.
Also ist jetzt ihre Begabung der Rahmen?

A: Nee.

E: Sondern?

A: Ihr Wunsch.

E: Ihr Wohlgefühl ist der Rahmen!
Wir sind gute Arbeitgeber.
Wir achten auf das Wohlgefühl in unserer Firma.
Ja?

A: Ja.

E: Und so soll es bitte auch bei dir sein.
Generell gibt es keine Einschränkung bei dir.
Aber individuell ist es sehr wichtig
für die Entwicklung deiner Seele,
dass du lernst, dass es gut ist,
Einiges voller Freude zu tun.
Und zu Anderem zu sagen:
Damit fühle ich mich nicht wohl,
das mag gerne jemand Anderes tun.

Ich nehme einmal die Schrecklichste aller Möglichkeiten heraus:
Du hast auch eine magische Begabung.
Sie ist dir seit vielen vielen Inkarnationen mitgegeben.

Was für eine Vorstellung.
Annegret in der Ausübung magischer Praktiken.
Voodoo! 
Ich kann mir nicht vorstellen,
dass du dich dabei wohlfühlst.

A: Nee.

E: Siehst du?
Also ist es legitim,
NEIN zu sagen.
Und es ist genauso legitim,
JA zu sagen.
Zum Beispiel dazu,
Auren zu reinigen
oder Energie zu übertragen
oder die Liebe der Schutzengel mitzuteilen.
Ja?

A: Ja.