73

Elia – Macht, Verantwortung und Weisheit gehören zusammen!

Macht, Verantwortung und Weisheit:  
Diese Drei gehören zusammen!
Macht ohne Weisheit ist nichts,
führt ins Unheil,

Macht ohne Verantwortung ebenso.
 Elia

Zu Gast ist Andrea.

Elia: Das Thema „Macht“ ist ein weiteres Ungeheuer
in deinem Keller!

Andrea, du kannst deiner Macht nicht fliehen.
Wohin auch immer du kommst:
Jeder, der nur ein wenig sensibel ist, wird diese Macht fühlen.


Du kannst sie ablegen, du kannst sie verneinen.
Und dennoch ist sie mit dir.


Was kannst du dann tun außer Einem:
Gott bitten, dass er dich weise leitet, mit dieser Macht umzugehen.

Autorität zu sein, ist etwas, was sich viele Menschen wünschen.
Wer aber angeborener Weise eine Autorität ist,
verstehen sie oft als Fluch!

Und es ist die Aufforderung an deine Seele,
mit ihrer Macht Frieden zu schließen.

Deine nächste Frage bitte.

A: Ja.
In meinem Schutzengel-Reading kam die Belastung
in meiner weiblichen Ahnenreihe sehr deutlich raus!
Und ich will aus dieser Sippenhaft raus.

Dieses nicht Schwach sein und deshalb nicht Liebenswert zu sein
oder stark oder in Gefangenschaft zu sein, lässt sich…
Also da stellen sich mir alle Haare zu Berge.
Ich möchte das gerne erlösen oder lösen für mich.
Und wenn es geht, auch für alle, die damit zu tun haben.


E: Oh, du bist völlig im Irrtum, wenn du denkst,
dass es nur für dich ist und für deine Familie:
Völlig im Irrtum!
Dieses Thema begegnet dir auch bei Patientinnen!

A. Dauernd.


E: Ja. Du kannst ihnen aber nicht helfen, wo du selbst verletzt bist!
Dies ist zentral wichtig!

Aber es ist auch im Kontext zu dem Vorhergesagten zu sehen:
Macht.

Ich weiß, es scheint etwas
äußerst Anrüchiges in eurer Gesellschaft zu sein,
wenn jemand Macht anstrebt.

Nun, ich möchte nicht ein Urteil über eure Politiker treffen
oder über die Manager großer Fabrikationen
oder über die Militärs.

Denn ein solches Urteil könntet ihr nicht verstehen,
weil es auf anderen Voraussetzungen fußt,
als ihr sie haben könnt.
Aber die Mächtigen sind nicht zu Unrecht
im Verständnis der Bevölkerung zu Menschen geworden,
die etwas Schmutziges an sich haben.

Aber das liegt nicht an der Macht als solcher.

Macht, Verantwortung und Weisheit:
Diese Drei gehören zusammen.
Macht ohne Weisheit ist nichts,
führt ins Unheil,
Macht ohne Verantwortung ebenso!

Nirgendwo in der Geschichte der menschlichen Kultur
wurde zum Thema Macht so viel Gutes und Weises gesagt
wie im „Tao Te King“ vor vielen, vielen Generationen.

Dort erzählt ein Weiser, wie es dem Menschen gelingt, edel zu sein.
Und es geht dabei um Macht.

Nun wird häufig so getan, als hätte dieser Weise
nur für den chinesischen Kaiser gesprochen.
Aber das ist nicht wahr!
Seine Worte gelten allen Menschen aller Generationen.

Denn dies ist auch wahr: Jeder Mensch hat Macht!
Und wer glaubt: Weil er ein Opfer ist, hätte er keine Macht, der irrt!

Auch das Nicht Handeln,
das Nicht Aufbegehren,
das Nicht Kämpfen ist Macht.
Nämlich die Macht darüber, einen Anderen zum Täter zu machen!


Damit die Menschheit als solches sich weiter entwickelt,
braucht sie ein tiefes Bewusstsein für Macht!
Und zwar auf allen Ebenen, in allen Facetten
vom großen Staatsgefüge bis hin zur kleinsten Einheit:
Mutter und Kind,
Mann und Frau.
Überall, wo Menschen miteinander agieren, spielt Macht eine Rolle!


In deiner Sippe ist das Thema „Macht“ unendlich belastet!
Und es braucht eine Seele wie dich,
um diese Sippe daraus zu befreien!


Im Gegensatz zu dir, Andrea,
sind wir der Ansicht, dass du eine sehr mutige Seele bist.

Was ist denn Mut?
Keine Angst zu haben?
Nein, keine Angst zu haben, ist Tollkühn sein!
Mut ist:
Seiner Angst zu trotzen, wenn es notwendig ist.
Das tust du gerade!

Diesen Mut, den hatten die Helden der Antike,
wenn sie in den Untergrund gingen,
um sich der Ungeheuer dort zu stellen.
Diesen Mut hast du heute, wenn du mir diese Fragen stellst.

Was du tun kannst, ist weit mehr als dich selbst befreien.
Was du tun kannst, ist, Freiheit zu definieren!
Und zwar völlig neu in deiner Ahnenreihe!

Was du tun kannst, ist, Macht wie eine Königin anzunehmen
und sie in Weisheit, Liebe
und Verantwortungsbereitschaft einzusetzen.

Dir hierbei zu helfen, ist uns eine große Freude.
Und alle deine dir Verwandten sind nur allzu gern bereit,
dir dabei zu helfen.
Für dich – ja, zuerst für dich –
und dann für alle, die zu dir kommen
wie ein müder Wanderer unter einem großen Baum
und sich an dich lehnen eine Weile,
um in deinem kühlen Schatten neue Kraft zu finden.

Andrea, das ist deine Seele: Ein großer, tiefer, weiter Baum! 
Dessen Wurzeln bis in den Urgrund der Menschlichkeit reicht,
dessen Äste weit ausladend sind.

Und die, die von ihrer Wanderung durchs Leben
müde und krank geworden sind,
die dürfen in deinem Schatten ausruhen.
Und die dürfen von deinen Früchten nehmen,
bis sie wieder kräftig sind und weiter ihren Weg gehen können.
Dies bist du!

Was der Andrea, dem Teil dieser Seele fehlt:
das ist die Nutzbarkeit ihrer Verwurzelung.
Du musst dich von der Luft ernähren
wie manche seltsamen Pflanzen.
Du musst dich von dem ernähren, was dir Wissen,
Verstand und
Phantasie und
Glaube erlauben.
Denn aus deinen Wurzeln kannst du keine Nahrung ziehen!

Und dies gilt es Morgen dringend zu ändern.
Vor allem Anderen
ist die Arbeit mit deinen Ahnen die Allerwichtigste!
Ja?

A: Ja.