Liebe

Elia – Du brauchst Liebe! Einfach Liebe!

Du brauchst Liebe!
Einfach Liebe!

Du brauchst und suchst einen Mann,
der es aushält,

dass du ganz mächtig bist
und auch ganz ohnmächtig,

dass du Groß bist
und Klein. 

Dass du eine Muttergöttin bist
und ein dreijähriges Mädchen.

Elia

Teil 2
Zu Gast ist Andrea.

Andrea: Die Frage nach den Männern hast du ja schon beantwortet.
Das können wir aber gerne morgen auch noch vertiefen, weil:
Persönliches Glück in der Partnerschaft, das wäre wunderbar.

E: Ja!
Und das ist auch notwendig!

Denn du bist nur ein Teil
und ein Teil braucht noch einen Teil.

Aber um diesen Weg zu dem hin zu finden
– zu dem anderen Teil –
musst du aufhören,
dich vor deinen Gespenstern zu fürchten!


Du hast so große Angst davor,
dass mit dir etwas völlig verkehrt ist.

Du hast Angst, dass,
wenn ein Mann kommt,
der dich ganz erkennt
– so, wie du wirklich bist –
und er in dir ein Ungeheuer sieht.


Du hast Angst vor dir!
Und diese Angst,
die beruht auf der Geschichte deiner Vorfahren! 
Die beruht aber auch auf dem,
was du als kleines Mädchen
in der Familie erlebt hast.


Und hier kann es keinen anderen Weg geben
als über die Aufstellung der Ahnen
und Seelen deiner Familie.
Alle sind bereit, zu helfen!

An dir ist kein Ungeheuer! 
Du bist nicht unheimlich!

Du bist aber hungrig.
Und es ist kein Hunger nach Lebensmitteln.

Eine Partnerschaft:
was für ein Wort.
In meiner Zeit waren Partnerschaften
auf geschäftliche Beziehungen beschränkt.


Du brauchst Liebe!
Einfach Liebe!
Du brauchst und suchst einen Mann,
der es aushält,
dass du ganz mächtig bist
und auch ganz ohnmächtig,
dass du groß bist
und klein:
Dass du eine Muttergöttin bist
und ein dreijähriges Mädchen.


Und irgendwo da draußen,
da lebt ein Mann.
Der braucht eine Frau,
die stark genug ist,
auszuhalten, dass er ganz stark ist
und klug und tapfer
und ganz klein,
unvernünftig und ängstlich.

Alles fängt damit an
– dass weißt du –
dass man den ersten Schritt tut.
Der erste Schritt ist, aufzuhören,
daran zu glauben, dass du ein Ungeheuer bist!
Dass du dieses Ungeheuer
nur leider noch nicht gefunden hast,
aber es ist gewiss da.

Wenn du aufhörst,
glaubt es auch kein Anderer mehr.

Ich wünsche dir eine gute Sättigung!
Ich wünsche dir,
dass du mit Genuss
jeden Tag alles dir einverleibst,
was dich nährt:
deine Seele,
deinen Verstand,
deine Emotionen und deinen Körper.

Fürchte dich nicht und schlafe gut.

Auf Wiedersehen, Andrea.

Hajo: Danke, Elia.
Andrea: Herzlichen Dank.