Elia – über Heilung: Wichtig ist die Prüfung für die Seele…

Wichtig ist die Prüfung für die Seele,
ob sie wirklich heiler werden möchte.
Nun:
Du bist leicht zu erreichen,
die Zeiten sind anders.

Woher soll die Prüfung kommen?
Sie muss aber von einer Mühsal kommen! 
Glaube es mir.

Es MUSS ein Opfer geleistet werden!
Nicht für dich, nein,
aber für deinen Klienten.

Elia

Zu Gast ist Anna.

Elia: Deine nächste Frage bitte.

Anna: Ja, ich hab…
Es fällt mir schwer,
Geld für meine Arbeit zu nehmen.
Und wenn ich jetzt die Praxis aufbaue,
finde ich, sollte ich das können.

E: Hm.
Und meinst du, dass sie es Wert ist,
auch Dinge zu tun,
die dir schwer fallen?

A: Die Arbeit,
dass mir die Arbeit das Wert ist?

E: Hm.

A: Ja.

E: Hm. Ich hab darüber schon viel gesagt.
Weißt du eigentlich, was du tust,
wenn du kein Geld nimmst?

A: Ich bringe die Anderen in eine Schuld.

E: Ja.
Willst du das?

A: Nein, natürlich nicht.

E: Nein, wirklich nicht.
Bitte versuche, dir folgendes Bild vorzustellen.
Wären wir in alter Zeit,
noch vor dem Mittelalter vielleicht. 
Dann würde Eine wie du in einem Wald-Hain leben
an einer Quelle in einem kleinen Haus,
weit entfernt vom nächsten Dorf oder Städtchen.
Und die Menschen,
die zu ihr gehen, damit sie Heilung erfahren,
die wären mancherlei Anstrengungen
und auch Gefahren ausgesetzt.
Mühsam, mühsam musste der Weg sein,
um zum Heiler zu gehen:
anstrengend, dornenreich, gefährlich.
Und dieser Weg war die erste Prüfung!
Die Prüfung der Seele, ob sie wirklich,
wirklich heiler werden möchte,
ob sie wirklich ihr Heil sucht.
Viele mussten erleben,
dass sie dann doch lieber wieder zurückgehen!

Nun, du bist leicht zu erreichen,
die Zeiten sind anders.
Woher soll die Prüfung kommen?
Sie muss aber von einer Mühsal kommen!
Glaub es mir!
Es MUSS ein Opfer geleistet werden!
Nicht für dich, nein,
aber für deinen Klienten.
Er MUSS wissen:
In diesem Moment,
in dem er dir gegenübersitzt,
hat er schon ein Ziel erreicht: 
Hat er sich für sich eingesetzt
und gekämpft für sein Ziel,
heiler zu werden.
Lass sie bezahlen!
Und zwar gleich.
Ja?

A: Ja.

E: Hast du sie so lieb,
dass du ihnen das zumutest?

A: Ja.

E: Ja, es ist nämlich wirklich eine Frage der Liebe.
Ja?

A: Danke.

E: Gut.
Dann wollen wir jetzt diesen Abend ausklingen lassen.
Oder drängt dich noch sehr eine Frage?

A: Meine letzte Frage wäre,
ob du noch etwas für mich hast,
mir noch etwas sagen möchtest.

E: Ich habe es zu Beginn gesagt
und ich möchte es noch einmal wiederholen.
Du kannst dir nicht glauben,
dass du gut bist!
Und es MUSS darum gehen,
zu akzeptieren, dass du es wirklich bist!

Du hinterfragst deine Motivation.
Du hinterfragst deine Befähigung.
Das ist vordergründig!
Aber was du wirklich bezweifelst,
ist die Motivation! 
Und ich hoffe,
dass du mehr Erkenntnis
– warum dies so ist und dass es aufhören darf –
aus der einen Inkarnation ziehst,
die ihr euch bitte noch gemeinsam anschaut!
Ja?

A: Hm.

E: Ich möchte sonst von Herzen gern dich ermutigen,
die Zusammenhänge der Inkarnations-Arbeit zu erkennen! 
Denn dies ist ein Heilmittel,
das tief und nachhaltig wirkt.
Und Facettenreich zu sein,
um viele Dinge im Arztkoffer zu haben,
das wünschen wir dir.
Einverstanden?

A: Gerne.

E: Ich möchte dir sagen,
dass du ganz gewiss Gottes Werkzeug bist!
Und wenn du Gott genug bist,
warum dann nicht dir selbst?
Gute Nacht!

A: Gute Nacht, Elia, danke.

H: Gute Nacht.