188

Elia – zur Frage: Was ist der Grund für mein schlechtes Kurzzeitgedächtnis?

Du liebst es, in der Gegenwart zu sein.
Du bist aber sehr wenig in deiner Gegenwart,
sondern sehr viel in deiner Vergangenheit
und in einer möglichen Zukunft.

Du kennst das,
du weißt, wie lebendig du dich fühlen kannst,
nicht wahr?

Elia

Zu Gast ist Nora.

Nora: Was ist der Grund für mein schlechtes Kurzzeitgedächtnis?
Und wie kann ich das beheben?

Elia: Liebe Nora, die Ursache dafür ist die vielfältige Belastung,
die du deinem Gehirn zumutest.

Du denkst den ganzen Tag nach!
Du grübelst, sinnierst, versuchst herauszufinden,
ob du in jener oder jener Situation
besser so oder so reagiert hättest.

Du versuchst sogar, dich vorzubereiten
auf zukünftige Gespräche und Begegnungen
und versuchst, Dialoge zu entwickeln
für eine Zukunft, die ja noch gar nicht da ist!

Stress nennt ihr diese Situationen!
Und dieser Stress,
der verursacht nun schon sehr lange
geradezu ein Gewitter in deinem Gehirn.

Kannst du das verstehen?

N: Ja.

E: Und das führt dazu, dass dir Dinge entfallen,
du sie dir einfach nicht mehr merkst!
Ja?

N: Hm.

E: Du bist sehr wenig in deiner Gegenwart,
sondern sehr viel in deiner Vergangenheit
und in einer möglichen Zukunft.
Dabei liebst du es, in der Gegenwart zu sein!
Du kennst das, du weißt,
wie lebendig du dich fühlen kannst, nicht wahr?

N: Stimmt.

E: Ganz besonders, wenn du tanzen kannst!
Ich meine frei tanzen kannst,
wie dir ist, wie es deine Seele möchte!
Ja?

Du kannst das: im Jetzt sein!
Aber zurzeit scheint alles Pflicht und alles eine Bürde.
Es wird wichtig sein, dass ihr herausfindet,
was Freude sein könnte, ja?
Auch für dein Gehirn, damit es sich erholen kann!
Einverstanden?

N: Ja.