Elia: Bitte folgt euren spontanen Intuitionen.

Ihr seid Kinder Gottes, ihr seid göttlich. 
Was braucht ihr denn – bitte schön – so viel Vorschriften?
Folgt doch bitte eurem inneren Sein.
Folgt doch bitte euren spontanen Intuitionen.
Achtet doch eure eigene Intuition nicht so gering.
Wie könnte die göttliche Energie sich umsetzen in Evolution,
wenn jeder so dächte?
Elia

Teil 2

Zu Gast sind Anton und Beate.

Anton: Müssen Steine gereinigt werden, wenn sie weitergegeben werden?

Elia: Das kommt wirklich auf den individuellen Fall an. Wenn es eine Gabe der Liebe ist, dann müsst ihr es in aller Regel nicht reinigen. Wenn aber es etwas ist, was auf rein rationalen und egoistischen Beweggründen geschenkt wurde, dann wird eine Reinigung bestimmt nötig sein.

Eine Reinigung wird immer dann nötig sein – wirklich immer dann – wenn der Stein sehr lange in einer hochemotionalen Zeit getragen wurde. Dann müsst ihr immer reinigen.

A: Also dann sollte ich die Schmuckstücke, wenn ich sie verkaufe, sicherheitshalber immer reinigen.

E: ja, lieber Freund.
Ich möchte da aber mit einer Denkweise aufräumen bei dir: Ich schätze Reiki über alles, aber höre auch auf den Stein, wie er gereinigt werden möchte.

Denn der Stein ist das Bindeglied, wie ich eben sagte, zwischen dem Organismus Erde und Gottes Geist.

Die Art, gereinigt zu werden, solltest du ihm überlassen, und Reiki ist da nicht immer das richtige Prinzip. Beim Reiki verbindest du ihn sehr stark mit kosmischer Energie, sondern möglicherweise braucht er sehr viel Kontakt mit der Erde.

A: Das verstehe ich. Soll ich das in Halbtrance fühlen?

E: Bitte versuche, dich ganz einfach mit ihm in Verbindung zu setzen. Du kannst dich ja auch mit allen anderen Dingen in Verbindung setzen, aber da gelingt es dir besonders gut. Vergiss bitte ein bisschen diese Sachen, die du gelernt hast, und gehe bitte deinen Intuitionen nach. Die ist sehr stark und die ist gerade in Bezug auf Steine sehr stark. Und dann tu, was in dir ist, du brauchst da kein Konstrukt.

A: Also brauche ich da auch nicht meinen Guide, der mir dabei helfen könnte?

E: Er hilft ja, er tut das ja, er ist ja Teil des Geschehens. Ja, aber du denkst zu viel, du machst dir zu viele Gedanken darüber, welches der richtige Weg ist.

Das ist im Übrigen etwas, Hajo, was auch bei dir der Fall ist. (Allgemeines Lachen.)

Ja, ihr lacht darüber, aber ich möchte euch das wirklich, wirklich ans Herz legen:

Bitte folgt eurer Intuition. Leute, ihr seid Kinder Gottes, ihr seid göttlich.

Was braucht ihr denn bitte schön soviel Vorschriften.

Ihr habt viele, viele Inspirationen anderer übernommen, die wesentlich unbedarfter damit umgegangen sind und gesagt haben: So ist es! Und warum tut ihr das nicht? Weil ihr euch für geringer haltet. Ich finde das erstaunlich.

Usui hat sich nicht einen Moment für gering gehalten und er hat nichts weiter bekommen als du, Hans-Jürgen: seine Meditationen! Schön und gut, aber letztlich sind das seine Intuitionen. Er hat auch nichts anderes gehört als seine eigene Stimme, er hat auch nichts anderes gesehen als seine eigenen Glieder.

Und das gilt auch für dich! Du kannst natürlich, wenn du möchtest, noch 50 weitere Bücher lesen. Es wird dich nicht weiterführen, denn es sind die Intuitionen anderer. Anschauen und sagen: Ja, das kenne ich. Ihr könnt es ausprobieren und schauen: Komme ich damit weiter?

Achtet doch eure eigene Intuition nicht so gering!

Wie bitte, wie könnte die göttliche Energie sich umsetzen in Evolution, wenn jeder so dächte?

Was sind denn eure spirituellen Lehrer? Mutig sind sie, sie sind darum so mutig, weil sie ihrer Intuition trauen. Weil sie schauen: Oh, diesen Weg, den ging schon einmal jemand vor mir? Sondern sie gehen ihren Weg, weil es ihrer ist. Sie schauen nicht, ob sie am Ende Beifall bekommen oder nicht.

Usui wusste nicht, ob er Beifall bekommt oder nicht.
Kein Steinexperte wusste das je.

Folgt doch bitte eurem inneren Sein. Folgt doch bitte euren spontanen Intuitionen.

Woher kommen die denn? Die kommen von uns, und wir sind doch nur die Vermittler des Göttlichen zu euch hin. Wir lassen doch nur weiterfließen, was da ist.

A: Wenn ich eine Durchsage bekomme, dass ich für den Schmuck oder den Stein, den ich gestaltet habe, eine Erklärung für diese Person mit dazugeben sollte, dann soll es auch so sein, dann sollte ich darauf hören. Und wenn dem nicht so ist, dann sollte ich es sein lassen, dass der Mensch selber forschen kann?

E: Ja, so ist es! Und wir sind wieder dabei: Folgt eurer Intuition. Ich weiß ja, wie euch zumute ist, ich kenne es ja aus eigenen Inkarnationen nur zu gut: Ihr möchtet sichergehen, ihr möchtet so sicher gehen.

Aber wenn ihr sichergeht, dann tretet ihr auf ausgetretenen Pfaden.

Und das, meine Lieben, kann keiner von euch Dreien, ihr könnt alle drei nicht mehr auf ausgetretenen Pfaden glücklich werden.

H; Ne, das ist klar, da sind wir schon viel zu weit.

E: So ist es. Und warum seid ihr so weit? Zum einen, weil ihr euch entschieden habt. Aber so wirklich entschieden hat sich keiner von euch …

H: doch …

E: ach, Hans-Jürgen … (Allgemeines Lachen.)
Ihr seid noch nicht so weit, weil ihr noch diese Sicherheit haben möchtet. Ihr möchtet nämlich, wenn jemand sagt: „Ja, aber das mit den Steinen, das ist ganz anders“, und wenn jemand sagt: „Ja, aber ein wirklicher Heiler, der macht das so“, oder wenn jemand sagt: „Ach ja, aber die Schulmedizin“, dann möchtet ihr sagen können: Was ich tue, haben schon 20.000 andere vor mir getan, darum ist es richtig.

Freunde, wir haben euch mit dem Einverständnis eurer Seelen an einen Punkt geleitet, wo ihr eure einmalige Gabe – oder besser gesagt, eure einmalige Mischung vieler Gaben – in die Welt bringt. Das gelingt nur in dem Maß, in dem ihr den Mut habt, uns zu vertrauen und neue Wege zu gehen.

Ausgetretene Pfade sind ausgetreten, enden, haben ihren Höhepunkt schon erreicht.

Ich bin hier, um Neues in die Welt zu setzen, denn wir alle wissen um die Notwendigkeit, die Evolution weiterzuführen. Ich rede euch keinen Hochmut zu. Tausende von Menschen sind in der gleichen Situation wir ihr jetzt, sind genauso weit wie ihr jetzt und das muss auch so sein.

Wir wollen einer neuen Bewusstwerdung den Weg bereiten. Dazu braucht es mutige Menschen, die ihrer Intuition trauen. Wenn ihr das tut, wenn ihr euch das traut, spürt ihr so sehr, wie richtig alles ist. Und ihr werdet ganz unabhängig davon, ob jemand kommt und sagt:
Ja, aber ein richtiger Heiler macht das so …
Ja, aber eine wirkliche Ärztin, die macht das so …
Ja, aber ein wirklicher Goldschmied, der macht das so …

Ach, das interessiert euch nicht mehr, weil: Ihr tut, wozu ihr da seid. Dann ist eure Handlung mit eurem Fühlen, mit eurem Wollen in Einklang.

Diese Blockaden und Sperrungen sind ein Indiz dafür, dass ihr noch nicht euren Weg, euren Zugang geht, sondern wie einen Sack auf dem Rücken die Intuitionen anderer mit euch tragt.

Ich sag ja nicht, ihr sollt sie vergessen oder ignorieren. Das ist ein Fundament, das ist eine Basis, da könnt ihr aufbauen, aber von da aus geht euer Weg.

A: Also so, wie du über die Religionen gesprochen hast: „Studiert sie“, so sollen wir eigenen Erfahrungen sammeln und das mit einbringen, auf dieses Fundament aufbauen und uns selbst vertrauen und unseren geistigen Führern. Und immer wieder kontrollieren, dass es so in Ordnung ist und nicht einseitig ist.

E: Ja, ja, so ist es. Das ist der Weg.