Elia – Jeder Mensch bringt eine Energie mit!

Jeder Mensch bringt eine Energie mit!

Und da, wo er sich niederlässt,
schwingt eine Zeit lang
seine Energie in diesem Raum.

Raum und Mensch treten miteinander in eine Verbindung! 
Das ist ein natürlicher Vorgang.

Elia

Elia. Guten Tag, lieber Freund.

Hajo. Guten Tag, Elia.

E. Ja, ihr kennt diese Probleme.

H. Ja.

E. Nur für euch als Mediale war es viel leichter auszumachen,
woran es lag und auch dem zu begegnen.

Das ist in der Tat ein Problem.
Denn viele Menschen trifft dieser Vorgang,
die wie Hilde ein öffentliches Haus haben! 
Und ich möchte 
– obwohl Hilde wenig Fragen hat – 
ihr dennoch sehr gerne etwas erklären
und natürlich auch ihrem lieben und besorgten Mann.

H. Hm.

E. Jeder Mensch bringt eine Energie mit! 
Und da, wo er sich niederlässt,
schwingt eine Zeit lang seine Energie in diesem Raum.
Raum und Mensch treten miteinander in eine Verbindung! 
Das ist ein natürlicher Vorgang.

Und, liebe Hilde, du kennst das auch.
Wenn du dich erinnerst:
Es gab Gäste, da hattest du das Bedürfnis, gründlich zu lüften.
Das lag nicht daran,
dass diese Gäste sich nicht gewaschen hätten
oder andere schädliche Dinge unternommen haben… 
Sondern du hattest einfach das Bedürfnis danach!

Und dieses Bedürfnis:
Das war ein Impuls deiner Seele.
Die Energie stimmte nicht! 
Sie hatte sich im Raum gewandelt.
Und so hast du die Fenster geöffnet
und neue Energie in den Raum gelassen.

Bei gutem Wetter tut sich dies leicht.
Bei schlechtem Wetter unterlässt das eine gute Hausfrau.
Hilde, du musst das immer tun!
Ganz egal, ob es Draußen friert oder nicht.

Du musst die sehr gute Energie deines Hauses
und des Grundstücks,
auf dem sich dieses Haus befindet,
nach jedem Besuch mindestens eine Stunde
durch dieses geöffnete Fenster hinein lassen!

Nun ist dies an sich etwas völlig Belangloses.
Mensch und Raum gehen miteinander in einen Konsens.
Das heißt: auf positiver Seite.
Manche Gäste sagen:
„Hier habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Hier komme ich wieder her.“
Die sind in einen guten Konsens gegangen.

Aber es gibt auch Gäste,
die tragen mit sich eine Schwingung,
die alles Andere als normal ist.
Sie sind von einer seelischen Beschaffenheit,
die ein so hohes Potenzial mit sich bringen,
dass sie in der Lage sind,
den Raum energetisch zu verändern!
Und das durchaus bleibend!

In dem vorgehenden Fall
hast du eine Familie eingelassen,
der Angehörige voller Aggressionen waren! 
Einer hat den Anderen zutiefst missachtet! 
Und daraus ergab sich bei den Partnern eine Konstellation,
die ich einmal ein Gemisch
aus Resignation und Hass nennen möchte.

In diese Energie haben sich zwei Wesenheiten eingefügt
und eingebunden, die versucht haben,
Energie daraus zu ziehen:
Beltseelen! 
Dir ist der Begriff bekannt.

Dieses war ein Paar,
das sich gegenseitig – im wahrsten Sinn des Wortes – getötet hat.
Und dieses Paar ist nun nicht mit dem Paar,
das du zu Gast hattest, weg gegangen,
sondern im Haus geblieben.

Eine sehr unsinnige Angelegenheit
aus der Sicht einer Beltseele.
Sie verliert nämlich in diesem Zustand an Energie, an Kraft.
Sie kann diese Kraft im Grunde
nur von lebenden Objekten nehmen.

So, wie es jetzt ist, erstarren beide.
Und diese Erstarrung macht etwas Dumpfes
in allen Räumen, die von dem Paar bewohnt werden.

Diesem Dumpfen entgegenwirken,
das ist nun die Aufgabe!
Zum Einen:
Indem wir dieses unselige Paar nun endlich ins Licht bringen.
Zum Anderen:
Ist es für dich wichtig, liebe Hilde,
dass in diese Räume wieder Lebendigkeit einzieht.

Und ich möchte dir erklären,
wie du das zu tun hast:
Liebe Hilde, so essenzielle Dinge
wie Düfte, Klang und gute Luft
sind das A und O einer solchen Reinigung!

Sorge bitte dafür,
dass alle Räume lange durchlüftet werden.
Hier reicht keinesfalls mehr eine Stunde!
Sondern hier müsstest du konsequent
über Tage hinweg mehrere Stunden durchlüften.
Das ist das Eine.

Das Andere ist:
Dass du bitte in diesen Räumen
immer für einen guten Duft sorgst.
Das ist nicht nur schön für dich oder für jeden Anderen,
der den Raum betritt.
Das ist vor allem eins:
Es ist unangenehm für eine Beltseele!

Und wenn ich von guten Düften spreche,
spreche ich nicht von Räucherwerk.
Räucherwerk ist eine sehr spezielle Form,
die einmal zur Geisterbeschwörung verwendet wurde.

Brandgeruch zieht aber Geister an!
Und unsinniger Weise wird zum Räuchern
sehr häufig Brandgeruch verwendet.

Ich mache hier eine einzige Ausnahme:
und das ist Weihrauch!
Der Weihrauch, wenn er schmilzt!
Nicht, wenn er brennt!
Also bitte brenne Weihrauch-Räucherstäbchen ab.

Lass diesen Duft über Tage wirken.
Das ist wichtig!

Dann – und das ist das Allerwichtigste –
sind wir uns einig:
Musik macht Stimmung.
Ja, Musik macht Stimmung!
Das wissen alle Völker dieser Welt.

Und wenn in Räumen eine drückende Stimmung herrscht,
was kann dann das Heilende sein?
Natürlich eine fröhliche Musik
– heiter und harmonisch –
eine gute Laune Musik.

Aber Achtung!
Bitte keine ordinäre Musik.
Nicht laut und dröhnend,
sondern heiter schwingend.
Es bleibt dir überlassen,
was du als solche Musik empfindest.
Geh davon aus, dass das, was dir gefällt,
auch seine Wirkung hat.
Diese Art von Musik lässt du auch
über mehrere Tage in diesen Räumen bleiben.

Liebe Hilde,
von da an gehört es zur Pflege deines Hauses,
dass du nach jedem Besuch
den guten Duft,
den guten Klang
und die frische Luft in die Räume lässt.

So wie ein Mensch sich täglich seine Zähne putzt,
muss ein Gästehaus auch regelmäßig gereinigt werden.

Nur so kannst du gewährleisten,
dass in Zukunft sich Beltseelen
dort nicht häuslich niederlassen.
Denn guter Duft, gute Luft und guter Klang
sind eine lebendige Energie.
Eine, die nicht im Einklang ist
mit der tief betrübten Verfassung einer Beltseele!

Ich hoffe,
damit habe ich dir sehr praktikable Tipps gegeben.

Nun lass mich bitte noch eines ansprechen, Hilde,
aus alter Freundschaft.
Hilde, meide die Angst!
Sondern suche die Freude.

Du hast, ehe all dies losging, eine Phase gehabt,
da war dir der Besuch der Gäste
weniger Freude als vielmehr Last und auch Sorge,
ob du die Last noch tragen kannst.
Und auch das ist eine Energie,
die Seelen wahrnehmen.

Wenn Menschen die Prospekte deiner Heimat anschauen
oder gar im Internet schauen,
dann hat sich an den Bildern
deines Gästehauses nichts geändert.
Aber deine Energie hatte sich geändert!

Und was die Menschen spüren,
das geht weit über das hinaus, was sie sehen! 
Sie spüren auch die Müdigkeit
und auch die Angst, es nicht schaffen zu können.
Und so wählen sie etwas Anderes aus.
Dies geschieht intuitiv.

Wenn ich sage,
Meide die Angst und suche die Freude auf,
dann sagst du mir:
„Ja, das will ich gerne tun, aber wie?“

Lass es mich so sagen.
Hilde, wenn du einmal ganz tief in dich gehst,
dann wirst du mir zustimmen müssen,
wenn ich behaupte:

Hilde, ist es nicht wunderbar,
dass du Gäste bewirten kannst?
Dass dein Körper stark genug dafür ist
und dein Verstand ausreicht?
Dass deine Fantasie in der Lage ist,
diesen Menschen ein angenehmes Umfeld zu gestalten?!
Ist das nicht wunderbar?!

Denkst du,
es sei selbstverständlich?

Nun, es ist nicht selbstverständlich! 
Es ist ja ein Geschenk!

Und dieses Geschenk,
dass du diese Gäste aufnehmen darfst
und sie bewirten kannst,
das solltest du wieder mit innerlicher Freude bedenken:
Es macht Spaß, Gäste zu haben!

Es macht Freude, sich dafür einzusetzen,
dass sich diese Gäste Wohl fühlen!

Und es ist eine Freude, diese Gäste Willkommen zu heißen!
Es ist ein Geschenk!

Wenn du in dieses Denken und Spüren
wieder öfter hineinkommst,
dann wirst du auch sehen,
dass du wieder anziehend bist.

Was ist dem Menschen anziehend,
der sich entspannen möchte und erholen?
Wenn er fröhlich Willkommen ist!

Das hat nichts mit den Worten zu tun,
die du ihnen gegenüber aussprichst,
nichts mit Gesten. 
Sondern mit der Wahrheit deiner Seele!

Geh in deine Freude zurück, Hilde!
Und du wirst sehen:
Auch die Gäste kehren zurück.
Meide die Angst!
Denn alles, was hier geschehen ist,
ist nicht umsonst geschehen!
Sondern um dein Bewusstsein zu stärken! 
Um dich darauf aufmerksam zu machen,
dass es immer und überall Resonanzen gibt.

Eines aber, Hilde, ist ganz gewiss:
Es ist nicht dein Lebensplan
und auch nicht der deines Mannes
oder deiner Kinder,
dass ihr in eurer Existenz zerrüttet werdet! 
Es ist nicht euer Lebensplan!

Also nun mit frischem Mut
und deiner alten Fröhlichkeit
wieder an Gäste gedacht.
Zieh sie an mit deinem fröhlichen Herzen!
Das ist mehr,
als eine Dekoration fertig bringen kann.

Ich grüße dich, Hilde.
Bitte teile meine ganze Liebe
auch deinen Angehörigen mit.
Und ich hoffe, dass wir uns eines Tages wieder sehen.

Hajo, wir machen hier eine Pause.
Ich mache euch dann eine Anweisung zum Vorgehen.

H. Ja, danke, Elia.