54

Elia – Wir im Jenseits sind in einer anderen Dimension: der 5. Dimension.

Wir im Jenseits sind in einer anderen Dimension:
der 5. Dimension.
Wenn ich in meinen Ausführungen
von Jenseits und Diesseits spreche,

so ist es an sich schon ein Fehler!
Eigentlich müsste ich von uns aus
von der 5. Dimension reden!

Wir sind eine völlig andere Dimension!
Elia

Zu Gast ist Richard.

Richard: Was sind die sogenannten Lichtkugeln,
die vermehrt auf digitalen Fotografien auftreten?

Elia: Darf ich offen und wahrhaftig reden? Sie sind Unfug.

Lieber Richard: Uns abzubilden, ist nicht möglich!
Es sei denn, ihr entwickelt einst in ferner Zukunft
sensorische Apparate dafür. 
Noch sind diese Apparate nicht vorhanden
und das mit gutem Grund!

Das Bedenkliche an solchen scheinbar
wissenschaftlichen Ausführungen und Beweisführungen
unserer Existenz ist:
Dass sie früher oder später ad absurdum geführt werden!
Und dann!
Dann dienen sie jenen, die unsere Existenz bezweifeln,
als Argumentationshilfe:
Das Geistige ist geistig,
das Materielle ist materiell.

Wohl sind wir Energiewesen
und wohl kann man im begrenzten Rahmen
Energiestrukturen darstellen, aber ihr seid erst ganz am Anfang.

Stell dir vor: Da wäre eine dreidimensionale Welt
und die reduzieren wir jetzt auf zwei Dimensionen: 
Es gibt nur die Welt, die wie ein Blatt ist!
Verstehst du?
Wie ein Blatt Papier!

Und nun kommt Gott mit seiner Tintenfeder
und schwebt über diesem Blatt.

Und die Bewohner dieses Blattes
– alle miteinander so flach wie das Blatt selbst –
könnten sie die Feder über sich wahrnehmen?

R: Nein! Erst, wenn die Tinte aufs Blatt drauf kleckst,
können sie die Tinte erkennen.

E: Richtig, genau.
Es gäbe keine andere Möglichkeit.
Die Wirkung, immer nur die Wirkung ist zu erkennen!
Das gilt auch für die Darstellung energetischer Wesen!

Wir sind eine andere Dimension! 
Wenn ich in meinen Ausführungen
von Jenseits und Diesseits spreche,
so ist es an sich schon ein Fehler!
Eigentlich müsste ich von uns aus von der 5. Dimension reden. 
Wir sind eine völlig andere Dimension!

Und um uns darzustellen, muss man unsere Wirkung darstellen!
Wenn ihr in der Lage wäret,
jetzt in diesem Raum die Energiestrukturen
des Raumes zu vermessen auf einer sehr, sehr feinen Skala:
Dann würdet ihr eine Veränderung
in der Energiestruktur messen können, ja?

Solange ich hier bin!

Oder ihr könntet auch mit entsprechenden Geräten
Veränderungen in der Struktur von Utas Gehirn wahrnehmen.
Das heißt: den Tintenklecks!
Aber mich könntet ihr nicht wahrnehmen!

Wenn Menschen solche Erklärungsmodelle suchen,
dann meinen sie das keinesfalls Böse!
Sondern sie möchten ihre Fragen beantwortet bekommen
nach dem Sinn des Lebens.
Und sie möchten einen Beweis erbringen!
All jenen, die zweifeln, etwas vorweisen können.
Aber wie so oft mangelt es hier noch
an der ganzen Erkenntnis der Tatsache:
Was es bedeutet,
mit einer weiteren Dimension konfrontiert zu werden.

Wir können wirken, so wie deine heilende Hand
auf dem Bauch deiner Tochter wirkt.
Kannst du es beweisen?

R: Nein, man sieht es höchstens am Ergebnis dann.

E: Richtig!