146

Elia – über das Krafttier Pferd: Frei und doch bereit, zu dienen.

Das Krafttier Pferd:
Frei und doch bereit, zu dienen.

Zärtlich, liebevoll und verspielt
und doch so mutig,
so kämpferisch, so stark.

Elia

Zu Gast ist Anika.

Elia: Hast du noch eine Frage?

Anika: Ich würde gerne wissen, ob ich ein Krafttier habe?

Elia: Das hast du!
Es ist das Pferd!
Weißt du, weißt du, wie wundervoll Pferde sind?

Anika: Oh ja!

Elia: Frei und doch bereit, zu dienen.
Zärtlich, liebevoll und verspielt
und doch so mutig, so kämpferisch, so stark.

Was tragen sie für Lasten und wie lieben sie!

Frei aber müssen sie sein dürfen! 
Spielen müssen sie dürfen!
Sind so krank, wenn sie das nicht dürfen.


Denke daran, beobachte sie,
schau sie dir an, wie sie miteinander spielen.
Schau sie dir auch an, wie stolz sie sein können.


Schau ihnen zu, wie sehr sie sich bemühen,
denen, die sie lieben, zu gefallen.

Zu dienen…

Und wie traurig sie sind,
wenn sie nicht gewürdigt werden und nicht geliebt.


Die Gemeinschaft brauchen sie.
Sie sind nicht da, um allein zu sein.
Zärtlichkeit, davon brauchen sie so viel!
Du weißt, was für wunderschöne Augen sie haben.
Wie sie Einen anschauen.
Die Augen sprechen.

Du hast die gleichen schönen Augen,
das hast du ganz vergessen.

Wenn du dir einen Gefallen tun möchtest,
dann such dir ein Bild freier Pferde
und hänge es bei dir auf!

Ich war einmal ein mongolischer Reiter
und ich zog über die Welt.

Wie sehr liebte ich die freien Pferde.
Sie sind wie der Wind und doch sind sie so treu.

Beides, beides möchtest du sein: 
Ganz frei
und doch ganz liebevoll.

Wir helfen dir dabei!
Doch du:
Du bist es, die den ersten Schritt versucht.
Einverstanden?

Anika: Ja!

Elia: Und nun verabschiede ich mich!

Hajo: Danke, Elia!