Akasha

Elia – Die Akasha-Chronik ist kein Ort, sondern ein Zustand!

Die Akasha-Chronik ist kein Ort,
sondern ein Zustand!
Die Sprache ist eure einzige Form,
euch auszutauschen jenseits der Zeichen,
die ihr geben könnt.

Es gibt Medien und es gibt Guides,
die meinen, zu wissen.
Doch sie wissen es nicht!
Elia

Hajo: Eine Frage wurde gestellt:
Wird im Jenseits hauptsächlich die hebräische Sprache gesprochen?

Elia: Nein!
Ach, ja, es gibt Medien und es gibt Guides,
die meinen, zu wissen und sie wissen es nicht.

Gut.
Es wird nicht hebräisch gesprochen! 
Es wird überhaupt nicht gesprochen!
Wir bedürfen der Sprache nicht! 
Unsere Art des Austausches ist ein seelischer Weg,
das ist ein Weg der Energie.

Sprache ist eure einzige Form,
euch auszutauschen jenseits der Zeichen, die ihr geben könnt.

Ihr seid nicht in der Lage,
eure Emotionen und Gedanken miteinander zu tauschen!
Jedenfalls nicht in einer bewussten Weise so,
dass keine Missverständnisse möglich wären.
Wir brauchen keine Sprache.

H: Und was ist mit den Archiv-Halle
und anderen Gebäuden?

E: Bilder, Hans-Jürgen. 
Das ist: Bilder und Zustände zu vermitteln,
die wirklich Zustände sind!
Nämlich Bewusstseins-Zustände!
Und zwar die Bewusstseins-Zustände vieler.

Wenn ihr das Beispiel der Akasha-Chronik nehmt:
Es ist ein Bild!
Es ist ein Bild für eine Zusammenballung
gesammelter Erfahrungen vieler Seelen.

Ein Bewusstseinszustand, in den eine Seele kommt
– die diese Akasha-Chronik betritt –
die sich mit dieser Energie verbindet.

Es ist kein Ort!
Es ist ein Zustand!
Wir haben keine Orte!
Geben wir euch Bilder von Orten, so sind es bitte Bilder!
Gleichnisse!

Ihr müsst verstehen, dass unsere Welt
eine rein psychische Welt ist!
Wir haben keine materiellen Gebäude,
wir haben keine materiellen Körper!
Das ist eure Welt!

Wir haben die Energie! 
Wir haben den Kern der inneren Wahrheit,
der in allen Dingen liegt,
die ihr als Materie erleben müsst!

So könntest du es vielleicht vermitteln!